Kündigungsrecht mit ausnahmen ?
Gigajob-Forum Deutschland - das Forum für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Fragen und Antworten zu: Jobsuche, Bewerbung, Arbeitsklima, Weiterbildung, Ausbildung, ARGE/Jobcenter, Arbeitslosigkeit, Schule, Studium, Ausbildung, Existenzgründung, Selbständigkeit, Mitarbeiter und vieles mehr...
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Kündigungsrecht mit ausnahmen ?

  1. #1
    Status: Arbeitsnehmer Array
    Registriert seit
    04.09.2016
    Beiträge
    2
    Punkte: 20, Level: 1
    Level beendet: 67%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 5
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    0
    Dankeschöns erhalten
    0

    Kündigungsrecht mit ausnahmen ?

    Guten tag ,
    Folgende frage legt sich mir vor.

    Ich bin bei einem Arbeitgeber angestellt(ohne arbeitsvertrag), diese firma besteht aus Senior chef,junior chef , einer sekretärin und mir.
    Ich bin seit 18.01.2016 dort angestellt und wollte nun kündigen.
    Laut aussage meiner neuen firma,habe ich keine kündigungsfrist aufgrund der geringen beschäftigungszeit und der gerignen mitarbeitetanzahl.
    Laut altem Chef habe ich 4 wochen kündigungsfrist bis mitte/ende des monats.
    Was ist jetzt genau richtig ?

    Mfg

  2. #2
    Status: Personalberater Array Avatar von bepe0905
    Registriert seit
    25.06.2011
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1.365
    Punkte: 8.786, Level: 63
    Level beendet: 12%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 264
    Aktivität: 99,0%
    Dankeschöns vergeben
    98
    Dankeschöns erhalten
    373
    Errungenschaften:
    Foren-Veteran 5000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Kündigungsrecht mit ausnahmen ?

    Wenn nichts Spezielles vereinbart ist, dann gilt die gesetzliche Kündigungsfrist - und die beträgt lt. §622 BGB 4 Wochen zum 15. oder letzten Kalendertag des Monats.
    Sie verlängert sich mit der Dauer eines Arbeitsverhältnisses, aber das trifft ja in diesem Fall nicht zu.
    Somit hat dein alter Chef Recht.

    Aber was will der jetzige Chef damit eigentlich erreichen?
    Lässt er dich früher gehen (sozusagen "von heute auf morgen"?) Wenn es dir passt und du an deiner neuen Stelle gleich anfangen kannst - warum nicht?
    Ansonsten solltest du (schon aus finanziellen Gründen) auf deiner Kündigungsfrist bestehen, denn so lange musst du zwar noch arbeiten (evtl. abzüglich noch zustehender Urlaubstage), erhältst aber auch dein Gehalt.

  3. #3
    Status: Arbeitsnehmer Array
    Registriert seit
    04.09.2016
    Beiträge
    2
    Punkte: 20, Level: 1
    Level beendet: 67%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 5
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    0
    Dankeschöns erhalten
    0

    AW: Kündigungsrecht mit ausnahmen ?

    Ja ich könnte bei der neuen stelle sofort anfangen,mein alter chef macht nen strick drauß und will mich solange halten wie möglich.
    Er hat ja niemanden und alleine ist die arbeit extrem mühseelig.
    Gelten dabei 4 wochen oder gelten ( glaube ich gelesen zu haben ) 28tage.
    Das würde bedeutet , ich habe am 3.9.2016 gekündigt und komme dann mit 28tagen auf den 30.9.2016 und habe somit nochmal "glück"

  4. #4
    Status: Personalberater Array Avatar von bepe0905
    Registriert seit
    25.06.2011
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1.365
    Punkte: 8.786, Level: 63
    Level beendet: 12%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 264
    Aktivität: 99,0%
    Dankeschöns vergeben
    98
    Dankeschöns erhalten
    373
    Errungenschaften:
    Foren-Veteran 5000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Kündigungsrecht mit ausnahmen ?

    Im Gesetz steht "4 Wochen". Somit wäre eine Kündigung zum 30.09. nicht möglich, sondern erst zum 15.10.

  5. #5
    Status: lebenslanger Rentner Array Avatar von Erdenmensch
    Registriert seit
    11.07.2011
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    1.357
    Punkte: 9.508, Level: 65
    Level beendet: 53%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 142
    Aktivität: 99,0%
    Dankeschöns vergeben
    20
    Dankeschöns erhalten
    604
    Errungenschaften:
    Hyperaktiv! 3 Freunde 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran Ihre erste Gruppe
    Auszeichnungen:
    der populärste Benutzer Community Preis Kalender-Preis

    AW: Kündigungsrecht mit ausnahmen ?

    Hallo Whitetiger92, willkommen im Forum.
    Es zählt die gesetzliche Kündigungsfrist von 4 Wochen (=28 Tage). Dabei ist der Tag, an dem die Kündigung beim Arbeitgeber eingeht, nicht mitzuzählen. In deinem Fall würde die Frist am 04.09. mit Tag 1 beginnen, was einer Frist von 27 Tagen entspricht. Somit ist deine Kündigung unwirksam. Das bedeutet, dass die Kündigung rechtsunwirksam ist. Du musst nun Aktiv werden und solltest eine neue Kündigung schreiben und noch in der kommenden Woche deinem Arbeitgeber zukommen lassen. Der späteste Abngabetermin wäre der 16.09. bis zum Arbeitsende, damit die Kündigung rechtswirksam zum 15.10.2016 greifen würde.
    Bei den von mir gemachten Aussagen zu rechtlichen Sachverhalten, handelt es sich nicht um eine Rechtsberatung sondern lediglich um meine persönliche Einschätzung zu der Sache. Konnte ich weiterhelfen und gefällt mein Beitrag, dann sollte der "gefällt mir, Danke" Button betätigt werden.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •