Trauer † Beisetzung † Finanzierung - Seite 2
Gigajob-Forum Deutschland - das Forum für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Fragen und Antworten zu: Jobsuche, Bewerbung, Arbeitsklima, Weiterbildung, Ausbildung, ARGE/Jobcenter, Arbeitslosigkeit, Schule, Studium, Ausbildung, Existenzgründung, Selbständigkeit, Mitarbeiter und vieles mehr...
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 11 bis 16 von 16

Thema: Trauer † Beisetzung † Finanzierung

  1. #11
    Status: Arbeitnehmer und Student Array Avatar von Darky
    Registriert seit
    20.09.2012
    Beiträge
    2.104
    Punkte: 10.264, Level: 67
    Level beendet: 54%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 186
    Aktivität: 95,0%
    Dankeschöns vergeben
    110
    Dankeschöns erhalten
    275
    Errungenschaften:
    Hyperaktiv! 3 Freunde Stichwortvergeber Foren-Veteran 10000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Trauer † Beisetzung † Finanzierung

    Die Gemeinheit ist ja, dass es teilweise nichts nutzt, sich vorher um die Beerdigung zu kümmern!

    Meine Oma ist im Pflegeheim und das Sozialamt verlangt jetzt, dass sie ihre Sterbegeldversicherung auflöst, um die Kosten fürs Heim zu bezahlen, weil sie selbst nicht genug Geld hat. Das Geld sollte aber für eine "schöne" Bestattung sein und natürlich nicht verprasst werden.

    Was soll man dazu noch sagen? Am besten den Sarg im Voraus kaufen, damit das Amt nicht drankommt?
    Mein Pferd: Nur ein PS, aber fünf rasante Gänge!

  2. #12
    Status: keine Angabe Array Avatar von green
    Registriert seit
    04.12.2011
    Beiträge
    1.614
    Punkte: 6.061, Level: 50
    Level beendet: 56%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 89
    Aktivität: 4,0%
    Dankeschöns vergeben
    100
    Dankeschöns erhalten
    179
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber Hyperaktiv! 1 Jahr registriert 3 Freunde 5000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Trauer † Beisetzung † Finanzierung

    Zitat Zitat von Darky Beitrag anzeigen
    Meine Oma ist im Pflegeheim und das Sozialamt verlangt jetzt, dass sie ihre Sterbegeldversicherung auflöst, um die Kosten fürs Heim zu bezahlen, weil sie selbst nicht genug Geld hat. Das Geld sollte aber für eine "schöne" Bestattung sein und natürlich nicht verprasst werden.
    Das gleiche habe ich schonmal in meinem Bekanntenkreis mitbekommen. Das ist wirklich traurig, da spart man sich über Jahre Geld an, damit man sich darüber keine Gedanken mehr machen muss und dann soll man es für etwas ganz anderes hernehmen...
    ... that divides me somewhere in my mind ...

  3. #13
    Status: Selbständig Array
    Registriert seit
    23.02.2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    423
    Punkte: 2.109, Level: 27
    Level beendet: 73%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 41
    Aktivität: 32,0%
    Dankeschöns vergeben
    57
    Dankeschöns erhalten
    53
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 1000 Erfahrungs-Punkte 1 Jahr registriert

    AW: Trauer † Beisetzung † Finanzierung

    Zitat Zitat von Mumin Beitrag anzeigen
    Uff! Das hätte ich wirklich nicht gedacht. Das ist schon krass. Umso deutlicher wird, dass man sich darüber wirklich schon zu lebzeiten Gedanken machen sollte.
    Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, denn dieser § sagt es doch aus: (5) Wer nicht zu den Angehörigen des Verstorbenen (Abs. 2) gehört, kann Feuerbestattung nur beantragen, wenn der Verstorbene sie gewollt hat.
    Ein Vormund ist kein Familienangehöriger.
    Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten. (Konfuzius)

  4. #14
    Status: ausgewogen Direkt Array Avatar von Prostan
    Registriert seit
    24.12.2012
    Ort
    S
    Beiträge
    1.794
    Punkte: 6.868, Level: 54
    Level beendet: 59%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 82
    Aktivität: 99,9%
    Dankeschöns vergeben
    23
    Dankeschöns erhalten
    297
    Errungenschaften:
    Ihre erste Gruppe Stichwortvergeber Hyperaktiv! 1 Jahr registriert 5000 Erfahrungs-Punkte
    Auszeichnungen:
    Downloads

    AW: Trauer † Beisetzung † Finanzierung

    ... Ein Vormund ist kein Familienangehöriger.
    Caro, das ist richtig, aber bedenke, das ein gesetzlicher Betreuer, bis zum Tod des Betreuten, das "Sagen" hat, bis da, haben die Familienangehörige keine Bestimmungsrechte! Und wenn, wie zuvor schon erwähnt, der Betreute mangels Mittel vom Bundeslokalen Ordnungsamt beigesetzt werden muss, gilt/soll dessen Regelung ..gelten! Leider !

  5. #15
    Status: Trollwesen Array Avatar von Mumin
    Registriert seit
    01.07.2011
    Ort
    Mumintal
    Beiträge
    3.570
    Punkte: 13.149, Level: 74
    Level beendet: 75%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 101
    Aktivität: 97,0%
    Dankeschöns vergeben
    197
    Dankeschöns erhalten
    314
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber Hyperaktiv! 3 Freunde Foren-Veteran 10000 Erfahrungs-Punkte
    Auszeichnungen:
    Beitrags-Preis

    AW: Trauer † Beisetzung † Finanzierung

    Zitat Zitat von Darky Beitrag anzeigen
    Meine Oma ist im Pflegeheim und das Sozialamt verlangt jetzt, dass sie ihre Sterbegeldversicherung auflöst, um die Kosten fürs Heim zu bezahlen, weil sie selbst nicht genug Geld hat. Das Geld sollte aber für eine "schöne" Bestattung sein und natürlich nicht verprasst werden.
    Geht das denn überhaupt? Mein Dad hat mir mal gesagt, dass Sterbeversicherungen nur bei Tot des Versicherungsnehmers automatisch aufgelöst werden und vorher gar nicht aufgelöst werden können. Ich weiß jetzt nicht ob das auch vom Versicherungsträger abhängt, aber ich fände es eigentlich logisch wenn es so wäre.
    Give a girl the right shoes and she can conquer the world!
    Marilyn Monroe

  6. #16
    Status: ausgewogen Direkt Array Avatar von Prostan
    Registriert seit
    24.12.2012
    Ort
    S
    Beiträge
    1.794
    Punkte: 6.868, Level: 54
    Level beendet: 59%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 82
    Aktivität: 99,9%
    Dankeschöns vergeben
    23
    Dankeschöns erhalten
    297
    Errungenschaften:
    Ihre erste Gruppe Stichwortvergeber Hyperaktiv! 1 Jahr registriert 5000 Erfahrungs-Punkte
    Auszeichnungen:
    Downloads

    AW: Trauer † Beisetzung † Finanzierung

    Zitat Zitat von Darky Beitrag anzeigen
    Die Gemeinheit ist ja, dass es teilweise nichts nutzt, sich vorher um die Beerdigung zu kümmern!... Was soll man dazu noch sagen? Am besten den Sarg im Voraus kaufen, damit das Amt nicht drankommt?
    Darky, so ähnlich, aber der Sarg ist ja nicht das Einzige. Eine einfache Beerdigung kostet 4500€,-, , die muss man erst einmal haben. Aber, es gibt da eine Bestattungsvorsorge die man mit einem Bestatter vor Ort, zu Lebzeiten, abschließen kann. Der Vertrag wird mit dem Bestatter abgeschlossen und ist rechtlich abgesichert. So bekommt der Bestatter sein Geld und die wunschgemäße Bestattung deiner Oma ist garantiert.

    Auch kann das Sozialamt nicht ohne weiteres ans Vermögen, wenn es das sogenannte Schonvermögen nicht übersteigt! (ca.2600€) Aber unangenehm ist die ganze Sache schon, denn ungefragt, bekommt man in dieser Angelegenheit keine Antworten. Auch kann das Sozialamt bis zur Verwandtschaft 3.Grades, inkl. dessen Ehegatten, Regress fordern. Nochmal !
    Aufgrund eines Urteils des Bundessozialgerichts sind Verträge zur Bestattungsvorsorge durch Sozialämter nicht kündbar, solange die Größenordnung des antizipierten Bestattungsvertrages im zeitgemäßen Verhältnis zu den allgemeinen Lebensumständen steht.
    Geändert von Prostan (02.02.2013 um 16:37 Uhr)

Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2

Ähnliche Themen

  1. Trauer
    Von bernhard im Forum Plauderecke
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 25.05.2012, 07:40
  2. Finanzierung der Umschulung
    Von Meike im Forum Wege aus der Arbeitslosigkeit
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.02.2012, 23:07

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •