Mitspracherecht bei Dienstplangestaltung - im 3 Schicht-System
Gigajob-Forum Deutschland - das Forum für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Fragen und Antworten zu: Jobsuche, Bewerbung, Arbeitsklima, Weiterbildung, Ausbildung, ARGE/Jobcenter, Arbeitslosigkeit, Schule, Studium, Ausbildung, Existenzgründung, Selbständigkeit, Mitarbeiter und vieles mehr...
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

Thema: Mitspracherecht bei Dienstplangestaltung - im 3 Schicht-System

  1. #1
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    01.10.2014
    Beiträge
    5
    Punkte: 41, Level: 2
    Level beendet: 64%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 9
    Aktivität: 14,0%
    Dankeschöns vergeben
    0
    Dankeschöns erhalten
    0

    Mitspracherecht bei Dienstplangestaltung - im 3 Schicht-System

    Hallo,

    wir arbeiten in drei Schichten: Früh, Spät, Nacht; auch an WE und Feiertagen (in einem Krankenhaus; Pforte).

    Seit zwei Jahren haben wir einen neuen Abteilungsleiter (der ein richtiger Pädant ist; wegen allem rummeckert; über jeden schimpft, wenn er ihm den Rücken zudreht usw.). Seitdem er da ist, sind 6 Mitarbeiter gegangen (vor allem langjährige Mitarbeiter zwischen 21 und 5 Jahren). Das nur nebenbei.

    Um alles gibt es einen Kampf: die Urlaubsplanungen verschusselt er; teilt dann falsch ein; streitet ab. Überhaupt macht ihm jede Planung Riesenprobleme; Er hat eine richtige Zettelwirtschaft; alles lose herumliegend und nichts in Ordnern abgeheftet. Dann "verliert" er wieder wichtige Urlaubsanträge usw.

    Doch das größte Problem ist der monatliche Dienstplan, der oft erst 1-2 Wochen vor Monatsbeginn aufliegt und sich dann noch täglich ändern kann.

    Selten hat man ein ganzes WE frei; denn wenn man nicht gerade das WE komplett Dienst hat, dann nur einen Tag (Sa oder So) oder den Freitag im Nachtdienst, so dass man den Samstag des "freien" WE schlafen muss. (Nicht nur) Mir ist schon passiert, dass ich an einen Sa eine Fortbildung hatte, die nächsten drei Wochenenden komplett Dienst hatte und das 5. WE dann der So eingeteilt war. Also von 5 WE (im August) keines frei.

    Das gesamte Team ist davon betroffen; ist ausgelaugt und kränkelt viel. Nun wurde der Personalchef damit konfrontiert und dieser wandte sich an unseren Abteilungsleiter: er möge doch Dienstplanwünsche besser berücksichtigen, bevor noch mehr Kollegen kündigen..... Darüber hat sich unser Abteilungsleiter so aufgeregt, dass er Tage nur getobt hat; und nun ist der Schuss nach Hinten losgegangen: er akzeptiert nun überhaupt keine Dienstplanwünsche mehr; er macht stur seinen Dienstplan (für 7 MA) und wenn jemand frei braucht, dann muss der selbst um Ersatz schauen und untereinander tauschen; das Einverständnis des Abteilungsleiters vorausgesetzt.

    Nun hat eine Kollegin Silberhochzeit und ist an dem Tag im Spätdienst eingeteilt. Zweimal bat sie den Abteilungsleiter darum, das bei der Dienstplanung zu berücksichtigen - und ihr frei zu geben. Hat er nicht gemacht. Auf einen Zettel hat er ihr geschrieben, sie müsse selbst um Ersatz schauen; hat sie gemacht und mit mir getauscht. Da hat er wieder getobt; verweigert es; schimpfte wie ein Irrer hinter ihrem Rücken.

    Eine befreundete Kollegin hat es ihr erzählt; die betroffene Kollegin hat ihn daraufhin angerufen und wollte mit ihm reden, da hat er ihr den Hörer aufgeknallt!

    Mit ihm zu reden ist NIE: bei untegelmäßigen, 1-3 monatlichen "Besprechungen" redet nur er und wenn jemand etwas sagen möchte, fährt er ihm unwirsch ins Wort oder verbietet ihm den Mund. So kann es nicht weitergehen. Uns laufen deswegen die besten Mitarbeiter weg und es macht einfach keinen Spaß mehr.

    Es kann doch nicht erwartet werden, dass man im 3-Schicht-System an 30/31 Tagen im Monat jeden Tag 24 Stunden zur Verfügung stehen muss; ohne Mitspracherecht und man jederzeit eingeteilt werden kann. Jeder hat auch noch eine Familie; ein Privatleben; hat mal Arzttermine oder sonst. Dinge, die er planen muss.

    Er erwartet auch, dass wir jederzeit telefonisch erreichbar sind.

    Mir gefällt die Arbeit selbst dort sehr gut; ich möchte sie mir erhalten. Doch so macht es rein gar keinen Spaß mehr.

    Es kommt auch vor, dass wir um 22:15 Dienstende haben; dann bis zu 30 Min. Heimfahrt und am nächsten Tag um 6 Uhr schon wieder am Arbeitsplatz stehen müssen. Auch gibt es im Spät/Nachtdienst acht Std. lang keine Pause (es werden jedoch 6 min. abgezogen, denn man "könnte" ja mal zwischendurch was essen. Nur in der Frühschicht haben wir meistens eine Pausenvertretung (ausser sie ist im Urlaub).

    Gibt es ein gesetzlich geregeltes Mitspracherecht bei der Dienstplangestaltung für die Mitarbeiter?

    Oder gilt die "Mitbestimmung nach § 87 Abs 1 Nr 2 BetrVG " nur für die Mitwirkung des Betriebsrates?
    Geändert von Hanna1102 (01.10.2014 um 01:06 Uhr)

  2. #2
    Status: Angestellte Array Avatar von RIPLEY
    Registriert seit
    15.02.2014
    Beiträge
    370
    Punkte: 1.763, Level: 24
    Level beendet: 63%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 37
    Aktivität: 59,0%
    Dankeschöns vergeben
    44
    Dankeschöns erhalten
    16
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 1000 Erfahrungs-Punkte 1 Jahr registriert

    AW: Mitspracherecht bei Dienstplangestaltung - im 3 Schicht-System

    Die genaue und konkrete Antwort auf deine beiden Fragen überlasse ich den Spezialisten für dieses Thema. Aber ich habe auch zwei Ratschläge:
    1. Habt ihr einen Betriebsrat? Könnt ihr einen gründen? Das wäre dann einfacher von der Handhabe her.
    2. Könnt ihr 7 geschlossen zum Vorgesetzten (Personaler) und ihm sagen was seit der Ermahnung passiert ist? Ich denke anders habt ihr gar keine Chance, da etwas zu retten.

  3. #3
    Status: Wieder gebraucht Array Avatar von Oberbuxe
    Registriert seit
    09.05.2011
    Ort
    Pott
    Beiträge
    1.958
    Punkte: 8.439, Level: 61
    Level beendet: 97%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 11
    Aktivität: 19,0%
    Dankeschöns vergeben
    172
    Dankeschöns erhalten
    133
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 3 Freunde 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Mitspracherecht bei Dienstplangestaltung - im 3 Schicht-System

    Hallo Hannah
    Das ist in der Tat eine typische Betriebsrats-Sache.

    Dennoch denke ich auch, dass ihr auch ohne BR hier viel erreichen könnt, wenn ihr gemeinsam und geschlossen vorgeht. Alternativ könnte man, wenn es den noch nicht gibt, sich jetzt überlegen einen BR zu gründen.

    Da aber dem Leiter noch ein Personaler vorgeschaltet zu sein scheint, würde ich es auch bei dem probieren.

    Zum Thema Mitspracherecht habe ich jetzt das gefunden: Urteile zur Mitbestimmung - Schichtplan-Fibel f Ich denke es ist an der Zeit, dass Betriebsräte flächendeckend gewählt werden. Solche Situationen wie ihr sie jetzt habt werden schon im Keim erstickt, wenn es einen aktiven BR gibt.

  4. #4
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    01.10.2014
    Beiträge
    5
    Punkte: 41, Level: 2
    Level beendet: 64%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 9
    Aktivität: 14,0%
    Dankeschöns vergeben
    0
    Dankeschöns erhalten
    0

    AW: Mitspracherecht bei Dienstplangestaltung - im 3 Schicht-System

    Danke für die Antwort: Betriebsrat gibt es; zuerst versuchen wir, mit dem Vorgesetzten (Personaler) zu reden. Der weiss mitlerweile, was Sache ist und ist geschockt, dass es "so schlimm" ist. Im Oktober nimmt er sich ganz viel Zeit für ein intensives Gespräch, so die heutige Rückmeldung einer Kollegin.

    Trotzdem wäre es gut zu wissen, was das Mitspracherecht von betroffenen Mitarbeitern bei der Schichtplangestaltung angeht. So wie es jetzt ist, kann uns an 31 Tagen im Monat 24 Stunden am Tag alles treffen: früh, spät, Nacht. Wir sollen jederzeit zur Verfügung stehen und Privatleben ablegen. So kann es nicht gehen. Ich arbeite seit 20 Jahren (mit Unterbrechung) Schicht und so etwas habe ich noch nirgendwo erlebt.

  5. #5
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    18.03.2014
    Beiträge
    1.172
    Punkte: 4.664, Level: 43
    Level beendet: 57%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 86
    Aktivität: 15,0%
    Dankeschöns vergeben
    37
    Dankeschöns erhalten
    48
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 1000 Erfahrungs-Punkte 1 Jahr registriert

    AW: Mitspracherecht bei Dienstplangestaltung - im 3 Schicht-System

    Das ist hauchdünn am Rande der Legalität. Schichten müssen so eingeteilt werden, dass es sich dem zeitlichen Rhythmus anpasst. Schon wegen der Gesundheit der Mitarbeiter. Es geht nicht dass jemand der aus der Frühschicht kommt unvorbereitet für die nächste Nachtschicht eingeteilt wird, als Beispiel. Ich hoffe Euer Personaler, der zurecht geschockt ist, greift sehr bald ein.

  6. #6
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    01.10.2014
    Beiträge
    5
    Punkte: 41, Level: 2
    Level beendet: 64%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 9
    Aktivität: 14,0%
    Dankeschöns vergeben
    0
    Dankeschöns erhalten
    0

    AW: Mitspracherecht bei Dienstplangestaltung - im 3 Schicht-System

    Ja, das hoffe ich auch. Sogar unsere Betriebsärztin hat schon einige Kolleginnen angesprochen (weil so viele langj. Kollegen gegangen sind) und hat dann gesagt, dass er unsere Gesundheit gefährden würde; wir müssten dagegen vorgehen; auch sie würde uns unterstützen.

  7. #7
    Status: keine Angabe Array Avatar von skars
    Registriert seit
    10.02.2013
    Ort
    immer unterwegs
    Beiträge
    2.008
    Punkte: 7.829, Level: 59
    Level beendet: 40%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 121
    Aktivität: 36,0%
    Dankeschöns vergeben
    105
    Dankeschöns erhalten
    231
    Errungenschaften:
    Hyperaktiv! 3 Freunde Stichwortvergeber 1 Jahr registriert 5000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Mitspracherecht bei Dienstplangestaltung - im 3 Schicht-System

    Zitat Zitat von Hanna1102 Beitrag anzeigen
    Nun wurde der Personalchef damit konfrontiert und dieser wandte sich an unseren Abteilungsleiter: er möge doch Dienstplanwünsche besser berücksichtigen, bevor noch mehr Kollegen kündigen..... Darüber hat sich unser Abteilungsleiter so aufgeregt, dass er Tage nur getobt hat; und nun ist der Schuss nach Hinten losgegangen: er akzeptiert nun überhaupt keine Dienstplanwünsche mehr; er macht stur seinen Dienstplan (für 7 MA) und wenn jemand frei braucht, dann muss der selbst um Ersatz schauen und untereinander tauschen; das Einverständnis des Abteilungsleiters vorausgesetzt.
    Damit hat er ja ganz klar gegen die Vorgaben des Personalchefs verstoßen. Dementsprechend müsst ihr den unbedingt erneut einschalten! Der Abteilungsleiter kann sich nicht einfach so über Anweisungen hinweg setzen.

    Ansonsten habe ich im Internet gerade gelesen, dass sowas wie Mitbestimmungsrecht oder auch die Zeitspanne, die der Diensplan veröffentlicht werden muss, bevor der neue Monat anfängt in Tarif/Manteltarifverträgen geregelt sein kann. Am besten tatsächlich auch den Betriebsrat einschalten.
    Wir retten die Welt!

  8. #8
    Status: Wieder gebraucht Array Avatar von Oberbuxe
    Registriert seit
    09.05.2011
    Ort
    Pott
    Beiträge
    1.958
    Punkte: 8.439, Level: 61
    Level beendet: 97%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 11
    Aktivität: 19,0%
    Dankeschöns vergeben
    172
    Dankeschöns erhalten
    133
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 3 Freunde 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Mitspracherecht bei Dienstplangestaltung - im 3 Schicht-System

    Ich habe jetzt mal noch versucht intensiver was zu dem Thema Mitsprache zu finden. Ich bin mir sicher, dass es da Vorgaben gibt konnte aber leider momentan nichts finden. :(

  9. #9
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    18.03.2014
    Beiträge
    1.172
    Punkte: 4.664, Level: 43
    Level beendet: 57%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 86
    Aktivität: 15,0%
    Dankeschöns vergeben
    37
    Dankeschöns erhalten
    48
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 1000 Erfahrungs-Punkte 1 Jahr registriert

    AW: Mitspracherecht bei Dienstplangestaltung - im 3 Schicht-System

    Vielleicht fragst Du mal einen Anwalt? Dabei müsste schon der gesunde Menschenverstand des Chefs ausreichen, aber er geht da durch ohne Rücksicht auf Verluste, verharmlost ausgedrückt. Man sollte ihm das "Amt" ganz entziehen.

  10. #10
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    01.10.2014
    Beiträge
    5
    Punkte: 41, Level: 2
    Level beendet: 64%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 9
    Aktivität: 14,0%
    Dankeschöns vergeben
    0
    Dankeschöns erhalten
    0

    AW: Mitspracherecht bei Dienstplangestaltung - im 3 Schicht-System

    oh wie wahr! Sechs wunderbare, langjährige Kolleginnen haben das Handtuch geworfen, seitdem er das Amt der Leitungsperson inne hat..... - dabei bekommt er nichts auf die Reihe: Überstunden, die er nachtragen muss, "versemmelt" er und man muss immerzu den Stundenzettel "überwachen", weil einem sonst ein Haufen Stunden fehlen. Das macht alles keinen Spaß mehr!

    Er sieht sich jedoch als die Allmacht; die Perfektion in Person - und nur er hat Recht(e).

    Er kann sich in keiner Hinsicht beherrschen; auch nicht vor den Patienten/Besuchern an der Info.

    Von abgrundtiefem Ausländerhass geprägt lässt er immer wieder extrem rassistische Äußerungen verlauten, wie vor kurzem zu einem Taxifahrer, der einen Asylbewerber abgeholt und zur Unterkunft bringen musste. Zu dem sagte er: "ich geb' Dir einen Hunderter, wenn Du ihn mitnimmst und unten in die Donau kippst...."

    So einer gehört weg. Der ist in keinster Weise tragbar; weit über das hinaus, was er mit uns macht. Er macht uns nämlich krank!

    Danke für Euere Antworten.

Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Lohnt sich ein CRM System
    Von heinzka im Forum Erfolgsrezepte
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.09.2013, 16:09

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •