Mit Legasthenie, erfolgreich im Beruf? - Seite 4
Gigajob-Forum Deutschland - das Forum für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Fragen und Antworten zu: Jobsuche, Bewerbung, Arbeitsklima, Weiterbildung, Ausbildung, ARGE/Jobcenter, Arbeitslosigkeit, Schule, Studium, Ausbildung, Existenzgründung, Selbständigkeit, Mitarbeiter und vieles mehr...
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 2 3 4
Ergebnis 31 bis 32 von 32

Thema: Mit Legasthenie, erfolgreich im Beruf?

  1. #31
    Status: Freiberufl Selbstständig Array Avatar von Saturn
    1+

    Registriert seit
    03.03.2013
    Ort
    Baden Württemberg
    Beiträge
    68
    Punkte: 2.432, Level: 29
    Level beendet: 88%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 18
    Aktivität: 10,0%
    Dankeschöns vergeben
    5
    Dankeschöns erhalten
    19
    Errungenschaften:
    1 Jahr registriert 1000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Mit Legasthenie, erfolgreich im Beruf?

    Legasthenie und LRS werden zwar immer wieder als gleichbedeutend für das Erscheinungsbild: "Das Kind hat Schwierigkeiten das Lesen und Schreiben altersgerecht zu erlernen." verwendet, es gibt jedoch eine Unterscheidung zwischen Legasthenie und LRS.
    Legasthenie ist eine entwicklungsbedingte Teilleistungsstörung des Gehirns und seiner für das Lernen wichtigen neuropsychologischen Funktionen, wie Merkfähigkeit, Gedächtnis oder Wahrnehmungsverarbeitung. Diese Teil- (also nicht völlige) Lernstörung beeinträchtigt das Erlernen der Schriftsprache.
    Die Wahrnehmungsverarbeitung, die für das Lesen und Schreiben am wichtigsten ist, den Legasthenikern aber am wenigsten gelingt, ist die Umwandlung der Schriftzeichen in Sprachlaute und umgekehrt.
    Ein Legastheniker trainiert deshalb hauptsächlich die Wahrnehmungsbereiche während ein Kind mit LRS die Rechtschreibdefizite trainieren sollte und dadurch bessere Leistungen erreicht. In den Schulen wird Legasthenie und LRS meist gleich gesehen. Diese Kinder nehmen häufig an speziellen Deutsch Förderkursen teil. Einem Legastheniker ist dadurch aber nur bedingt geholfen, da seine eigentlichen Schwächen nicht berücksichtigt werden.
    Im Erwachsenenalter und somit im Berufsleben haben die meisten Legastheniker Strategien entwickelt um weniger Fehler in der Rechtschreibung zu machen sodaß sie oft nur noch bedingt auffallen. Leider ist es aber auch in der heutigen Zeit noch so, dass ein Erwachsener Legastheniker, häufig als "dumm/blöd" abgestempelt wird und deshalb nur die wenigsten eine Legasthenie zugeben.

  2. Die folgenden Benutzer bedanken sich bei Saturn für diesen nützlichen Beitrag:

    skars (17.03.2013)

  3. #32
    Status: keine Angabe Array Avatar von skars
    Registriert seit
    10.02.2013
    Ort
    immer unterwegs
    Beiträge
    2.008
    Punkte: 7.829, Level: 59
    Level beendet: 40%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 121
    Aktivität: 36,0%
    Dankeschöns vergeben
    105
    Dankeschöns erhalten
    231
    Errungenschaften:
    Hyperaktiv! 3 Freunde Stichwortvergeber 1 Jahr registriert 5000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Mit Legasthenie, erfolgreich im Beruf?

    Oha, sorry, dass es da doch so große Unterschiede gibt war mir echt nicht klar. Danke für die Aufklärung Prostan und Saturn. Wieder was gelernt
    Wir retten die Welt!

Seite 4 von 4 ErsteErste ... 2 3 4

Ähnliche Themen

  1. Fragen zum Beruf Diplomat
    Von locco im Forum Welcher Job passt zu mir?
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 08.12.2017, 14:41
  2. Welchen Beruf habt ihr?
    Von Kreuzkoenig im Forum Plauderecke
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 05.02.2013, 11:17
  3. Menschen helfen als Beruf
    Von Laola im Forum Welcher Job passt zu mir?
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 07.11.2011, 15:17
  4. Erfolgreich eine Band managen
    Von Metallica1986 im Forum Erfolgsrezepte
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.08.2011, 15:28
  5. Wieso euer Beruf?
    Von mary_l im Forum Welcher Job passt zu mir?
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 02.08.2011, 10:40

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •