Weniger Arbeitslose
Gigajob-Forum Deutschland - das Forum für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Fragen und Antworten zu: Jobsuche, Bewerbung, Arbeitsklima, Weiterbildung, Ausbildung, ARGE/Jobcenter, Arbeitslosigkeit, Schule, Studium, Ausbildung, Existenzgründung, Selbständigkeit, Mitarbeiter und vieles mehr...
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Weniger Arbeitslose

  1. #1
    Status: eingespannt Array Avatar von Frankenfreund84
    Registriert seit
    06.05.2011
    Ort
    Freundliches Franken
    Beiträge
    830
    Punkte: 7.100, Level: 55
    Level beendet: 75%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 50
    Aktivität: 56,0%
    Dankeschöns vergeben
    168
    Dankeschöns erhalten
    161
    Errungenschaften:
    Empfehler Stichwortvergeber 3 Freunde Hyperaktiv! 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    Beitrag Weniger Arbeitslose

    Aufschwung drückt Arbeitslosigkeit unter 3-Mio-Marke | Top-Nachrichten | Reuters
    Vorneweg dieser Artikel.

    Interessant sind die Zahlen. Natürlich ist im Frühjahr/Sommer die Arbeitslosigkeit geringer als in den kalten Monaten, jedoch wurde im November schon einmal, wie jetzt, die "magische" Marke von 3.000.000 Arbeitslosen in Deutschland unterschritten. Laut dem Artikel wird die Arbeitslosigkeit noch weiter sinken. Dies wird sich mit der Zeit abschwächen, soll aber noch eine gewisse Zeit andauern.


    Auf der anderen Seite herrscht - auch im Artikel beschrieben - Fachkräftemangel. Gestern hörte ich auf Bayern2 (laaaaange Autofahrt) einen Beitrag über bulgarische Jugendliche zwischen 16 und 20 Jahre, die in Deggendorf unter anderem als Bauspezialisten (Dachdecker, Maurer) oder im Lebensmittelbereich angelernt werden, da es im ganzen Landkreis nicht genug Bewerber gibt.

    Ist es nicht interessant, wie auf der einen Seite ein Wirtschaftsaufschwung für die gesamte Wirtschaft scheinbar von Vorteil ist, auf der anderen Seite in kleineren Dimensionen beinahe eigene Probleme entstehen?
    Ideen und Kommentare (oder Gegenartikel?) sind ausdrücklich erwünscht.
    Geändert von Frankenfreund84 (31.05.2011 um 13:47 Uhr)
    Einen Franken soll man sich zum Freund, aber nicht zum Nachbarn wünschen.

  2. #2
    Status: Studentin Array Avatar von Minchen
    1+

    Registriert seit
    03.05.2011
    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    744
    Punkte: 4.202, Level: 41
    Level beendet: 26%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 148
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    89
    Dankeschöns erhalten
    105
    Errungenschaften:
    3 Freunde Ihre erste Gruppe Meister Empfehler Meister Stichwortvergeber 1000 Erfahrungs-Punkte Hyperaktiv! 3 Monate registiert
    Auszeichnungen:
    Werbekönig

    AW: Weniger Arbeitslose

    Hallo Frankenfreund,

    interessantes Thema! Allerdings bin ich mir nicht sicher ob Aufschwung und Fachkräftemangel sich wirklich gegenseitig bedingen. Fachkräftemangel haben wir ja imemrhin schon seit längerer Zeit, da änderte sich auch wenig als wir noch deutlich höhere Arbeitsosenzahlen hatten.
    Eine Teilschuld daran trägt aber vielleicht auch das missgelegene soziale Ansehen. EIn Dachdecker oder Maurer erhält eben nicht soviel Prestige wie ein Ingenieur, Arzt, Anwalt etc. Dabei halten diese Leute eine extreme körperliche Belastung über Jahre hinweg aus. Das sollte einfach mehr anerkannt werden

    Aber zurück zum Thema^^: Ich hab da erst neulich einen unheimlich interessanten Artikel zum Thema gelesen, siehe hier. Es sollen jetzt wohl Mütter und ältere Menschen den Fachkräftemangel ausbügeln. Meinungen? Kommentare?
    So arbeiten, als könnte man ewig leben. So leben, als müsste man täglich sterben.
    Giovanni Don Bosco

  3. Die folgenden Benutzer bedanken sich bei Minchen für diesen nützlichen Beitrag:

    red (26.10.2011)

  4. #3
    Status: Arbeitnehmer Array Avatar von Tolkien_2010
    1+

    Registriert seit
    03.05.2011
    Beiträge
    94
    Punkte: 1.017, Level: 17
    Level beendet: 17%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 83
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    7
    Dankeschöns erhalten
    10
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 3 Monate registiert 1000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Weniger Arbeitslose

    Hallo miteinander
    Geht es nur mir so oder ist das totale Augenwischerei? Schaut euch doch einfach mal um, hier im Forum oder auch draußen in der weiten, weiten Welt. Es sind immer noch MILLIONEN von Arbeitslosen da draußen, und wir wollen Mütter und Alte (laut dem Spiegelartikel über 1,2 Millionen!) und noch andere Gruppen dazu bringen, hier zu arbeiten? SOllten wir nicht ersmtal die in Brot und Arbeit bringen, die da sind? Es können ja nicht alle faul und unvermögend sein.

    Außerdem, und das sehe ich echt als Problem, sind ja viele Leute von der Arbeitslosenliste nur runter, weil es 1-Euro-Jobs und solche Sachen gibt. Bin da sicher kein Spezialist, aber das ist doch Augenwischerei, die sind halt nicht mehr auf der Liste, aber kriegen ihren Unterhalt im Endeffekt doch irgendwie und irgendwo vom Staat! Da muss man sich das gar nicht einreden, es liegt noch viel im argen hier!
    Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden, ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden

  5. Die folgenden Benutzer bedanken sich bei Tolkien_2010 für diesen nützlichen Beitrag:

    red (26.10.2011)

  6. #4
    Status: Studentin Array Avatar von Minchen
    Registriert seit
    03.05.2011
    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    744
    Punkte: 4.202, Level: 41
    Level beendet: 26%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 148
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    89
    Dankeschöns erhalten
    105
    Errungenschaften:
    3 Freunde Ihre erste Gruppe Meister Empfehler Meister Stichwortvergeber 1000 Erfahrungs-Punkte Hyperaktiv! 3 Monate registiert
    Auszeichnungen:
    Werbekönig

    AW: Weniger Arbeitslose

    Außerdem, und das sehe ich echt als Problem, sind ja viele Leute von der Arbeitslosenliste nur runter, weil es 1-Euro-Jobs und solche Sachen gibt. Bin da sicher kein Spezialist, aber das ist doch Augenwischerei, die sind halt nicht mehr auf der Liste, aber kriegen ihren Unterhalt im Endeffekt doch irgendwie und irgendwo vom Staat! Da muss man sich das gar nicht einreden, es liegt noch viel im argen hier!
    das habe ich allerdings auch schon gehört. Da werden Arbeitslosenzahlen eben letztendlich doch "manipuliert", wenn man das so bezeichnen will.
    Geändert von Frankenfreund84 (06.06.2011 um 10:34 Uhr) Grund: Zitat war falsch gesetzt
    So arbeiten, als könnte man ewig leben. So leben, als müsste man täglich sterben.
    Giovanni Don Bosco

  7. #5
    Status: keine Angabe Array Avatar von Pumpkin
    1+

    Registriert seit
    10.05.2011
    Beiträge
    268
    Punkte: 1.729, Level: 24
    Level beendet: 29%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 71
    Aktivität: 18,0%
    Dankeschöns vergeben
    1
    Dankeschöns erhalten
    29
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 1000 Erfahrungs-Punkte 1 Jahr registriert

    AW: Weniger Arbeitslose

    Eigentlich ist es ja wirklich schön, dass die Arbeitslosenzahl sinkt. Aber ich befürchte ihr habt nicht ganz unrecht damit, dass diese aktuellen Zahlen etwas darüber hinweg täuschen, dass viele ehemalige Arbeitslose nur Minijobs, 1-Euro-Jobs usw. haben und trotzdem weiterhin ALG erhalten müssen. Soweit ich weiß fallen die ja aus der Arbeitslosenstatistik trotzdem schon raus, oder?

    Aber vor ein paar Tagen habe ich in einer Fernsehsendung eine Diskussion über ein ähnliches Thema gesehen. Da hatte ein ganz schlauer Mensch eine fantastische und so einfache Idee. Er meinte nämlich, dass man einfach viel mehr neue Arbeitsplätze und Berufe erfinden muss, danach sei es ja kein Problem mehr, alle Arbeitslosen in Arbeit zu bringen. Wenn es so einfach wäre... Das ist meiner Meinung nach eine lächerliche Aussage. Man kann doch nicht einfach mal so neue Berufe erfinden!?

    Außerdem passt das natürlich auch wieder nicht mit dem Fachkräftemangel zusammen. Aber jetzt sollen Frauen und Senioren diesen Mangel ausgleichen? Wie denn? Ich meine, wenn eine Frau oder eine ältere Person in dem Bereich arbeiten will und vor allem kann (also die Qualifizierung hat), prima, dann gib ihr den Job. Aber wenn wir die Fachkräfte einfach so hier in Deutschland sitzen hätten, hätten wir wohl gar keinen Mangel daran, oder?

    Pumpkin

  8. Die folgenden Benutzer bedanken sich bei Pumpkin für diesen nützlichen Beitrag:

    Minchen (15.06.2011)

  9. #6
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    26.05.2011
    Beiträge
    10
    Punkte: 242, Level: 7
    Level beendet: 84%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 8
    Aktivität: 16,0%
    Dankeschöns vergeben
    0
    Dankeschöns erhalten
    2
    Errungenschaften:
    3 Monate registiert 100 Erfahrungs-Punkte

    AW: Weniger Arbeitslose

    Sinn eines 1€Jobs und das werden die wenigsten verstehen ist es: überhaupt erst einmal wieder einen strukturierten Tagesaublaub zu erfahren, der bisher von Vera am Mittag, Reich und schön und Dr. Hose bestimmt wurde.Wie soll man denn jemanden, der 10-20 Jahre zu Hause vor sich hindämmerte sonst erst einmal an Arbeit gewöhnen?Oder würde irgendjemand so einem Bewerber sofort einen verantwortungsvollen Job, wo es um Umsätze, High tech oder Kundenkontakt geht aus Auge drücken?
    Alle Arbeitslose wird man nie in Beschäftigung bringen. Selbst bei Vollarbeit wird mit 1 Mio. Arbeitsloser gerechnet.Das ist normal und logisch, dass ein gewisser Bodensatz bleibt. Soviel muss eine Demokratie aushalten.
    Geändert von Snailfood (08.06.2011 um 19:20 Uhr)

  10. #7
    Status: Studentin Array Avatar von Minchen
    Registriert seit
    03.05.2011
    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    744
    Punkte: 4.202, Level: 41
    Level beendet: 26%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 148
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    89
    Dankeschöns erhalten
    105
    Errungenschaften:
    3 Freunde Ihre erste Gruppe Meister Empfehler Meister Stichwortvergeber 1000 Erfahrungs-Punkte Hyperaktiv! 3 Monate registiert
    Auszeichnungen:
    Werbekönig

    AW: Weniger Arbeitslose

    Hi Leute,

    hier noch mal ein ganz interessanter und neuer Artikel zum Thema Fachkräftemangel, greift unser Thema denke ich ganz gut auf

    Aber vor ein paar Tagen habe ich in einer Fernsehsendung eine Diskussion über ein ähnliches Thema gesehen. Da hatte ein ganz schlauer Mensch eine fantastische und so einfache Idee. Er meinte nämlich, dass man einfach viel mehr neue Arbeitsplätze und Berufe erfinden muss, danach sei es ja kein Problem mehr, alle Arbeitslosen in Arbeit zu bringen.
    Lol, Pumpkin, das hätte ich auch gern gesehen Lustig, was sich manche Leute so einfallen lassen
    So arbeiten, als könnte man ewig leben. So leben, als müsste man täglich sterben.
    Giovanni Don Bosco

  11. #8
    Status: eingespannt Array Avatar von Frankenfreund84
    Registriert seit
    06.05.2011
    Ort
    Freundliches Franken
    Beiträge
    830
    Punkte: 7.100, Level: 55
    Level beendet: 75%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 50
    Aktivität: 56,0%
    Dankeschöns vergeben
    168
    Dankeschöns erhalten
    161
    Errungenschaften:
    Empfehler Stichwortvergeber 3 Freunde Hyperaktiv! 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Weniger Arbeitslose

    Ist es nicht interessant, wie die Handwerker neue Leute suchen? Ich glaube schon, dass das ein Zeichen für wirtschaftlichen Aufstieg ist. Auf der anderen Seite haben es Akademiker immer schwieriger, Arbeit zu finden. Irgendwie stimmt da was nicht. In einer sozialen Marktwirtschaft sollte doch mehr eingegriffen werden um zu gewährleisten, dass alle Bildungsschichten Arbeit bekommen, oder nicht?
    Einen Franken soll man sich zum Freund, aber nicht zum Nachbarn wünschen.

  12. #9
    Status: Arbeitnehmer Array Avatar von Opel-Admiral
    Registriert seit
    11.06.2011
    Beiträge
    1.492
    Punkte: 7.566, Level: 58
    Level beendet: 8%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 184
    Aktivität: 99,0%
    Dankeschöns vergeben
    111
    Dankeschöns erhalten
    120
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 3 Freunde 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran Hyperaktiv!

    AW: Weniger Arbeitslose

    Hallo miteinander,
    interessant was hier geschrieben steht, von Frankenfreund: In einer sozialen Marktwirtschaft sollte doch mehr eingegriffen werden.
    Wo steht denn das geschrieben? Wieso muss es denn so sein? Hast du überhaupt eine Ahnung wie arg der Staat schon eingreift, und dass dadurch Arbeitgeber und Arbeitnehmer gegängelt werden wo es nur geht? Man muss so viel beachten wenn man jemanden einstellt, und wenn man irgendwo anfangen will, gibt es Auflagen, Bestimmungen und nicht zu vergessen Steuern.

    Also ich finde ja, der Markt sollte sich selbst regulieren und nicht dauernd auf Einmischung von Seiten der Politik reagieren müssen. Lasst doch die Leute einfach mal ARBEITEN!

  13. #10
    Status: keine Angabe Array Avatar von Pumpkin
    Registriert seit
    10.05.2011
    Beiträge
    268
    Punkte: 1.729, Level: 24
    Level beendet: 29%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 71
    Aktivität: 18,0%
    Dankeschöns vergeben
    1
    Dankeschöns erhalten
    29
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 1000 Erfahrungs-Punkte 1 Jahr registriert

    AW: Weniger Arbeitslose

    Zitat Zitat von Opel-Admiral Beitrag anzeigen

    Also ich finde ja, der Markt sollte sich selbst regulieren und nicht dauernd auf Einmischung von Seiten der Politik reagieren müssen. Lasst doch die Leute einfach mal ARBEITEN!
    Da geb ich dir grundsätzlich Recht. Aber es muss auch erstmal die Stellen geben, bei denen die Leute dann arbeiten können!

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •