Auswandern um Arbeitslosigkeit zu entkommen?
Gigajob-Forum Deutschland - das Forum für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Fragen und Antworten zu: Jobsuche, Bewerbung, Arbeitsklima, Weiterbildung, Ausbildung, ARGE/Jobcenter, Arbeitslosigkeit, Schule, Studium, Ausbildung, Existenzgründung, Selbständigkeit, Mitarbeiter und vieles mehr...
Seite 1 von 6 1 2 3 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 54

Thema: Auswandern um Arbeitslosigkeit zu entkommen?

  1. #1
    Ray
    Ray ist offline
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    03.08.2013
    Beiträge
    16
    Punkte: 101, Level: 5
    Level beendet: 2%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 49
    Aktivität: 74,0%
    Dankeschöns vergeben
    3
    Dankeschöns erhalten
    0
    Errungenschaften:
    7 Tage registriert 100 Erfahrungs-Punkte

    Auswandern um Arbeitslosigkeit zu entkommen?

    Wenn man den Fernseher anmacht hört und sieht man ja immer wieder von Arbeitslosen, die es ins Ausland verschlägt weil sie dort mehr Chancen als hier sehen. Ist das eine realistische Einschätzung der Lage? Jetzt mal ganz abgesehen von dem was man im TV so sieht? Denn immerhin muss es ja woanders auch Arbeitslosigkeit geben - gleichzeitig muss es ja Arbeit geben (wenn sie hier nicht ist dann wohl im Ausland).
    Was haltet ihr davon auszuwandern um gezielt der Arbeitslosigkeit entgegenzuwirken?

  2. #2
    inselbaer
    Gast Status: keine Angabe

    AW: Auswandern um Arbeitslosigkeit zu entkommen?

    AHHHHHHHHH, das ist gut!!!!! Zunächst mal kommt es darauf an in welchem Beruf!! ALLE EU Staaten haben derzeit mit den Gleichen Problemen zu kämpfen, da gibt es wohl kaum eine Ausnahme! Der Zweite ( sehr wichtige ) Punkt ist: WAS erwartet man im Ausland????? Andere Länder, andere Sitten! Ich Weiss, wovon ich spreche!!! Sowas sollte sehr gut vorbereitet werden! Was man so in den Medien sieht ist für mich völliger Schwachsinn und fern jeglicher Realität!! Einfach mal so mit nem Koffer und bischen Taschengeld in ein anderes Land reisen und mal sehen, was es da so für jobs gibt, ist von vornherein zum Scheitern verurteilt! Die Erste Grundvorraussetzung ist in jedem Fall, die jeweilige Landessprache zu beherrschen, denn ohne diese Basis ist es fast unmöglich! Dann sollte man wissen, WIE das System dort funktioniert ( Krankenversicherung, Sozialsystem, Steuern usw)! Es ist in jedem Fall Auch eine Finanzielle FRage, denn Auch im Ausland muss man Miete bezahlen und essen und trinken ( siehe Frankreich, wo Du 13 Monate Miete zahlst )

  3. #3
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    25.02.2012
    Beiträge
    445
    Punkte: 4.435, Level: 42
    Level beendet: 43%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 115
    Aktivität: 36,0%
    Dankeschöns vergeben
    7
    Dankeschöns erhalten
    20
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 1000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Auswandern um Arbeitslosigkeit zu entkommen?

    Genauso ist es. Momentan sieht es überall negativ aus. Man kommt vom Regen in die Traufe. Ich würde versuchen erstmal im Heimatland eine Arbeit zu finden. Im Ausland ist man auf sich alleine gestellt und wenn man sich nicht gründlich vorbereitet, geplant und informiert hat, kann es nicht wirklich funktionieren.

  4. #4
    Ray
    Ray ist offline
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    03.08.2013
    Beiträge
    16
    Punkte: 101, Level: 5
    Level beendet: 2%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 49
    Aktivität: 74,0%
    Dankeschöns vergeben
    3
    Dankeschöns erhalten
    0
    Errungenschaften:
    7 Tage registriert 100 Erfahrungs-Punkte

    AW: Auswandern um Arbeitslosigkeit zu entkommen?

    Inselbaer: Wie meinst du das mit 13 Monaten Miete?
    Du bist ja scheinbar schon ausgewandert, wie war denn das für dich? Hat sich wirklich immer so viel geändert und würdest du sagen, dass du auch nochmal auswandern würdest?
    Die Landessprache zu beherrschen oder zumindest auf eine, guten Weg dorthin sein ist wichtig, das sehe ich genauso.

    Dandani: Sicher ist es momentan nirgendwo sonnig, was das angeht. Aber es muss ja nicht notwendigerweise Europa sein, Südamerika, Indien und Indonesien zum Beispiel sind ja voll im kommen... Das wären doch sehr interessante Ziele, oder?

  5. #5
    inselbaer
    Gast Status: keine Angabe

    AW: Auswandern um Arbeitslosigkeit zu entkommen?

    Na, hier in Frankreich zahlt man am Ende eines Kalenderjahres eine " WOHNRAUMNUTZUNGSSTEUER", die entspricht etwa einer Monatsmiete! Aber zum Thema auswandern Generell!! Bedenke gut und plane gut, denn sonst kann es eine sehr sehr schmerzhafte Bauchlandung geben! Vor allem musst Du Menthal Auch dazu bereit sein, denn wie ich schon sagte, andere Länder, andere Sitten! Du musst zunächst mal möglichst viele infos über das jeweilige Land sammeln ( Kultur, Religion usw, denn sonst kannst Du ganz schnell in ein Fettnäpfchen treten und in manchen Ländern ist das nicht nur Peinlich sondern kann sogar gefährlich werden!!! Dann solltest Du Dich genauestens informieren über alle relevanten Gesetze ( Aufenthalts und arbeitsrecht ) und Auch wissen, WAS Du dort machen willst, gibt es in dem Beruf bedarf,wie sind die Arbeitsbedingungen usw! Du kannst logischerweise nicht erwarten oder Voraussetzen, dass dort die Gleichen Bedingungen herrschen wie in Deutschland; Das Beginnt schon bei den Arbeitszeiten und noch mehr in der Organisation der Arbeit!!! Ich lebe seit mehr als zwanzig Jahren im Ausland bzw habe in mehreren Ländern gelebt, die Unterschiedlicher nicht sein können und habe viele Leute kennen gelernt und böse abstürzen sehen, weil sie nicht oder nur schlecht vorbereitet waren und Auch ziemliche Probleme hatten, die Andere Kultur und Menthalität wenn nicht anzunehmen so doch zu akzeptieren! Ich will Dir keine Angst machen, aber Überlege vorher ganz genau! Wenn Du später irgendwo in Südamerika festsitzt, ohne Zukunft, ohne Geld für die Rückkehr, dann würdest Du Deinen Schritt verfluchen!

  6. #6
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    17.10.2011
    Beiträge
    1.814
    Punkte: 7.701, Level: 58
    Level beendet: 76%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 49
    Aktivität: 30,0%
    Dankeschöns vergeben
    77
    Dankeschöns erhalten
    185
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Auswandern um Arbeitslosigkeit zu entkommen?

    Also ich sag mal so, wenn jemand sich ausgiebig damit beschäftigt und sich das vorstellen kann, dann kann das sicher eine gute Alternative sein. Völlig schwachsinnig finde ich aber die, die einfach mal eben auswandern ohne in dem anderen Land eine Arbeit zu haben etc. Man sollte sich denke ich erst darum kümmern dort einen Job zu haben und dann gehen und nicht andersrum. Wenn man dort nichts findet ist man eben auch arbeitslos und nur weil da vielleicht Strand und Palmen sind, ist die Arbeitslosigkeit woanders nicht unbedingt besser als hier.

    Also kurz gesagt: Wenn auswandern, dann überlegt und geplant.

  7. #7
    Status: Wieder gebraucht Array Avatar von Oberbuxe
    Registriert seit
    09.05.2011
    Ort
    Pott
    Beiträge
    1.958
    Punkte: 8.439, Level: 61
    Level beendet: 97%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 11
    Aktivität: 19,0%
    Dankeschöns vergeben
    172
    Dankeschöns erhalten
    133
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 3 Freunde 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Auswandern um Arbeitslosigkeit zu entkommen?

    Da schließe ich mich den beiden Vorrednern an, will aber noch einen weiteren Aspeckt einbringen:

    Wenn man NUR wegen der Arbeitslosigkeit hier auswandert, dann tut man sich eher keinen Gefallen denke ich. Da muss es auch schon Standortvorteile und Sachen die man mag, dort geben. Andernfalls wird das denke ich nicht. Also wenn man zum Beispiel eh immer schon als Missionar/Ölbohrer (sind jetzt extreme Beispiele) arbeiten wollte und das auch eine Sache ist, die es hier nicht gibt, dann kann man das schon mal ins Auge fassen. Aber NUR wegen der Arbeitslosigkeit... Das wäre mir zu kurz gedacht.

  8. #8
    Status: Arbeitnehmer und Student Array Avatar von Darky
    Registriert seit
    20.09.2012
    Beiträge
    2.104
    Punkte: 10.264, Level: 67
    Level beendet: 54%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 186
    Aktivität: 95,0%
    Dankeschöns vergeben
    110
    Dankeschöns erhalten
    275
    Errungenschaften:
    Hyperaktiv! 3 Freunde Stichwortvergeber Foren-Veteran 10000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Auswandern um Arbeitslosigkeit zu entkommen?

    Ich stimme Inselbaer zu. Und wenn es dann nicht klappt, bleibt das Problem der oft fehlenden Absicherung im Ausland.

    Ich habe mal Berichte gesehen von Deutschen, die als Obdachlose auf Mallorca leben.
    Sie haben kein Geld für den Rückflug etc. und vom spanischen Staat bekommen sie nichts. Das ist krass.
    Mein Pferd: Nur ein PS, aber fünf rasante Gänge!

  9. #9
    inselbaer
    Gast Status: keine Angabe

    AW: Auswandern um Arbeitslosigkeit zu entkommen?

    Den Beitrag habe ich auch gesehen,aber da habe ich auch wenig Mitleid! Wer so Sorglos durch die Welt trottelt.....
    Durch die Technik Heute (Internet und co) hat jeder Zugang zu allen Infos und wer trotzdem so auf blauen Dunst loszieht, der MUSS einfach Scheitern!
    Es gibt Info-Seiten bei Botschaften und Konsulaten und es gibt meines Wissens auch Abteilungen für Auslandsjob's bei den Arbeitsämtern!
    Aber die immer noch WICHTIGSTE Voraussetzung ist in jedem Fall die Sprache!
    Die romantische Vorstellung vom Leben unter Palmen sollte sich jeder abschminken, denn wenn Du irgendwo strandest, ohne Geld und Unterstützung, wirst Du ganz schnell merken, dass Palmen recht scheusslich schmecken!
    Wenn Du Handwerker bist, wie Du schreibst, dann dürfte es doch möglich sein, in der Heimat einen Job zu finden, vielleicht in einer anderen Region (?)

  10. #10
    Status: Arbeitnehmer und Student Array Avatar von Darky
    Registriert seit
    20.09.2012
    Beiträge
    2.104
    Punkte: 10.264, Level: 67
    Level beendet: 54%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 186
    Aktivität: 95,0%
    Dankeschöns vergeben
    110
    Dankeschöns erhalten
    275
    Errungenschaften:
    Hyperaktiv! 3 Freunde Stichwortvergeber Foren-Veteran 10000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Auswandern um Arbeitslosigkeit zu entkommen?

    Meistens muss man im Ausland auch länger und mehr arbeiten, um es zu schaffen. So gibt es z.B. seltenst 30 Tage Urlaub im Jahr und eine 38-Stunden-Woche.
    Mein Pferd: Nur ein PS, aber fünf rasante Gänge!

Seite 1 von 6 1 2 3 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Arbeitslosigkeit verheimlicht
    Von still im Forum Mein Leben als Arbeitsloser
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 12.03.2013, 10:33
  2. Auswandern nach Spanien
    Von Eddie2012 im Forum Fort- & Weiterbildung
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 29.07.2012, 17:58
  3. Welches Land das schönste zum Auswandern
    Von Mr. Nice im Forum Plauderecke
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 22.07.2012, 16:50
  4. Korrektur des zweiten Teils Auswandern Unzufrieden im Eigenen Heimatland
    Von bernhard im Forum Wege aus der Arbeitslosigkeit
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.04.2012, 20:56
  5. Unzufrieden im Eigenen Heimatland letzter Ausweg -Auswandern Teil 1
    Von bernhard im Forum Wege aus der Arbeitslosigkeit
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.04.2012, 14:51

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •