Wer zahlt wenn ein Diebstahl passiert?
Gigajob-Forum Deutschland - das Forum für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Fragen und Antworten zu: Jobsuche, Bewerbung, Arbeitsklima, Weiterbildung, Ausbildung, ARGE/Jobcenter, Arbeitslosigkeit, Schule, Studium, Ausbildung, Existenzgründung, Selbständigkeit, Mitarbeiter und vieles mehr...
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Wer zahlt wenn ein Diebstahl passiert?

  1. #1
    Status: Arbeitnehmerin Array
    Registriert seit
    24.07.2011
    Beiträge
    11
    Punkte: 289, Level: 8
    Level beendet: 78%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 11
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    3
    Dankeschöns erhalten
    1
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 3 Monate registiert 250 Erfahrungs-Punkte

    Wer zahlt wenn ein Diebstahl passiert?

    hallo,
    ich arbeite als Verkäuferin im Einzelhandel. Leider ist mir neulich etwas schlimmes passiert: Meine Kassenabrechnung hat nicht gepasst. Ich habe aber nichts falsches getan. Habe mir dann noch einmal den ganzen Tag Revue passieren lassen und bin auf den Knackpunkt gekommen: Ich wurde bestohlen. Ich vermute, dass der Mann, den ich meine, ein Trickbetrüger ist und sich durch Ablenkungsmanöver leider einen Griff in die Kasse erlauben konnte... Leider weiß ich nicht, wer der Mann ist und Videokameras haben wir ebenfalls nicht im Laden. Jetzt meine Frage: Wer haftet bei solch einem Diebstahl?

  2. #2
    Status: lebenslanger Rentner Array Avatar von Erdenmensch
    2+

    Registriert seit
    12.07.2011
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    1.357
    Punkte: 9.767, Level: 66
    Level beendet: 30%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 283
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    20
    Dankeschöns erhalten
    604
    Errungenschaften:
    Hyperaktiv! 3 Freunde 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran Ihre erste Gruppe
    Auszeichnungen:
    der populärste Benutzer Community Preis Kalender-Preis

    AW: Wer zahlt wenn ein Diebstahl passiert?

    Hallo brigitte,
    das was Du hier ansprichst ist ein hochkomplizierter Fall. der so einfach nicht zu beantworten ist. Im deutschen Arbeitsrecht hat sich aufgrund von Rechtsprechungen die sogenannte "Arbeitnehmerhaftung" entwickelt. Diese besagt, dass bei Schlechtleistung der Arbeitnehmer gegenüber dem Arbeitgeber zum Schadensersatz verpflichtet werden kann. Entscheidend für den Haftungsumfang des Arbeitnehmers ist demnach der ihm vorzuwerfende Grad des Verschuldens:
    • Leichteste Fahrlässigkeit: Den Arbeitnehmer trifft keine Haftung.
    • Normale/mittlere Fahrlässigkeit: Aufteilung des Schadens zwischen Arbeitgeber und -nehmer, abhängig z.B. von der Gefahrgeneigtheit der konkreten Arbeitssituation, der Schadens- und Lohnhöhe.
    • Grobe Fahrlässigkeit: Der Arbeitnehmer muss den Schaden grundsätzlich allein übernehmen. Nur in seltenen Fällen kann erneut eine Schadensaufteilung geboten sein, wenn z.B. der Schaden im krassen Missverhältnis zum Lohn des Arbeitnehmers steht (Existenzbedrohung).
    • Vorsatz: Bei vorsätzlicher Schlechtleistung haftet der Arbeitnehmer in vollem Umfange.

    Die Beweislast um den Grad der fahrlässigkeit obliegt dem Arbeitgeber.

    Arbeitnehmer, die Kassen- oder Warenbestände zu kontrollieren, bzw. zu verwalten haben, unterliegen einer sog. Mankohaftung für etwaige Fehlbeträge. Diese Haftung beruht entweder auf allgemeinen Regeln oder einer vertraglichen Mankoabrede.
    Durch eine Mankoabrede kann die beschränkte Arbeitnehmerinnenhaftung gegenüber dem Arbeitgeber in bestimmten Umfange erweitert werden. Hierzu muss allerdings eine Mankovergütung als Höchstgrenze als Haftungsgrenze bestimmt werden; diese Vergütung ermöglicht es dem Arbeitnehmer im Ergebnis, eine zusätzliche Entlohnung für den Fall zu erhalten, dass kein Waren- oder Kassenfehlbestand eintritt.
    Fehlt eine derartige Vereinbarung, so kann die Mankohaftung auf die allgemeinen Haftungsregeln die ich zuvor beschrieben habe, ggf. in Verbindung mit Straftatbeständen wie Diebstahl oder Unterschlagung gestützt werden.Auch hier gilt: die Beweislast für das Verschulden des Arbeitnehmers trägt dabei regelmäßig, aber nicht stets, der Arbeitgeber.

    Geregelt ist dies im Bürgerlichen Gesetzbuch. Ich verzichte hier auf eine Aufzählung der hierfür infrage kommenden Paragrafen, da sie z.T. mehr verwirren als zur Lösung Deines Problems beitragen. Solltet Ihr einen Betriebsrat im Betrieb haben, so wende Dich an den. Wichtig ist in Deinem Fall der Arbeitsvertrag und Zusatzvereinbarungen zum Arbeitsvertrag, wie z.B. Mankoabrede, zusätzliche Entlohnung. Da ich die vertraglichen und betrieblichen Gegebenheiten nicht kenne, kann ich Deine Frage auch nicht explicid beantworten. das was ich hier beschrieben habe ist lediglich die juristische herangehensweise, undDu solltest im Konfliktfall anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen. Solltest Du einer Gewerkschaft angehören, kannst Du Dich an diese wenden. Diese geben Rechtberatunmgen kostenlos und vertreten Dich auch kostenlos vor Gericht.

    Ich hoffe, dass ich Dir für´s Erste helfen konnte

  3. die folgenden 2 Benutzerbedanken sich bei Erdenmensch für den nützlichen Beitrag:

    brigitte (30.07.2011), lookalike (25.07.2011)

  4. #3
    Status: Angestellte Array Avatar von MaNe178
    1+

    Registriert seit
    09.07.2011
    Beiträge
    17
    Punkte: 236, Level: 7
    Level beendet: 72%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 14
    Aktivität: 12,0%
    Dankeschöns vergeben
    8
    Dankeschöns erhalten
    2
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 100 Erfahrungs-Punkte 31 Tage registriert

    AW: Wer zahlt wenn ein Diebstahl passiert?

    ja aber sie ist ja auf jeden Fall nicht schuld wenn das so ein Trickbetrüger war. nur blöd, dass du das nicht imt Videoaufnahmen beweisen kannst

  5. Die folgenden Benutzer bedanken sich bei MaNe178 für diesen nützlichen Beitrag:

    brigitte (30.07.2011)

  6. #4
    Status: Arbeitnehmerin Array
    Registriert seit
    24.07.2011
    Beiträge
    11
    Punkte: 289, Level: 8
    Level beendet: 78%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 11
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    3
    Dankeschöns erhalten
    1
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 3 Monate registiert 250 Erfahrungs-Punkte

    AW: Wer zahlt wenn ein Diebstahl passiert?

    So ein mist, ich bin ehct sauer auf den Typen. Super, dann muss ich das wahrscheinlich nämlich selbst zahlen, der hat schon was gemeint von wegen ich hätte vorsichtiger sein müssen (das nähere Gespräch wird erst in den nächsten Tagen stattfinden). Beweisen kann ich eben nichts, deswegen werde ich sicher nicht vor Gericht gehen. Oder gibt es noch andere Möglichkeiten. in der Gewerkschaft bin ich nämlich leider nicht

  7. #5
    Status: lebenslanger Rentner Array Avatar von Erdenmensch
    1+

    Registriert seit
    12.07.2011
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    1.357
    Punkte: 9.767, Level: 66
    Level beendet: 30%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 283
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    20
    Dankeschöns erhalten
    604
    Errungenschaften:
    Hyperaktiv! 3 Freunde 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran Ihre erste Gruppe
    Auszeichnungen:
    der populärste Benutzer Community Preis Kalender-Preis

    AW: Wer zahlt wenn ein Diebstahl passiert?

    Zitat Zitat von brigitte Beitrag anzeigen
    So ein mist, ich bin ehct sauer auf den Typen. Super, dann muss ich das wahrscheinlich nämlich selbst zahlen, der hat schon was gemeint von wegen ich hätte vorsichtiger sein müssen (das nähere Gespräch wird erst in den nächsten Tagen stattfinden). Beweisen kann ich eben nichts, deswegen werde ich sicher nicht vor Gericht gehen. Oder gibt es noch andere Möglichkeiten. in der Gewerkschaft bin ich nämlich leider nicht
    Kommt darauf an was Du willst!!! Hier ein paar Möglichkeiten:
    1. Mach dem Chef im persönlichen Gepräch klar, dass auch er eine Mitschuld trägt. da nichts vereinbart worden ist
    2. fertige ein Schreiben an, bei dem der sachverhalt aus Deiner Sicht geschildert wird und verlange, dass diese Stellungnahme zu Deiner personalakte beigefügt wird (Wegen drohender zukünftiger Abmahnungen)
    3. Du kannst deinen Chef abmahnen, da er gegen arbeitsvertzragliche Pflichten verstößt
    4. Kannst einen Anwalt einschalten, der einen "bösen"Brief an Deinen Chef verfasst
    5. Du kannst unter murren und knurren den Betrag zahlen (aber dann wenigstens in verbindung mit 2.)

  8. Die folgenden Benutzer bedanken sich bei Erdenmensch für diesen nützlichen Beitrag:

    brigitte (30.07.2011)

  9. #6
    Status: Arbeitnehmerin Array
    Registriert seit
    24.07.2011
    Beiträge
    11
    Punkte: 289, Level: 8
    Level beendet: 78%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 11
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    3
    Dankeschöns erhalten
    1
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 3 Monate registiert 250 Erfahrungs-Punkte

    AW: Wer zahlt wenn ein Diebstahl passiert?

    aber was für pflichten hat mein chef denn verletzt? dass er keine kameras aufegstellt hat?

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 04.02.2015, 05:51
  2. wie rausreden wenn man zu spät kommt ?
    Von danny im Forum Schule
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 05.12.2011, 15:24
  3. Was darf man machen wenn man krankgeschrieben ist?
    Von Rainhard im Forum Mein Leben als Arbeitnehmer
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 24.10.2011, 11:50
  4. Zahlt die Arge die Autoreparatur?
    Von pillepalle im Forum ALG II (Hartz IV)
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 21.07.2011, 10:51
  5. Studieren - ja! Aber wenn NC nicht reicht?
    Von Anemonica im Forum Studium
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 01.06.2011, 14:49

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •