Kinderwunsch und Harz4
Gigajob-Forum Deutschland - das Forum für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Fragen und Antworten zu: Jobsuche, Bewerbung, Arbeitsklima, Weiterbildung, Ausbildung, ARGE/Jobcenter, Arbeitslosigkeit, Schule, Studium, Ausbildung, Existenzgründung, Selbständigkeit, Mitarbeiter und vieles mehr...
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Kinderwunsch und Harz4

  1. #1
    Status: eingespannt Array Avatar von Frankenfreund84
    1+

    Registriert seit
    06.05.2011
    Ort
    Freundliches Franken
    Beiträge
    830
    Punkte: 7.100, Level: 55
    Level beendet: 75%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 50
    Aktivität: 56,0%
    Dankeschöns vergeben
    168
    Dankeschöns erhalten
    161
    Errungenschaften:
    Empfehler Stichwortvergeber 3 Freunde Hyperaktiv! 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    Kinderwunsch und Hartz4

    Hallo Leute, ich bin mir jetzt nicht sicher, ob das hier in dieses Unterforum gehört...

    ...aber ich stell meine Frage einfach trotzdem mal.
    Ich hab mich mal aus persönlichem Interesse (Kinder-/Familienwunsch) mit dem Thema etwas auseinander gesetzt. Ein Hartz4-Empfänger kann sich ja kaum ein Kind "leisten" - es ist ja nunmal so, dass Kinder Geld kosten. Man möchte sie verpflegen, versorgen, ihnen eine Zukunft bieten, ihre Bedürfnisse stillen, die auch über Essen und Trinken und Dach-über-dem-Kopf hinausgehen. Mit meiner persönlichen Überlegung stehe ich ja noch ganz am Anfang: Wann Kinder, was will/muss ich ihnen bieten, lieber erstmal selbst das Studium beenden.

    Die Frage dabei ist aber: Schaltet sich der Staat nicht ein und "verbietet" Hartz4-Empfängern, Kinder zu haben/zeugen, indem er nur geringe Beiträge für (werdende) Eltern zahlt?
    Was ich bisher gelesen habe: Schwangere bekommen etwas mehr Geld, es gibt Geld für die "Erstausstattung" beim Kinderkriegen, es gibt Kindergeld, etc. Aber reicht das? Kann sich in diesem Land nur derjenige einen Kinderwunsch erfüllen, der auch einen Beruf hat und kein Hartz4 bezieht?

    Ich finde es irgendwie traurig: Stellen wir uns vor, jemand wollte sein Leben lang eine Familie haben, hat hart gelernt, Ausbiildung gemacht, gearbeitet, verliert aber aufgrund der Wirtschaftslage seine Arbeit und muss dann auf den Familienwunsch verzichten, weil er "das nötige Kleingeld" dafür nicht hat. Anders gesagt: Kann es richtig sein, den Wunsch nach Familie vom Einkommen abhängig zu machen?
    Geändert von Frankenfreund84 (20.05.2011 um 12:01 Uhr)
    Einen Franken soll man sich zum Freund, aber nicht zum Nachbarn wünschen.

  2. Die folgenden Benutzer bedanken sich bei Frankenfreund84 für diesen nützlichen Beitrag:

    Minchen (20.05.2011)

  3. #2
    Status: Wieder gebraucht Array Avatar von Oberbuxe
    Registriert seit
    09.05.2011
    Ort
    Pott
    Beiträge
    1.958
    Punkte: 8.439, Level: 61
    Level beendet: 97%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 11
    Aktivität: 19,0%
    Dankeschöns vergeben
    172
    Dankeschöns erhalten
    133
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 3 Freunde 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Kinderwunsch und Harz4

    Bin ja selber Arbeitssuchend, ich bin sicher da kommt bald was. Haben auch zwei Töchter, und ich muss sagen: Manchmal sind wir schon blank am Ende des Monats. Wir versuchen echt, zu sparen. Aber es reicht oft nur so knapp. Is auch doof dauernd zum Amt zu gehen wenn wieder ein Landschulheimbesuch ansteht, aber so ist das halt als Arbeitsloser.

    Was halt wichtig ist, ist den Kindern zu sagen: Papa hat keine Arbeit, aber er sucht, und denen so mitzuteilen worauf es ankommt im leben.

  4. #3
    Status: eingespannt Array Avatar von Frankenfreund84
    Registriert seit
    06.05.2011
    Ort
    Freundliches Franken
    Beiträge
    830
    Punkte: 7.100, Level: 55
    Level beendet: 75%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 50
    Aktivität: 56,0%
    Dankeschöns vergeben
    168
    Dankeschöns erhalten
    161
    Errungenschaften:
    Empfehler Stichwortvergeber 3 Freunde Hyperaktiv! 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Kinderwunsch und Harz4

    Interessant, Oberbuxe! Aber meine Frage wäre hier jetzt eher: Würdet ihr euch entschließen noch ein Kind zu bekommen? Fühlt ihr euch vom Staat gezwungen auf Kinder zu verzichten?
    Einen Franken soll man sich zum Freund, aber nicht zum Nachbarn wünschen.

  5. #4
    Status: Wieder gebraucht Array Avatar von Oberbuxe
    Registriert seit
    09.05.2011
    Ort
    Pott
    Beiträge
    1.958
    Punkte: 8.439, Level: 61
    Level beendet: 97%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 11
    Aktivität: 19,0%
    Dankeschöns vergeben
    172
    Dankeschöns erhalten
    133
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 3 Freunde 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Kinderwunsch und Harz4

    Naja. Nee eigentlich wollen wir momentan keine Kinder, aber wenn wieder Arbeit da is, dann schon?? Weiß nicht ob ich mich vom Staat gezwungen fühl, aber es ist halt nicht viel Geld da! Das heißt ja nicht dass die kinder die wir habven, hungern müssen oder so, nur dass wir keine mehr haben wollen im Moment.

    Also ich denke ja auch, dass man als Hartz4-Vater den kleinen was vermitteln kann. Mit Geld umgehen lernen sie hier bei uns auf jedenfall, also Sparsamkeit und so.

  6. #5
    Status: Studentin Array Avatar von Minchen
    2+

    Registriert seit
    03.05.2011
    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    744
    Punkte: 4.202, Level: 41
    Level beendet: 26%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 148
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    89
    Dankeschöns erhalten
    105
    Errungenschaften:
    3 Freunde Ihre erste Gruppe Meister Empfehler Meister Stichwortvergeber 1000 Erfahrungs-Punkte Hyperaktiv! 3 Monate registiert
    Auszeichnungen:
    Werbekönig

    AW: Kinderwunsch und Harz4

    Hi Frankenfreund

    Interessante Frage! Bei mir steht zwar in absehbarer Zeit kein Kinderwunsch an, aber ich werd trotzdem mal meine Meinung los: Generell finde ich es eigentlich schon wichtig, eine finanzielle Grundlage für seine Kinder zu schaffen, um ihnen "etwas bieten zu können", wie es so schön heißt. Ich denke auch, dass es schon sehr schwer sein kann für Kinder mitzubekommen, dass die Eltern immer knappsen müssen, ihnen nur bestimmte Wünsche erfüllen können etc. Andererseits finde ich aber, dass man vom finanziellen Grundgerüst nicht generell die Frage nach Kindern abhängig machen sollte. Und wenn mans mal bedenkt, kann man sich ja eigentlich nie sicher sein, seinen Kindern lebenslang ein gewisses Niveau bieten zu können. Man kann ja schließlich auch eben unvorhergesehen in die Arbeitslosigkeit abrutschen (passiert ja denk ich den meisten unvorhergesehen^^). Von daher gesehen, sollte man da einfach den Mut finden und seinem Wunsch nachkommen, auch wenn es keine Garantien für fianzielle Absorgung gibt.

    Ich finde allerdings man sollte die Chance so gut wie möglich minimieren, in finanzielle Bedrängnis zu gelangen. Also auf jeden Fall eine Ausbildung/ein Studium beenden und am Besten auch schon eine längere Zeit in einem Beruf arbeiten, um überhaupt schon mal Fuß gefasst zu ahben in der Arbeitswelt. Natürlich ist es jedem selbst überlassen, wie er das regelt, aber das wäre so meine Vorgabe.

    Zu deiner Frage, ob man sich vom Staat genötigt fühlen kann, auf Kinder zu verzichten: Ich denke eigentlich im Vergleich zu anderen Ländern bietet Deutschland eine recht gute Unterstützung für Familien. Nicht in jedem LAnd gibt es ja überhaupt so was wie Eltern-/Kindergeld. Auch Hartz4- Empfänger werden da ja zusätzich unterstützt (z.B. durch das Bildungspaket). Wobei ich viel eher die Ressentiments bei Hartz4-Empfängern verstehen kann, schließlich geht da ja leider auch eine soziale Stigmatisierung einher, die man einem Kind am liebsten ersparen würde, aber halt nicht kann.

    Ansonsten würde ich aber eigentlich jedem Mut zusprechen. Kinder aufziehen ist sicherlich nicht leicht und auch nicht billig, aber das wars ja noch nie. Und ich denke die meisten von uns sind auch nciht mit dem goldenen Löffel im Mund groß geworden und trotzdem zu ordentlichen Menschen herangewachsen Mir hats auf jeden Fall nie an etwas gefehlt, auch wenn ich nicht 5 mal im Jahr in Urlaub gefahren bin mit meinen Eltern^^.

    Soweit von mir, liebe Grüße an euch alle, Minchen
    So arbeiten, als könnte man ewig leben. So leben, als müsste man täglich sterben.
    Giovanni Don Bosco

  7. die folgenden 2 Benutzerbedanken sich bei Minchen für den nützlichen Beitrag:

    Frankenfreund84 (20.05.2011), lookalike (24.05.2011)

  8. #6
    Status: eingespannt Array Avatar von Frankenfreund84
    1+

    Registriert seit
    06.05.2011
    Ort
    Freundliches Franken
    Beiträge
    830
    Punkte: 7.100, Level: 55
    Level beendet: 75%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 50
    Aktivität: 56,0%
    Dankeschöns vergeben
    168
    Dankeschöns erhalten
    161
    Errungenschaften:
    Empfehler Stichwortvergeber 3 Freunde Hyperaktiv! 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Kinderwunsch und Harz4

    Danke Minchen,
    sehr guter Beitrag, je mehr ich drüber nachdenke desto mehr denke ich mir, dass es uns in Deutschland eigentlich recht gut geht in dieser Beziehung. Bewundernswert ist hier auch Oberbuxes optimistische Einstellung, der uns ja schon gezeigt hat, dass es bei ihnen daheim auch mit Kindergeld und Hartz4 machbar ist, eine Familie zu ernähren. Ich wünsche jedenfalls allen arbeitslosen Eltern, dass sie bald wieder in Brot und Arbeit stehen. :D
    Einen Franken soll man sich zum Freund, aber nicht zum Nachbarn wünschen.

  9. Die folgenden Benutzer bedanken sich bei Frankenfreund84 für diesen nützlichen Beitrag:

    Minchen (24.05.2011)

  10. #7
    Status: Studentin Array Avatar von Minchen
    Registriert seit
    03.05.2011
    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    744
    Punkte: 4.202, Level: 41
    Level beendet: 26%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 148
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    89
    Dankeschöns erhalten
    105
    Errungenschaften:
    3 Freunde Ihre erste Gruppe Meister Empfehler Meister Stichwortvergeber 1000 Erfahrungs-Punkte Hyperaktiv! 3 Monate registiert
    Auszeichnungen:
    Werbekönig

    AW: Kinderwunsch und Harz4

    Danke auch Frankenfreund, ich gebe ganz gerne mal meinen Senf dazu
    So arbeiten, als könnte man ewig leben. So leben, als müsste man täglich sterben.
    Giovanni Don Bosco

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •