Lernportale
Gigajob-Forum Deutschland - das Forum für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Fragen und Antworten zu: Jobsuche, Bewerbung, Arbeitsklima, Weiterbildung, Ausbildung, ARGE/Jobcenter, Arbeitslosigkeit, Schule, Studium, Ausbildung, Existenzgründung, Selbständigkeit, Mitarbeiter und vieles mehr...
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27

Thema: Lernportale

  1. #1
    Status: berufstätig Array
    Registriert seit
    24.05.2013
    Beiträge
    4
    Punkte: 47, Level: 2
    Level beendet: 88%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 3
    Aktivität: 34,0%
    Dankeschöns vergeben
    0
    Dankeschöns erhalten
    0
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber

    Lernportale

    Guten Tag,

    unser Sohn hat in manchen Fächern in der Schule große Schwierigkeiten, besonders in Mathe. Er geht schon zur Nachhilfe, das hat bisher aber leider auch nicht besonders viel gebracht. Nun haben wir eine Werbung für ein Internet-Lernportal gesehen und uns gefragt ob das evtl. eine gute Möglichkeit wäre. Soweit wir das verstanden haben lernt man da mit einem Coach online, ist das richtig so oder wie genau läuft sowas ab? Vor allem würde ich aber gerne wissen ob jemand damit bereits Erfahrungen gemacht hat und mir sagen kann ob solch ein Lernportal wirklich eine gute Alternative wäre. Ich bin sehr dankbar für jeden Rat und jede Meinung.

    Viele Grüße

  2. #2
    Status: Elektroklempner Array Avatar von sn00py603
    Registriert seit
    28.01.2013
    Ort
    Im Heizungskeller
    Beiträge
    2.904
    Punkte: 12.842, Level: 73
    Level beendet: 98%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 8
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    212
    Dankeschöns erhalten
    255
    Errungenschaften:
    Hyperaktiv! Stichwortvergeber 3 Freunde Ihre erste Gruppe Empfehler 10000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Lernportale

    Hallo Vof7878 und herzlich willkommen hier im Forum.

    Ist eine gute Frage, ob das was bringt. Wie das genau abläuft mit dem Lernen in so einem Portal, solltest du in den AGB des Portals lesen können. Achte aber auch darauf, welche Kosten dir da entstehen können, bevor du da eine offizielle Anmeldung machst.
    Wer glaubt, das ein Bauleiter einen Bau leitet,
    der glaubt auch, das ein Zitronenfalter Zitronen faltet.

  3. #3
    Status: keine Angabe Array Avatar von Turbolady
    Registriert seit
    16.07.2012
    Beiträge
    2.704
    Punkte: 9.920, Level: 66
    Level beendet: 68%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 130
    Aktivität: 39,0%
    Dankeschöns vergeben
    63
    Dankeschöns erhalten
    99
    Errungenschaften:
    3 Freunde Stichwortvergeber 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Lernportale

    Ich wäre da auch sehr vorsichtig. Ein Lernportal ist zwar gut, aber es gibt auch Kinderseiten, bei dem sie altersgemäß lernen können. Ich persönlich würde lieber einen Nachhilfelehrer oder einen Studenten hinzu ziehen, natürlich auch gegen Bezahlung, was er dann auch verdient hat. Bezahlen muss man ja auch so ein Portal. Aber ob es virtuell wirklich das bringt was es verspricht, muss ich leider bezweifeln. Und was für einen Coach? Kann er nachweisen, dass er wirklich auch pädagogisch ausgebildet ist?
    Stau ist nur am Ende doof...vorne geht’s.

  4. #4
    Status: Freiberufl Selbstständig Array Avatar von Saturn
    Registriert seit
    03.03.2013
    Ort
    Baden Württemberg
    Beiträge
    68
    Punkte: 3.793, Level: 38
    Level beendet: 96%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 7
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    5
    Dankeschöns erhalten
    19
    Errungenschaften:
    1000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Lernportale

    Lernportale haben das Ziel, auf spielerische Art und Weise, schulrelevante Lerninhalte zu vermitteln und dadurch die Noten zu verbessern. Die Vorteile solcher Angebote sind, dass sie immer verfügbar sind, unmittelbar Feedback geben und ein schnelles Erfolgserlebnis möglich machen. Vor der Entscheidung für eine Lernplattform solltet ihr aber erst einmal schauen,
    ob es die Möglichkeit zum kostenlosen Testen über einen gewissen Zeitraum gibt, ein guter Anbieter sollte damit kein Problem haben. Schließlich muß euer Sohn mit dem Programm/Ablauf etc. über längere Zeit klarkommen.
    Bleibt aber die Frage, warum hat die Nachhilfe bisher nicht geholfen? Woran liegen seine schulischen Probleme und ist Nachhilfe hier wirklich der richtige Weg? Wenn Matheprobleme schon immer da waren, sollte vielleicht einmal getestet werden ob euer Sohn evtl. an einer Matheschwäche/Dyskalkulie leidet. Das würde bedeuten, dass er ganz andere Ansätze beim Lernen braucht, da ist Nachhilfe der falsche Weg und wäre nur vergeudete Zeit und unnötige Geldausgabe.
    “Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher“... (Voltaire)

  5. #5
    Status: keine Angabe Array Avatar von Nachtfalter
    Registriert seit
    22.08.2011
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    524
    Punkte: 3.851, Level: 39
    Level beendet: 34%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 99
    Aktivität: 4,0%
    Dankeschöns vergeben
    40
    Dankeschöns erhalten
    32
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 1000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Lernportale

    Zitat Zitat von Turbolady Beitrag anzeigen
    Ich wäre da auch sehr vorsichtig. Ein Lernportal ist zwar gut, aber es gibt auch Kinderseiten, bei dem sie altersgemäß lernen können. Ich persönlich würde lieber einen Nachhilfelehrer oder einen Studenten hinzu ziehen, natürlich auch gegen Bezahlung, was er dann auch verdient hat. Bezahlen muss man ja auch so ein Portal. Aber ob es virtuell wirklich das bringt was es verspricht, muss ich leider bezweifeln. Und was für einen Coach? Kann er nachweisen, dass er wirklich auch pädagogisch ausgebildet ist?
    Sehe ich genauso. Sicherlich kann man das mit der Pädagogik nachweisen.

    Aber ich denke dass es am besten für ein Kind ist, wenn es direkt vor Ort jemanden hat, und vorallem wenn es nicht noch mehr am PC sitzt, sondern abseits davon etwas macht.

    Dem kann entgegen gehalten werden, dass das Kind auf diese Weise lernt, dass der PC nicht nur zum Spaß dient, sondern auch andere Anwendungen hat. Das ist sicher wahr, aber auch hier würde ich sagen, dass der Vorteil eines Lehrers Vor-Ort dies aufwiegt. Da hat man auch als Eltern mehr Kontrolle.
    Ich liebe mein neues I-Pad

  6. #6
    Status: Wieder gebraucht Array Avatar von Oberbuxe
    Registriert seit
    09.05.2011
    Ort
    Pott
    Beiträge
    1.958
    Punkte: 8.439, Level: 61
    Level beendet: 97%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 11
    Aktivität: 19,0%
    Dankeschöns vergeben
    172
    Dankeschöns erhalten
    133
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 3 Freunde 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Lernportale

    Wir leben (noch) von ALG2. Da wäre ein Lernproblem vorallem aus dem finanziellen WInkel zu betrachten. Ich muss sagen, dass es mir relativ egal wäre, ob das am PC stattfindet oder irgendwo pyhsisch, so lange es bei den Problemen hilft.

  7. #7
    Status: ausgewogen Direkt Array Avatar von Prostan
    Registriert seit
    24.12.2012
    Ort
    S
    Beiträge
    1.794
    Punkte: 6.868, Level: 54
    Level beendet: 59%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 82
    Aktivität: 99,9%
    Dankeschöns vergeben
    23
    Dankeschöns erhalten
    297
    Errungenschaften:
    Ihre erste Gruppe Stichwortvergeber Hyperaktiv! 1 Jahr registriert 5000 Erfahrungs-Punkte
    Auszeichnungen:
    Downloads

    AW: Lernportale

    Zitat Zitat von Oberbuxe Beitrag anzeigen
    Wir leben (noch) von ALG2. Da wäre ein Lernproblem vorallem aus dem finanziellen WInkel zu betrachten. Ich muss sagen, dass es mir relativ egal wäre, ob das am PC stattfindet oder irgendwo pyhsisch, so lange es bei den Problemen hilft.
    Das ist klar, wenn jemand ALG2 bezieht, hat er z.T. noch mal andere Möglichkeiten, staatliche Unterstützung zu beantragen. Es steht jedoch auch im Vordergrund, weshalb ein Kind Lernprobleme hat. Ist es, wie weiter oben genannt, z.B. Dyskalkulie oder nur ein reines Rechendefizit, was die schlechten Noten begründet.

    Von daher ist deine Aussage generell schon richtig, "Hauptsache es hilft bei Problemen", aber ob das Kind Nachhilfe oder Dyskalkulietraining braucht, sollte man schon wissen. Auch, wie ein Kind lernt, denn dann können die günstigeren Lernportale, vom Nutzeneffekt her, schon teuerer sein. Wie sagt man so schön: Problem erkannt, Problem gebannt!"

  8. #8
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    24.02.2012
    Beiträge
    683
    Punkte: 5.094, Level: 45
    Level beendet: 72%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 56
    Aktivität: 15,0%
    Dankeschöns vergeben
    13
    Dankeschöns erhalten
    29
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber Foren-Veteran 5000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Lernportale

    Online lernen ist vielleicht nicht so verkehrt aber ich bin auch der Meinung, dass eine persönliche Nachhilfe mehr bringt. Den Nachhilfelehrern kann man direkt Fragen stellen, das Kind selbst aber auch die Eltern. Ich weiß nicht wie es mit so einem Online-Coach läuft?

  9. #9
    Status: keine Angabe Array Avatar von skars
    Registriert seit
    10.02.2013
    Ort
    immer unterwegs
    Beiträge
    2.008
    Punkte: 7.829, Level: 59
    Level beendet: 40%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 121
    Aktivität: 36,0%
    Dankeschöns vergeben
    105
    Dankeschöns erhalten
    231
    Errungenschaften:
    Hyperaktiv! 3 Freunde Stichwortvergeber 1 Jahr registriert 5000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Lernportale

    Klingt jetzt nach einer sehr diplomatischen Antwort, ist aber vermutlich auch die Wahrheit: Ich denke es gibt da wie bei so vielem gute und schlechte Portale, gute und schlechte Coaches und es hängt eben auch von dem Schüler und dessen individueller Schwäche ab.

    Vielleicht wäre es eine gute Idee auch mal mit dem derzeitigen Nachhilfelehrer zu sprechen und mal zu fragen wo der das Problem sieht oder auch mit dem Mathelehrer. Manchmal hat sowas auch einfach mit Faulheit zu tun, dann würde so ein Protal auch nichts bringen. Es gibt aber auch Fächer mit denen man einfach nicht so gut klar kommt, das muss dann nicht gleich eine attestierte Schwäche sein, kann es aber natürlich auch. Ich würde euch raten erstmal ein wenig auf Ursachenforschung zu gehen.

    Wenn es dann wirklich einfach so ist, dass er in Mathe gewisse Probleme hat, dann kann man so ein Portal ja durchaus mal ausprobieren. Der Ratschlag von Saturn mit den kostenlosen testen ist super, denn so könnt ihr es ohne Kosten wirklcih erstmal probieren und sein lassen, wenn es nicht funktioniert.
    Wir retten die Welt!

  10. #10
    Status: Wieder gebraucht Array Avatar von Oberbuxe
    Registriert seit
    09.05.2011
    Ort
    Pott
    Beiträge
    1.958
    Punkte: 8.439, Level: 61
    Level beendet: 97%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 11
    Aktivität: 19,0%
    Dankeschöns vergeben
    172
    Dankeschöns erhalten
    133
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 3 Freunde 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Lernportale

    Hey Prostan! Was ist denn der Unterschied von Dyskalkulie und Rechenschwäche? Klingt nach dem gleichen.
    Und wo ist denn da der Unterschied was die Nachhilfe angeht, also welches von beiden geht man besser online an und welches nicht?

    Skars, meinst du nicht, dass der momentane Nachhilfelehrer alles tun wird, um den Job zu behalten? :)

Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •