Freistellung durch Arbeitgeber
Gigajob-Forum Deutschland - das Forum für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Fragen und Antworten zu: Jobsuche, Bewerbung, Arbeitsklima, Weiterbildung, Ausbildung, ARGE/Jobcenter, Arbeitslosigkeit, Schule, Studium, Ausbildung, Existenzgründung, Selbständigkeit, Mitarbeiter und vieles mehr...
Seite 1 von 5 1 2 3 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 49

Thema: Freistellung durch Arbeitgeber

  1. #1
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    10.01.2012
    Beiträge
    5
    Punkte: 50, Level: 2
    Level beendet: 50%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 25
    Aktivität: 19,0%
    Dankeschöns vergeben
    3
    Dankeschöns erhalten
    0

    Freistellung durch Arbeitgeber

    Guten Morgen,
    habe mich gerade hier angemeldet, weil ich eine wichtige Frage habe und hoffe, dass ihr mir helfen könnt.
    Es ist so, dass ich schon ziemlich lange in der gleichen Firma arbeite und mich jetzt mal beruflich verändern wollte. Also habe ich mir eine andere Stelle gesucht und gestern bei meinem Arbeitgeber die Kündigung abgegeben. Natürlich fristgerecht mit den zwei Monaten Kündigungsfrist. Irgendwie war mein Chef davon nicht sonderlich begeistert, aber dabei habe ich mir nicht allzu viel gedacht. Ich kann ja nicht aus Rücksicht darauf immer dort bleiben. Als ich heute Morgen dann ganz normal zur Arbeit kam hat er mich zu sich gerufen. Er war richtig sauer und meinte ich sei nun mit sofortiger Wirkung freigestellt. Als ich ihn gefragt habe was das nun bedeuten soll meinte er nur ganz bissig, das heißt das sie jetzt gehen und ich sie hier nicht mehr sehen will. Vielleicht ist das dumm, aber ich weiß wirklich nicht genau was das jetzt bedeuten soll. Hat er mir jetzt fristlos gekündigt? Habe ich irgendwas falsch gemacht? Was genau bedeutet es, wenn ich freigestellt bin? Mein Chef war ja leider nicht mehr bereit mit mir zu sprechen oder meine Fragen zu beantworten, sondern hat mich wirklich nur weg geschickt.

  2. #2
    Bea
    Bea ist offline
    Status: Unternehmerin Array Avatar von Bea
    1+

    Registriert seit
    06.10.2011
    Ort
    bei Magdeburg
    Beiträge
    486
    Punkte: 2.142, Level: 27
    Level beendet: 95%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 8
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    31
    Dankeschöns erhalten
    146
    Errungenschaften:
    Hyperaktiv! Ihre erste Gruppe Stichwortvergeber 1000 Erfahrungs-Punkte 3 Monate registiert

    AW: Freistellung durch Arbeitgeber

    Hallo Mamacita,

    du machst dir da unnütze sorgen. Freistellung bedeutet nicht fristlose Kündigung. Dein Arbeitsverhältnis endet in 2 Monaten. Dein Chef kann dich von der Arbeit freistellen, muss dich aber weiterhin bezahlen. Im Grunde bedeutet es nur, dass Du jetzt nicht mehr bis zum letzten Tag arbeiten musst, sondern quasi Urlaub hast.
    Erfolg hat 3 Buchstaben ! TUN

  3. Die folgenden Benutzer bedanken sich bei Bea für diesen nützlichen Beitrag:

    mamacita (10.01.2012)

  4. #3
    Status: lebenslanger Rentner Array Avatar von Erdenmensch
    2+

    Registriert seit
    12.07.2011
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    1.357
    Punkte: 9.767, Level: 66
    Level beendet: 30%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 283
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    20
    Dankeschöns erhalten
    604
    Errungenschaften:
    Hyperaktiv! 3 Freunde 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran Ihre erste Gruppe
    Auszeichnungen:
    der populärste Benutzer Community Preis Kalender-Preis

    AW: Freistellung durch Arbeitgeber

    Hallo mamacita,
    erst mal durchatmen und dann entspannt zurücklehnen. Dein Chef hat Dir gerade zu einem voll bezahlten Urlaub von 2 Monaten verholfen. Ich möchte Dir jedoch noch einiges mit auf den Weg geben, dass Dir auch wirklich kein Geld flöten geht.

    Als Arbeitnehmer/in hast du die Pflicht Deine Arbeitskraft dem Arbeitgeber zur Verfügung zu stellen. Er kann sie annehmen oder er kann auch wie hier darauf verzichten. Formaljuristisch begibt sich der Arbeitgeber in Annahmeverzug. Da er Deine Arbeitskraft jedoch nicht annimmt, ergibt sich gemäß § 615 Satz 1 BGB ein Vergütungsanspruch. Diesen nennt man „Annahmeverzugslohn(anspruch)“.

    Im Einzelnen bestehen für die Pflicht des Arbeitgebers zur Fortzahlung der Vergütung folgende Voraussetzungen:
    1. Das Arbeitsverhältnis muss (fort-)bestehen. da Du eine fristgerechte Kündigung ausgesprochen hast, hat Dein Arbeitsverhältnis bis zum Beendigungszeitpunkt Bestand.
    2. Die Arbeitsleistung ist unterblieben, d.h. zu einer Zeit, zu der gemäß Vertrag eigentlich hätte gearbeitet werden müssen, hast Du nicht gearbeitet. Was ja der Fall ist.
    3. Der Arbeitnehmer muss gemäß §§ 293 ff. BGB seine Arbeitsleistung angeboten haben. Ein Angebot der Leistung ist nach allgemeinen Regeln des Zivilrechts notwendige Voraussetzung für den Annahmeverzugs des „Gläubigers“ (hier: des Arbeitgebers).
    4. Du muss leistungsfähig und leistungsbereit sein.
    5. Der Arbeitgeber hat die Annahme der Arbeitsleistung zu Unrecht verweigert.

    Eine Art des Leistungsangebots, die mit wenig Aufwand verbunden ist, ist das sog. wörtliche Angebot, das nach dem Gesetz (§ 295 BGB) ausreicht, wenn der Arbeitgeber bereits erklärt hat, dass er die Leistung nicht annehmen werde, was insbesondere in Fällen einer ausgesprochenen Kündigung der Fall ist. Zur Wahrung Deines Anspruchs auf Annahmeverzugslohn solltest Du im Betrieb anrufen und dort „Dein Sprüchlein aufzusagen“; also ob und wann Du heute in die Firma zum arbeiten kommen sollst. Du kannst dann gleich darauf aufmerksam machen, dass du täglich anrufen wirst um Deine Arbeitskraft zur Verfügung zu stellen. Solltest Du jedoch eine schriftliche Bestätigung zu Deiner Beurlaubung erhalten, erübrigt sich der tägliche Anruf.

    Du kann für die infolge des Annahmeverzugs nicht geleistete Arbeit die vereinbarte Vergütung verlangen (§ 615 Satz 1 BGB). Dieser Anspruch wird nach dem sog. Lohnausfallprinzip berechnet, das auch im Rahmen der Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall angewendet wird. Das hat zur Folge, dass in die Berechnung der nachzuentrichtenden Vergütung alle Zuschläge, Zulagen etc., die im Annahmeverzugszeitraum für den betroffenen Arbeitnehmer angefallen wären, mit einzubeziehen sind.


    Ich hoffe, dass ich Dir weiterhelfen konnte. Falls Du noch Fragen haben solltest, Bitte stelle sie. Ich werde sie schnellstmöglich beantworten.

  5. die folgenden 2 Benutzerbedanken sich bei Erdenmensch für den nützlichen Beitrag:

    mamacita (10.01.2012), zebrafink (12.01.2012)

  6. #4
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    10.01.2012
    Beiträge
    5
    Punkte: 50, Level: 2
    Level beendet: 50%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 25
    Aktivität: 19,0%
    Dankeschöns vergeben
    3
    Dankeschöns erhalten
    0

    AW: Freistellung durch Arbeitgeber

    Was, ehrlich? Ich hab jetzt bezahlen Urlaub? Wow, damit hatte ich jetzt nicht gerechnet. Das sind dann ja sogar noch gute Neuigkeiten :) Danke für die Infos von euch beiden, speziell für die ausführlichen von dir Erdenmensch! Ich muss da jetzt also jeden Tag anrufen und meine Arbeitskraft anbieten, ja? Bis mein Chef mir eine Bestätigung schickt, dass ich freigestellt bin? Und wenn er jetzt morgen sagt ich soll wieder kommen muss ich das aber auch machen, oder?

  7. #5
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    10.01.2012
    Beiträge
    12
    Punkte: 54, Level: 3
    Level beendet: 16%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 21
    Aktivität: 47,0%
    Dankeschöns vergeben
    2
    Dankeschöns erhalten
    0
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber

    AW: Freistellung durch Arbeitgeber

    Ja denke, dass du das immer machen musst, weil du ja noch bezahlt bist und quasi da arbeitest. Ansonsten würde ich mich an deiner Stelle aber einfach freuen. Super Sache, keine Arbeit aber Geld

  8. #6
    Status: lebenslanger Rentner Array Avatar von Erdenmensch
    1+

    Registriert seit
    12.07.2011
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    1.357
    Punkte: 9.767, Level: 66
    Level beendet: 30%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 283
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    20
    Dankeschöns erhalten
    604
    Errungenschaften:
    Hyperaktiv! 3 Freunde 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran Ihre erste Gruppe
    Auszeichnungen:
    der populärste Benutzer Community Preis Kalender-Preis

    AW: Freistellung durch Arbeitgeber

    Frag doch gleich morgen nach einer schriftlichen Bestätigung und dass Du solange anrufst, bis Du eine hast. Wenn der Chef sagt, dass Du wiederkommen sollst, musst Du dem nacghkommen, sonst hat er einen Grund Dich abzumehnen bzw. ggf. fristlos zu kundigen. Hast Du die Bestätigung dann kannst Du machen was Du willst und brauchst Dich auch nicht mehr zur Verfügung zu halten. Ich spreche da aus Erfahrung. mein Chef hat mich acht Monate freigestellt. Das war eine herrliche Zeit. ich hatte volles Gehalt und konnte endlich den Dingen nachgehen, für die ich vorher (nie) Zeit hatte.

    Zitat Zitat von mamacita Beitrag anzeigen
    Was, ehrlich? Ich hab jetzt bezahlen Urlaub? Wow, damit hatte ich jetzt nicht gerechnet. Das sind dann ja sogar noch gute Neuigkeiten :) Danke für die Infos von euch beiden, speziell für die ausführlichen von dir Erdenmensch! Ich muss da jetzt also jeden Tag anrufen und meine Arbeitskraft anbieten, ja? Bis mein Chef mir eine Bestätigung schickt, dass ich freigestellt bin? Und wenn er jetzt morgen sagt ich soll wieder kommen muss ich das aber auch machen, oder?

  9. Die folgenden Benutzer bedanken sich bei Erdenmensch für diesen nützlichen Beitrag:

    mamacita (17.01.2012)

  10. #7
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    10.01.2012
    Beiträge
    5
    Punkte: 50, Level: 2
    Level beendet: 50%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 25
    Aktivität: 19,0%
    Dankeschöns vergeben
    3
    Dankeschöns erhalten
    0

    AW: Freistellung durch Arbeitgeber

    Ich habe heute früh so wie von euch geraten bei meiner Arbeit angerufen und mich zum Chef selbst verbinden lassen. Habe ihn dann freundlich gefragt ob und wann ich heute zur Arbeit kommen soll. Mir war bisher nicht klar, dass mein Chef so cholerisch veranlagt ist. Er ist gleich wieder komplett ausgerastet und hat geschrien: Er hätte mir doch wohl deutlich gesagt, dass er mich hier nicht mehr sehen will, ob ich ihn verarschen wollte usw. Ich habe dann wieder freundlich und ruhig gesagt, dass ich dann gerne eine schriftliche Bestätigung über diese Freistellung haben möchte, da ich ansonsten um auf der sicheren Seite zu sein morgen wieder anrufen werde. Dann hat er aufgelegt. Und jetzt? Morgen wieder anrufen?

  11. #8
    Status: keine Angabe Array Avatar von green
    Registriert seit
    04.12.2011
    Beiträge
    1.614
    Punkte: 6.061, Level: 50
    Level beendet: 56%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 89
    Aktivität: 4,0%
    Dankeschöns vergeben
    100
    Dankeschöns erhalten
    179
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber Hyperaktiv! 1 Jahr registriert 3 Freunde 5000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Freistellung durch Arbeitgeber

    Ich find das ganz schön albern wie dein Chef sich da verhält. Der ist ja richtig beleidigt... Sehr kindisches Verhalten finde ich. Wenn das jeder Arbeitgeber so machen würde wenn einer seiner Mitarbeiter kündigt...
    Mach das auf jeden Fall so wie Erdenmensch es sagt und ruf da morgen wieder an. Vielleicht hat er sich beruhigt, vielleicht wird er noch mehr schreien - aber du bist auf der sicheren Seite! Und irgendwann wird er dir schon eine Bestätigung geben und dann genieß die freie Zeit bis zum neuen Job!
    ... that divides me somewhere in my mind ...

  12. #9
    Status: lebenslanger Rentner Array Avatar von Erdenmensch
    Registriert seit
    12.07.2011
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    1.357
    Punkte: 9.767, Level: 66
    Level beendet: 30%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 283
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    20
    Dankeschöns erhalten
    604
    Errungenschaften:
    Hyperaktiv! 3 Freunde 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran Ihre erste Gruppe
    Auszeichnungen:
    der populärste Benutzer Community Preis Kalender-Preis

    AW: Freistellung durch Arbeitgeber

    Genau so isses! Morgen wieder anrufen und nach einer schriftlichen Bestätigung fragen. Das machst Du bis zum Wochenende und dann machst Du Deinen Anspruch gegenüber deinem Arbeitgeber geltend. Ich kann Dir da gerne helfen um ein entsprechendes Schreiben rechtssicher zu formulieren. Denn anschließend brauchst Du die Anrufe nicht mehr zu tätigen und kannst Dich ganz nach Deinen Bedürfnissen richten.

  13. #10
    Status: Büroangestellter Array Avatar von zebrafink
    Registriert seit
    21.08.2011
    Beiträge
    2.192
    Punkte: 8.279, Level: 61
    Level beendet: 44%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 171
    Aktivität: 31,0%
    Dankeschöns vergeben
    207
    Dankeschöns erhalten
    142
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber Hyperaktiv! 5000 Erfahrungs-Punkte 3 Freunde Foren-Veteran

    AW: Freistellung durch Arbeitgeber

    Ich weiß auch nicht so recht was ich von dem Chef halten soll. Alleine dieses Verhalten finde ich ja schon etwas komisch. Je länger ich darüber nachdenke, desto mehr kann ich aber verstehen, dass er zumindest verärgert ist. Er hat halt doch das Gefühl dass seine Arbeit nicht so gut ist, dass Leute dort bleiben würden. Dass er dann am Tag darauf noch "schmollt" ist wirklich leicht kindisch...

Seite 1 von 5 1 2 3 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Pause oder Freistellung vom Referendariat
    Von timeless im Forum Studium
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 15.12.2011, 20:08
  2. Freistellung, trotzdem zur Weihnachtsfeier?
    Von Franky im Forum Mein Leben als Arbeitnehmer
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 09.12.2011, 10:57
  3. Schufaauskunft an Arbeitgeber?
    Von Mustermann im Forum Regeln & Verträge
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 20.11.2011, 19:17
  4. Minusstunden von Arbeitgeber so geplant
    Von handkerchief im Forum Arbeitsklima
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 07.11.2011, 15:38
  5. Freistellung im Pflegefall
    Von Natan im Forum Mein Leben als Arbeitnehmer
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.08.2011, 13:42

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •