Was würden Sie konkret anders machen …
Gigajob-Forum Deutschland - das Forum für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Fragen und Antworten zu: Jobsuche, Bewerbung, Arbeitsklima, Weiterbildung, Ausbildung, ARGE/Jobcenter, Arbeitslosigkeit, Schule, Studium, Ausbildung, Existenzgründung, Selbständigkeit, Mitarbeiter und vieles mehr...
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Was würden Sie konkret anders machen …

  1. #1
    Status: Direktor Array
    Registriert seit
    25.08.2013
    Beiträge
    17
    Punkte: 128, Level: 5
    Level beendet: 56%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 22
    Aktivität: 13,0%
    Dankeschöns vergeben
    3
    Dankeschöns erhalten
    1
    Errungenschaften:
    7 Tage registriert 100 Erfahrungs-Punkte

    Sie als Agentur Chef / Was würden Sie konkret anders machen …

    wenn Sie ein entschiedener Gegner der sozialen Ungerechtigkeit sind und als Geschaeftsfuehrer einer neuen privaten Agentur freie Hand haben? Was waere Ihre Ideologie und Ihr faires Angebot an die Arbeitssuchenden?

    a)
    Als Geschaeftsfuehrer einer privaten Arbeitsvermittlungsagentur.

    b)
    Als Geschaeftsfuehrer einer Zeitarbeitsfirma.
    Geändert von goodhands.org (29.08.2013 um 00:09 Uhr)

  2. #2
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    17.10.2011
    Beiträge
    1.814
    Punkte: 7.701, Level: 58
    Level beendet: 76%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 49
    Aktivität: 30,0%
    Dankeschöns vergeben
    77
    Dankeschöns erhalten
    185
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Sie als Agentur Chef / Was würden Sie konkret anders machen …

    Zitat Zitat von goodhands.org Beitrag anzeigen
    wenn Sie ein entschiedener Gegner der sozialen Ungerechtigkeit sind und als Geschaeftsfuehrer einer neuen privaten Agentur freie Hand haben? Was waere Ihre Ideologie und Ihr faires Angebot an die Arbeitssuchenden?

    a)
    Als Geschaeftsfuehrer einer privaten Arbeitsvermittlungsagentur.
    Den Arbeitslosen/Arbeitsuchenden Jobs vermitteln, die wirklich zu ihnen und ihren Qualifikationen und Fähigkeiten passen! Man bekommt als Arbeitsloser so oft Vermittlungsvorschläge, die rein gar nichts mit dem zu tun haben, was man kann und sucht. Teils ist man völlig überqualifiziert, teils aber auch unterqualifiziert.

  3. #3
    Status: keine Angabe Array Avatar von brink
    Registriert seit
    14.04.2012
    Beiträge
    436
    Punkte: 3.710, Level: 38
    Level beendet: 40%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 90
    Aktivität: 36,0%
    Dankeschöns vergeben
    9
    Dankeschöns erhalten
    34
    Errungenschaften:
    1000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Was würden Sie konkret anders machen …

    Und als Zeitarbeitsfirma faire Löhne und Gehälter zahlen. Es gibt leider immernoch viele ZAF, die sehr wenig zahlen, so dass man auf staatliche Zuschüsse angewiesen ist usw.

  4. #4
    Status: lebenslanger Rentner Array Avatar von Erdenmensch
    1+

    Registriert seit
    12.07.2011
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    1.357
    Punkte: 9.767, Level: 66
    Level beendet: 30%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 283
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    20
    Dankeschöns erhalten
    604
    Errungenschaften:
    Hyperaktiv! 3 Freunde 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran Ihre erste Gruppe
    Auszeichnungen:
    der populärste Benutzer Community Preis Kalender-Preis

    AW: Sie als Agentur Chef / Was würden Sie konkret anders machen …

    Zitat Zitat von goodhands.org Beitrag anzeigen
    Was waere Ihre Ideologie und Ihr faires Angebot an die Arbeitssuchenden?

    a) Als Geschaeftsfuehrer einer privaten Arbeitsvermittlungsagentur.

    b) Als Geschaeftsfuehrer einer Zeitarbeitsfirma.
    Die Ziele, die meiner Wertvorstellung entsprechen, müssten hart erkämpft werden und durch die Gesetzgebung gefördert und unterstützt werden. Nun zur Sache:
    zu a.)
    1. Es sollte ein Verhaltenscodex erstellt werden, in dem der Umgang mit Arbeitssuchenden geregelt ist.
    2. Beratung mit den Arbeitssuchenden über berufliche Möglichkeiten erarbeiten und klären ob und inwieweit diese umsetzbar sind.
    3. Vermittlung gemäß der Qualifikation, auch unter Berücksichtigung der Branchenvielfalt.
    4. Vermittlung nur an tarifgebundene Unternehmen, damit eine faire Verdienstmöglichkeit geschaffen ist.


    zu b.)
    1. Auch hier sollte ein Verhaltenscodex vorgegeben werden, um den Umgang mit den Bewerbern und Beschäftigten offen und ehrlich zu gestalten.
    2. Umfassende Information über die beruflichen Möglichkeiten mit Einbeziehung evtl. Aufstiegsmöglichkeiten.
    3. Wenn die Möglichkeit zu einer späteren Übernahme bei einem Verleiher möglich ist, dies auch kommunizieren. Jedoch sind Pauschalaussagen auszuschließen.
    4. Lohnfortzahlung, Urlaubsgeld und weitere Sozialleistungen sollten zur Selbverständlichkeit gehören.
    5. Krankmeldungen sollten kein Kündigungsgrund darstellen.
    6. Vermittlung gemäß der Qualifikation, auch unter Berücksichtigung der Branchenvielfalt.
    7. Bezahlung bei Nichteinsatz sollte mindestens in der Höhe gezahlt werden, dass staatliche Leistungen nicht in Anspruch genommen werden können.
    8. Bezahlung bei Arbeitseinsatz sollte mindestens in der Höhe gezahlt werden, die auch bei Festeinstellung beim Entleiher gezahlt werden würde. Dazu kommt noch mindestens 1 € Zuschlag auf den Stundenlohn. Begründung: Vielseitige Berufserfahrung aufgrund vielseitigen Einsätzen als Zeitarbeiter.
    9. Der Einsatz ist auf max. 6 Monate möglich. Nach dieser Zeit beim gleichen Entleiher muss eine Übernahme erfolgen. Ein Austausch auf den gleichen Arbeitsplatz ist ausgeschlossen.


    Das ist mir mal auf die schnelle eingefallen. Ich denke, dass hier noch mehr Handlungsbedarf besteht. Jedoch ist dies ohne Beteiligung der Politik nicht oder sehr schwer durchsetzbar.
    Bei den von mir gemachten Aussagen zu rechtlichen Sachverhalten, handelt es sich nicht um eine Rechtsberatung sondern lediglich um meine persönliche Einschätzung zu der Sache. Konnte ich weiterhelfen und gefällt mein Beitrag, dann sollte der "gefällt mir, Danke" Button betätigt werden.

  5. Die folgenden Benutzer bedanken sich bei Erdenmensch für diesen nützlichen Beitrag:

    goodhands.org (29.08.2013)

  6. #5
    Status: Direktor Array
    Registriert seit
    25.08.2013
    Beiträge
    17
    Punkte: 128, Level: 5
    Level beendet: 56%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 22
    Aktivität: 13,0%
    Dankeschöns vergeben
    3
    Dankeschöns erhalten
    1
    Errungenschaften:
    7 Tage registriert 100 Erfahrungs-Punkte

    AW: Was würden Sie konkret anders machen …

    Danke Karsten und brink fuer den Input. Danke auch Erdenmensch fuer die komplexen Ausfuehrungen.

    Bei Zeitarbeitfirmen geht es eben immer um den maximalen Profit. Wenn ein Sozialunternehmen Zeitarbeit als neuen Geschaeftszweig starten wuerde, dann koennten Mitarbeiter ungleich besser gestellt sein. Fuer die Vorbereitung und Realisierung eines solchen Projekts braucht man natuerlich einen Insider, der auch die gesetzlichen Vorschriften bestens kennt.

    Ich kann mir grundsaetzlich vorstellen, dass ein Sozialunternehmen ebenfalls eine Aufgabe als private Arbeitsvermittlungsagentur uebernimmt insbesondere fuer jenes Zeitpersonal, das lieber einen Job in der Wirtschaft anstrebt.

    Die Arbeitsaemter sind ja eine staatliche Einrichtung. Mir ist nicht bekannt, was nicht-staatliche Agenturen (wenn es diese gibt) tun duerfen und was nicht, und wie diese ihre eigenen Kosten decken.

    Nun hatte Erdenmensch noch geschrieben “Jedoch ist dies ohne Beteiligung der Politik nicht oder sehr schwer durchsetzbar.”

    Das moechte ich gerne hinterfragen. Fuer was genau braucht man die Unterstuetzung der Politik?
    Welche sonstigen Huerden koennte es fuer ein solches Vorhaben geben?

  7. #6
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    17.10.2011
    Beiträge
    1.814
    Punkte: 7.701, Level: 58
    Level beendet: 76%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 49
    Aktivität: 30,0%
    Dankeschöns vergeben
    77
    Dankeschöns erhalten
    185
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Was würden Sie konkret anders machen …

    Zitat Zitat von goodhands.org Beitrag anzeigen
    Welche sonstigen Huerden koennte es fuer ein solches Vorhaben geben?
    Ich denke die Bezahlung kann durchaus eine Hürde sein. Denn wenn man den Angestellten faire Löhne zahlen will, dann muss man mit den Firmen gute Verträge aushandeln. Als ZAF will und muss man sich ja auch selbst noch finanzieren und tragen. Dementsprechend müssten die Firmen ja mehr für die entliehenen Arbeiter zahlen als für die eigenen und dann wird es schwer die Angestellten unterzubringen denke ich.

    Und wenn man die einzige ZAF ist, die so verfährt umso schwerer sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen. Das wär dann auch ein Punkt, bei dem die Politik wichtig wäre. Wenn all das, was Erdenmensch aufgezählt hat Pflicht wäre, dann wäre es besser, aber das kann nur die Politik erreichen.

  8. #7
    Status: keine Angabe Array Avatar von brink
    Registriert seit
    14.04.2012
    Beiträge
    436
    Punkte: 3.710, Level: 38
    Level beendet: 40%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 90
    Aktivität: 36,0%
    Dankeschöns vergeben
    9
    Dankeschöns erhalten
    34
    Errungenschaften:
    1000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Was würden Sie konkret anders machen …

    Alles von einem Tag auf den anderen verbessern geht wohl kaum und sicherlich müssen bei einigen Verbesserungen auch generelle Regelungen her. Aber einiges könnte man auch machen ohne Gesetzesänderungen, denkt ihr nicht? Irgendjemand muss ja mal damit anfangen.

  9. #8
    Status: Direktor Array
    Registriert seit
    25.08.2013
    Beiträge
    17
    Punkte: 128, Level: 5
    Level beendet: 56%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 22
    Aktivität: 13,0%
    Dankeschöns vergeben
    3
    Dankeschöns erhalten
    1
    Errungenschaften:
    7 Tage registriert 100 Erfahrungs-Punkte

    AW: Was würden Sie konkret anders machen …

    An Karsten

    Ich selbst wuerde die Bezahlung durch die Firmen (Auftraggeber) erstmals weniger als Huerde ansehen. Das Sozialunternehmen kann zugunsten seiner Arbeitnehmer auf einen Teil des Erloeses verzichten, wodurch der Arbeitsnehmer mehr verdient. Geschaeftsziel ist nicht maximaler Gewinn, sondern die soziale Verantwortung. Speziell bei nonprofit Sozialunternehmen gibt es auch keine Inhaber oder Gesellschafter, somit keine Besitz und Eigeninteressen.

    Bei wirklichen Sozialunternehmen sind auch die Gehaelter der Geschaeftsleitung und des Managments eher bescheiden, sodass mehr Erloese aus dem Zeitarbeitgeschaeft verbleiben und fuer die verliehenen Arbeitsnehmern zugaenglich gemacht werden koennen. Das koennte man sicher auch durch ein faires kollektives Bonusmodel regeln. Die verliehenen Mitarbeiter koennen durch Leistung und Zuverlaessigkeit ganz entscheidend dazu betragen, dass die Auftraggeber immer besonders zufrieden sind, und dass der Ruf des Sozialunternehmens sich bestens entwickelt. Das hilft allen.

    Um dem eigenen Arbeitnehmern ein besseres Einkommen zugaenglich zu machen, muss ein Sozialunternehmen nicht mit hoeheren Stundentarifen (gefordert von den Auftraggebern) arbeiten. Demzufolge sehe ich auch kein wirkliches Problem mit der Konkurrenzfaehigkeit. Ein Sozialunternehmen hat sogar Vorteile in der Eigenpraesentation. Man kann die eigene praktizierte soziale Unternehmensverantwortung heraustellen (insbesondere keine Hungerloehne und besondere Leistungen fuer die Mitarbeiter) und man kann darstellen, dass das Sozialunternehmen Erloese auch in nachhaltige Charity Projekte einbringt. Das sollte bei den potentiellen Auftraggebern Sympathiepunkte bringen.

    Die Politik kann die Zeitarbeitunternehmen sicher nicht zwingen soziale Gerechtigkeit zu praktizieren. Die Politik kann jedoch die Arbeit von wirklichen Sozialunternehmen auf verschiedene Weise foerdern, zum Beispiel durch oeffentliche Auszeichnungen, Berichterstattung in Medien, welche das Sozialunternehmen und seine Leistungen (Produkte und Service) mehr bekannt machen.

    An brink

    Du hast damit voll recht, dass es von einem Tag zum andern nicht geht, und dass man einiges tun kann ohne Gesetzesaenderungen. Ich meine sogar, dass man sehr viel tun kann (siehe oben), da es in den eigenen Haenden einer Gruppe von motivierten Menschen und sozial gesinnten Machern liegt, die ein solches Konzept umsetzen wollen.

    Stimmt “Irgendjemand muss ja mal damit anfangen”. Wenn ich fuer die Vorbereitung und Realisierung die geeigneten Mitmacher in Deutschland finden kann, dann koennte ich als Speerspitze der “Irgendjemand” sein, der ueber ein bestehendes Sozialunternehmen diesen Geschaeftszweig auf den Weg bringt. Die gesamten Recherchen und die Vorplanung koennen Online organisiert werden. Fuer Teamwork Online ist alles vorhanden.
    Geändert von goodhands.org (31.08.2013 um 14:58 Uhr)

  10. #9
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    17.10.2011
    Beiträge
    1.814
    Punkte: 7.701, Level: 58
    Level beendet: 76%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 49
    Aktivität: 30,0%
    Dankeschöns vergeben
    77
    Dankeschöns erhalten
    185
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Was würden Sie konkret anders machen …

    Ja okay, wenn ich das so lese, dann sehe ich ein, dass es mit so einem Konzept als Sozialunternehmen einfacher ist diese Sachen wirklich zu machen. Darüber habe ich nicht so nachgedacht muss ich zugeben.

  11. #10
    Status: lebenslanger Rentner Array Avatar von Erdenmensch
    1+

    Registriert seit
    12.07.2011
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    1.357
    Punkte: 9.767, Level: 66
    Level beendet: 30%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 283
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    20
    Dankeschöns erhalten
    604
    Errungenschaften:
    Hyperaktiv! 3 Freunde 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran Ihre erste Gruppe
    Auszeichnungen:
    der populärste Benutzer Community Preis Kalender-Preis

    AW: Was würden Sie konkret anders machen …

    Zitat Zitat von goodhands.org Beitrag anzeigen
    Nun hatte Erdenmensch noch geschrieben “Jedoch ist dies ohne Beteiligung der Politik nicht oder sehr schwer durchsetzbar.”

    Das moechte ich gerne hinterfragen. Fuer was genau braucht man die Unterstuetzung der Politik?
    Welche sonstigen Huerden koennte es fuer ein solches Vorhaben geben?
    Hallo,
    endlich kann und möchte ich mich zu meiner Aussage äußern:
    Da die meisten Betriebe und Unternehmen auf Gewinnmaximierung ausgerichtet sind (lernen im 1. Semester die BWL-Jungführungskräfte), bleibt auf freiwillige Fairniss wenig zu hoffen. Ich möchte hier auf einige Sachverhalte hinweisen.

    Als erster Punkt steht da für mich die Novellierung des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG) in seiner derzeitigen Fassung. Bereiche des AÜG zugunsten der in der Zeitarbeit Beschäftigten waren bereits geändert. Insbesondere waren dies:

    1. Equal Treatment-Prinzip: Dies bedeutete u.a. die Vergütung des Leiharbeitnehmers den für die Stammbelegschaft des Entleihers geltenden Bedingungen anzupassen. Ausnahme: Es bestand eine tarifvertragliche Regelung seitens des Entleihers. Dies wurde auch rege in Anspruch genommen und mit den Christlichen Gewerkschaften fand man Partner die Billigtarifvergträge abgeschlossen hatten; bis ihnen 2010 die Tariffähigkeit aberkannt worden ist. Dies schwächte jedoch die DGB-Gewerkschaften derart, dass diese vor der Wahl standen, nur geringfügig verbesserte Tarifverträge abzuschließen oder das Feld für die Christlichen zu räumen. Hier sollte ohne wenn und aber das Equal Pay-Prinzip gesetzlich verankert werden.
    2. besonderes Befristungsverbot für Leiharbeitsverhältnisse.
    3. Wiedereinstellungsverbot.
    4. Synchronisationsverbot.
    5. Beschränkung der Überlassungsdauer.

    Durch die sozialdemokratische Bundesregierung wurde durch die Einführung der sog. „Hartz“-Gesetze (Hartz I – Hartz VII) vieles entschärft bzw. gestrichen. So auch alle vorgenannten Regelungen.
    In den Jahren 2008 und 2009 belief sich im Durchschnitt der Bruttostundenlohn eines vollzeitbeschäftigten Leiharbeitnehmers auf rund 10 Euro. Dies entspricht einem Lohnabstand zu anderen Vollzeitbeschäftigten von 37 vH. In 2010 ergibt sich, dass Zeitarbeiter im Durchschnitt nur noch einen Bruttostundenlohn in Höhe von 9,19 Euro erzielen.

    Ein gesetzlicher Mindestlohn muss eingeführt werden. Die Tarifvertragsparteien können darüber hinaus verbesserte Regelungen abschließen. Außer Deutschland besitzen alle Länder der EU einen gesetzlichen Mindestlohn bzw. Schutzmechanismen vor Lohndumping. Zum Beispiel in Luxemburg seit 1944, in Frankreich schon seit 1950, in den Niederlanden und Spanien seit 1968. Selbst das konservative Großbritannien führte 1999 einen einheitlichen nationalen Mindestlohn ein.

    Für die Zeitarbeit erfolgt im Hinblick auf die Entlohnung, die Beschäftigungsstabilität und eine Brückenfunktion in den ersten Arbeitsmarkt keine Stärkung. Häufig besteht die Alternative eines Leiharbeitnehmers eben nicht in einem festen Arbeitsplatz, sondern in einer weniger bevorzugten Beschäftigung in der Teilzeit oder in Arbeitslosigkeit.

    Wie man sieht, gab es ja schon deutliche Verbesserungen für Zeitarbeitsbeschäftigte. Jedoch konnte die Wirtschaft erfolgreich viele Errungenschaften durch die Politik zu ihrem (finanziellen) Vorteil verändern lassen.

    In der Arbeitsvermittlung sieht es ähnlich aus. Die rund 1 Million (Billig)Zeitarbeitnehmer sorgen dafür, dass die Betriebe auf immer weniger Stammpersonal und zusätzliche Arbeitskräfte zugreifen müssen. Werden z.B. die oben genannten Beispiele umgesetzt, wird die Leiharbeit für viele Arbeitgeber uninteressant und greifen wieder auf eigne Kräfte zurück, indem entsprechende Arbeitsplätze in Festeinstellung geschaffen werden.
    So kann auch in der privaten Arbeitsvermittlung dafür gesorgt werden, dass Arbeitssuchende zu moderaten Bedingungen an einen ihrer Qualifikation entsprechenden Arbeitsplatz vermittelt werden können
    Bei den von mir gemachten Aussagen zu rechtlichen Sachverhalten, handelt es sich nicht um eine Rechtsberatung sondern lediglich um meine persönliche Einschätzung zu der Sache. Konnte ich weiterhelfen und gefällt mein Beitrag, dann sollte der "gefällt mir, Danke" Button betätigt werden.

  12. Die folgenden Benutzer bedanken sich bei Erdenmensch für diesen nützlichen Beitrag:

    goodhands.org (04.09.2013)

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Sanktion weil Bewerbungsart anders??
    Von Sonaher im Forum Mein Leben als Arbeitsloser
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 25.01.2014, 22:07
  2. Uniabschluss anders als gefordert
    Von Garnelenfreund im Forum Jobsuche
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 04.04.2013, 16:49
  3. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 30.06.2012, 16:53
  4. Belege die nicht mit Geschäftskonto bezahlt wurden
    Von mountain im Forum Finanzen, Steuern & Co.
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 10.02.2012, 17:10
  5. Bleiben oder doch etwas anders machen?
    Von RedDevil im Forum Mein Leben als Arbeitnehmer
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 13.01.2012, 10:52

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •