Mindest und Maximal-Arbeitszeiten?
Gigajob-Forum Deutschland - das Forum für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Fragen und Antworten zu: Jobsuche, Bewerbung, Arbeitsklima, Weiterbildung, Ausbildung, ARGE/Jobcenter, Arbeitslosigkeit, Schule, Studium, Ausbildung, Existenzgründung, Selbständigkeit, Mitarbeiter und vieles mehr...
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Mindest und Maximal-Arbeitszeiten?

  1. #1
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    04.05.2016
    Beiträge
    9
    Punkte: 76, Level: 4
    Level beendet: 4%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 24
    Aktivität: 56,0%
    Dankeschöns vergeben
    0
    Dankeschöns erhalten
    0
    Errungenschaften:
    7 Tage registriert

    Mindest und Maximal-Arbeitszeiten?

    Hallo, ich bin momentan auf Jobsuche und habe nun endlich ein Angebot auf dem Tisch liegen. Es handelt sich um einen Job im Warenlager. Meine Stundenzahlen monatlich würden zwischen 80 und 140 Stunden variieren. Je anchdem, was sie so im Monat zusammensammelt. Also im Vertrag steht 80 bis 140 Studnen. Ist das rechtens? Zudem soll es Arbeitstage geben, an denen ich ganztägig arbeiten soll, wobei keine Pausenzeit vorgegeben wird. Wie viel Pause steht einem zu, wenn man von 10 bis 11 Stunden am Arbeitsplatz ist? Ich bin nicht ganz sicher, ob der neue Arbeitgeber alles rechtens macht, aber ich möchte den Job trotzdem annehmen, um überhaupt erst einmal einen Job zu haben. Was kann ich tun, um mich abzusichern und nicht in ein offenes Messer zu laufen?
    Danke für eure Hilfe.
    Butzeman

  2. #2
    IBO
    IBO ist offline
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    30.04.2012
    Beiträge
    547
    Punkte: 4.370, Level: 42
    Level beendet: 10%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 180
    Aktivität: 99,0%
    Dankeschöns vergeben
    16
    Dankeschöns erhalten
    16
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 1000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Mindest und Maximal-Arbeitszeiten?

    Hallo Butzemann, es gibt ein Arbeitszeitgesetz dass festlegt dass bei 6 - 9 Stunden eine Mindestdauer von 30 Minuten Pause vorschreibt, sie kann auch geteilt werden wobei jede Pause mindestens 15 Minuten andauern muss. Bei mehr als 9 Stunden ist die Mindestzeit der Pausen 45 MInuten oder auch 3 x 15 Minuten am Stück. Es wäre gut wenn Du es vorher mit ihm absprichst und es auch schriftlich festlegst.

  3. #3
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    19.04.2016
    Beiträge
    11
    Punkte: 81, Level: 4
    Level beendet: 24%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 19
    Aktivität: 46,0%
    Dankeschöns vergeben
    1
    Dankeschöns erhalten
    0
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 7 Tage registriert

    AW: Mindest und Maximal-Arbeitszeiten?

    Die Arbeitszeiten sind gesetzlich vorgeschrieben, 37,5 bis 40 Stunden die Woche. Überstunden müssen verrechnet werden und die Pausen sind zwingend einzuhalten. Daran hat sich auch Dein neuer Chef zu halten.

  4. #4
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    04.05.2016
    Beiträge
    9
    Punkte: 76, Level: 4
    Level beendet: 4%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 24
    Aktivität: 56,0%
    Dankeschöns vergeben
    0
    Dankeschöns erhalten
    0
    Errungenschaften:
    7 Tage registriert

    AW: Mindest und Maximal-Arbeitszeiten?

    Danke für eure Rückmeldungen. Ich habe jetzt das richtige Dokument erhalten (vorher war es ein vorläufiges Doc) - allein das hatte mich verwirrt. Im neuen Vertrag steht nun in Teilzeit. Keine Std-Anzahl mehr. Muss es nicht eine gestzliche Mindestanzahl geben? Oder bedeutet der Begriff "Teilzeit" 20 Std pro Woche? Ich sehe da nicht ganz durch und werde dem Unternehmen gegenüber immer skeptischer. Was mache ich mit dieser Information? Ich werde es auf jeden Fall ansprechen. Ich habe am Donnerstag einen Termin. Aber ich möchte vorher sicher gehen, dass ich da nicht für dumm gehalten werde. Nicht, dass sie mich für 5 Std pro Woche holen und laut Vertrag, weil keine Angabe, ist das rechtens. Ahhh, das verwirrt mich alles sehr. Danke erneut für eure Hilfe.

  5. #5
    Status: Personalberater Array Avatar von bepe0905
    Registriert seit
    25.06.2011
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1.369
    Punkte: 9.114, Level: 64
    Level beendet: 22%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 236
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    98
    Dankeschöns erhalten
    373
    Errungenschaften:
    Foren-Veteran 5000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Mindest und Maximal-Arbeitszeiten?

    Das hört sich gerade so an, als hättest du einen Arbeitsvertrag von Amazon vor deiner Nase....

    Teilzeit kann grundsätzlich variabel sein, muss also nicht zwingend die halbe Stundenzahl eines Vollzeit-Arbeitsvertrags sein.
    Sofern der Begriff "Teilzeit" dort im Unternehmen nicht anderweitig geregelt ist (z.b. durch Betriebsvereinbarung) kannst du verlangen, dass die Arbeitszeit im Vertrag festgehalten wird (und der Arbeitgeber sich daran hält).
    Dabei solltest du auch klären, ob die Arbeitszeit flexibel ist. Denn so, wie es bei dir klingt, könnte es sein, dass die Firma jemanden einstellen will, der sozusagen als "Springer" mal 3 Stunden arbeitet, dann 6 Stunden, am nächsten Tag überhaupt nicht und dann wieder 8 Stunden....

  6. #6
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    04.05.2016
    Beiträge
    9
    Punkte: 76, Level: 4
    Level beendet: 4%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 24
    Aktivität: 56,0%
    Dankeschöns vergeben
    0
    Dankeschöns erhalten
    0
    Errungenschaften:
    7 Tage registriert

    AW: Mindest und Maximal-Arbeitszeiten?

    Also ich war nun im Gespräch mit denen und es wurde mir gesagt, dass die Verträge bei allen Mitarbeitern so sind. Sie wollten keine Stundenzahl eintragen. Auf die Frage, was Teilzeit für das Unternehmen bedeutet, wurde mir gesagt, dass sie davon ausgehen, dass ich 20 oder 25 in der Woche arbeiten werde. Weniger nicht. Ich hatte zum Gespräch leider den Begriff "Betriebsvereinbarung" vergessen, deshalb weiß ich nun nicht, ob es eine festgelegte "Teilzeit" im Unternehmen gibt oder nicht. Ich habe den Vertag erst einmal unterzeichnet, denn man hat mir für die nächsten zwei Monate einen Arbeitsplan vorgelegt. Der sah soweit gut aus. Da ich 6 Monate Probezeit habe, kann ich notfalls recht kurzfristig kündigen, richtig?

    Dass mit der Springerposition ist eben meine Angst und dass sie mich nur für wenige Std im Monat beschäftigen. Man hat mir mündlich zugesichert, dass das nicht so ist. Allerdings steht im Vertrag ausdrücklich, dass alle mündlichen Absprachen nichtig sind und nur das, was hier schriftlich festgehalten wurde, Gültigkeit hat. Kann ich nach der Unterzeichnung noch neue Konditionen für den Vertrag aushandeln? Oder gibt es da so etwas wie eine Mindestdauer, die ich warten müsste, um etwas ändern zu lassen?

  7. #7
    IBO
    IBO ist offline
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    30.04.2012
    Beiträge
    547
    Punkte: 4.370, Level: 42
    Level beendet: 10%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 180
    Aktivität: 99,0%
    Dankeschöns vergeben
    16
    Dankeschöns erhalten
    16
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 1000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Mindest und Maximal-Arbeitszeiten?

    Ich würde versuchen noch vor der Unterzeichnung Konditionen auszuhandeln. Gerade dann wenn es heißt dass mündliche Absprachen keine Gültigkeit haben. Es sei denn dass nach der 6 monatigen Probezeit ein fester Vertrag neu aufgesetzt wird. Wenn es so ist, Du es auch wirklich weißt, dann würde ich bis dahin warten.

  8. #8
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    04.05.2016
    Beiträge
    9
    Punkte: 76, Level: 4
    Level beendet: 4%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 24
    Aktivität: 56,0%
    Dankeschöns vergeben
    0
    Dankeschöns erhalten
    0
    Errungenschaften:
    7 Tage registriert

    AW: Mindest und Maximal-Arbeitszeiten?

    Hm, also unterzeichnet habe ich bereits. Deshalb meine Frage, ob man da dann nachträglich noch etwas ändern lassen kann. Aber es stimmt, ich habe eine Befristung, vielleicht warte ich diese Zeit erst einmal ab. Weiß jemand, ob ich Anspruch auf Arbeitslosengeld hätte, wenn ich selbst kündige und der Grund dafür zu wenig Arbeitsstunden wäre? Bleiben wir einmal beim schlimmsten Fall, dass man mich nur 6 Stunden im Monat beschäftigen wollte. Wie sähe es dann aus?
    Danke und Grüße

  9. #9
    Status: Personalberater Array Avatar von bepe0905
    Registriert seit
    25.06.2011
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1.369
    Punkte: 9.114, Level: 64
    Level beendet: 22%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 236
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    98
    Dankeschöns erhalten
    373
    Errungenschaften:
    Foren-Veteran 5000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Mindest und Maximal-Arbeitszeiten?

    Zitat Zitat von Butzeman Beitrag anzeigen
    ... Weiß jemand, ob ich Anspruch auf Arbeitslosengeld hätte, wenn ich selbst kündige und der Grund dafür zu wenig Arbeitsstunden wäre? Bleiben wir einmal beim schlimmsten Fall, dass man mich nur 6 Stunden im Monat beschäftigen wollte. Wie sähe es dann aus? ...
    Solche Fragen überraschen mich immer wieder etwas. Grundsätzlich riskierst du bei Eigenkündigung eine Sperre des ALG1.
    Aber soweit sollte es doch gar nicht kommen.
    Denn falls da wirklich nur so wenige Arbeitsstunden anfallen sollten, dann hast du doch jede Menge Zeit, dich anderweitig zu bewerben. Und du wirst doch wohl kaum so dumm sein, deinen Arbeitsvertrag zu kündigen, bevor du eine neue, möglichst bessere Stelle gefunden hast, oder?

  10. #10
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    04.05.2016
    Beiträge
    9
    Punkte: 76, Level: 4
    Level beendet: 4%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 24
    Aktivität: 56,0%
    Dankeschöns vergeben
    0
    Dankeschöns erhalten
    0
    Errungenschaften:
    7 Tage registriert

    AW: Mindest und Maximal-Arbeitszeiten?

    Ja das stimmt, soweit habe ich noch nicht gedacht, dass ich dann viel Zeit zum Bewerben habe. Allerdings ist es schwer, einen neuen Job zu finden und ich habe eben Angst, dass ich im schlimmsten Fall meine Miete nicht bezahlen kann. Denn wenn der schlimme Fall (nur wenige Stunden im Monat) eintritt und ich noch 3 oder 4 Monate so überbrücken müsste, das würde knapp werden. Hm, kann ich in solch einem Fall vielleicht einen zweit- oder Aushilfsjob annehmen? Jetzt fällt mir auch noch eine weitere Frage ein: Wie rechnet sich das mit den Urlaubstagen, wenn ich unterschiedliche Stunden arbeite? Da ich keine geregelten Mindestarbeitstage oder eben Stundenzahlen habe, wie errechnet sich dann der Urlaub?
    Sorry für die vielen Fragen, aber dieser Vertrag bereitet mir Kopfweh, obwohl ich wirklich froh bin, erst einmal eine Stelle zu haben! Man fängt ja klein an.

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Nach Arbeitszeiten und Pausen Fragen
    Von hui im Forum Vorstellungsgespräch
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 23.12.2013, 16:25
  2. Darf neue Geschäftsleitung Arbeitszeiten verändern
    Von DOTA-Fan im Forum Regeln & Verträge
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 23.10.2012, 10:33
  3. Regelung zu den Arbeitszeiten - was ist erlaubt?
    Von sebb im Forum Regeln & Verträge
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 22.04.2012, 20:55
  4. Nur mündlich abgemachte Arbeitszeiten
    Von Yolande im Forum Regeln & Verträge
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.12.2011, 14:04

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •