Gehalt vergleichen: Kündigungsgrund???
Gigajob-Forum Deutschland - das Forum für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Fragen und Antworten zu: Jobsuche, Bewerbung, Arbeitsklima, Weiterbildung, Ausbildung, ARGE/Jobcenter, Arbeitslosigkeit, Schule, Studium, Ausbildung, Existenzgründung, Selbständigkeit, Mitarbeiter und vieles mehr...
Seite 1 von 6 1 2 3 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 59

Thema: Gehalt vergleichen: Kündigungsgrund???

  1. #1
    Status: keine Angabe Array Avatar von JUS22
    Registriert seit
    09.09.2013
    Beiträge
    25
    Punkte: 152, Level: 6
    Level beendet: 4%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 48
    Aktivität: 98,0%
    Dankeschöns vergeben
    6
    Dankeschöns erhalten
    1
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 7 Tage registriert 100 Erfahrungs-Punkte

    Gehalt vergleichen: Kündigungsgrund???

    Hallo
    Ganz eigenartig: Seit 2011 bin ich bei einer Firma angestellt (ca 40 Leute).

    Ich fiinde, dass ich mehr verdienen sollte wollte mich aber erstmal schlau machen was andere Leute im Betrieb verdienen.

    Wenn ich zu anderen gehe und frage weichen sie meistens aus und sagen sowas wie "mehr als früher im anderen Betrieb" oder - und das ist gespenstisch - schauen mich entgeistert an und sagen gar nichts, wie in einem Horrorfilm irgendwie.

    Vorhin als ich reinkam hat mich einer der Kollegen aus dem Vertrieb angesprochen, den hab ich am Freitag auch gefragt gehabt. Er hat gemeint dass man aufpassen muss weil über Gehalt zu sprechen und es zu vergleichen kann zur Kündigung führen.

    Ich war total baff, das ist doch eigenartig, habe ich bisher noch nie gehört.

  2. #2
    Status: Arbeitnehmer und Student Array Avatar von Darky
    Registriert seit
    20.09.2012
    Beiträge
    2.104
    Punkte: 10.264, Level: 67
    Level beendet: 54%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 186
    Aktivität: 95,0%
    Dankeschöns vergeben
    110
    Dankeschöns erhalten
    275
    Errungenschaften:
    Hyperaktiv! 3 Freunde Stichwortvergeber Foren-Veteran 10000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Gehalt vergleichen: Kündigungsgrund???

    Es hängt davon ab, ob im Arbeitsvertrag eine Klausel zum Stillschweigen unterschrieben wurde.

    Dann wäre aber keine Kündigung, sondern höchstens eher eine Abmahnung angebracht.

    Hier noch mal ein Link dazu, der das kritisch sieht:

    Gehalt: Über Geld spricht man | ZEIT ONLINE
    Mein Pferd: Nur ein PS, aber fünf rasante Gänge!

  3. #3
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    14.05.2012
    Beiträge
    1.547
    Punkte: 6.814, Level: 54
    Level beendet: 32%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 136
    Aktivität: 25,0%
    Dankeschöns vergeben
    34
    Dankeschöns erhalten
    95
    Errungenschaften:
    5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Gehalt vergleichen: Kündigungsgrund???

    Das ist ja interessant. Ich finde, wer darüber sprechen will soll es auch tun können. Eine Klausel zum Stillschweigen über firmeninterne Dinge ist ja okay, aber doch nicht wenn es um Angelegenheiten "privater Natur" geht. Was ist, wenn man sich außerhalb des Betriebes, am Stammtisch oder so, darüber unterhält? Und gleich eine Kündigung aussprechen halte ich schon für unmoralisch. Aber wie ich es gerade in der Zeit (Link) gelesen habe, haben die Kollegen untereinander ja das Recht sich auszutauschen. Nur, wenn man einen Chef hat, der das absolut nicht tolerieren will, müsste man vielleicht damit rechnen, dass er einen anderen Grund zur Kündigung findet.

  4. #4
    Status: lebenslanger Rentner Array Avatar von Erdenmensch
    Registriert seit
    12.07.2011
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    1.357
    Punkte: 9.767, Level: 66
    Level beendet: 30%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 283
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    20
    Dankeschöns erhalten
    604
    Errungenschaften:
    Hyperaktiv! 3 Freunde 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran Ihre erste Gruppe
    Auszeichnungen:
    der populärste Benutzer Community Preis Kalender-Preis

    AW: Gehalt vergleichen: Kündigungsgrund???

    Hallo Juss22, willkommen im Forum.
    Dass es verboten sein soll, über seinen Lohn oder gehalt zu reden, ist vollkommener Quatsch! Dass der Arbeitgeber das unterbinden will, ist doch vollkommen klar. Wenn er die Lohnfrage zur Geheimnissache macht, kann er unter Umständen eine Menge Lohnkosten sparen. Je offenen mit dem Thema umgegangen wird, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine gewisse Lohngerechtigkeit in den betrieb einzieht. Hier mal ein beospiel aus meiner Praxis:
    Ich war in der Montageabteilung mit etwa 25-30 Leuten beschäftigt. Als ich 1984 dort anfing, hatte sich jeder beim Verteilen der Lohnzettel in eine Ecke "vergraben" um zu sehen, was an Knete angekommen ist. Das hat sich erst 1990 schlagartig geändert als Kurzarbeit und Entlassunmg drohte. Die mannschaft hatte sich zusammengerottet und auch Vorschläge mit dem betriebsrat ausgearbeitet, die Arbeitsplätze zu sichern. das hat auch gefruchtet. Es wurde niemand entlassen. Das hat aber auch dazu geführt, dass in Fragen des Verdienstes offener umgegangen wurde. So stellte sich heraus, dass bei verschiedenen Kollegen, die die gleiche Arbeit verrichteten, auch verschiedene Stundenlohne vereinbart waren. Da ging die Schere mal schnell auf 220 DM auf. Diese Lohnungerechtigkeit schweißte die Kollegen noch mehr zusammen. Letztendlich hat das dazu geführt, dass der Arbeitgeber im laufe der jahre die Löhne und Gehälter anpasste und eine, bis auf wenige ausnahmen, gewisse Lohngerechtigkeit einzug hielt.

    Wie du siehst, besteht schon eine Möglichkeit allein durch den Informationsaustausch Druck auf den Arbeitgeber auszuüben. denn wenn die Mannschaft unzufrieden ist, bleibt meist die Leistung auf der Strecke; was la letztendlich auch Einfluss auf seinen Gewinn hat.
    Bei den von mir gemachten Aussagen zu rechtlichen Sachverhalten, handelt es sich nicht um eine Rechtsberatung sondern lediglich um meine persönliche Einschätzung zu der Sache. Konnte ich weiterhelfen und gefällt mein Beitrag, dann sollte der "gefällt mir, Danke" Button betätigt werden.

  5. #5
    Status: keine Angabe Array Avatar von JUS22
    Registriert seit
    09.09.2013
    Beiträge
    25
    Punkte: 152, Level: 6
    Level beendet: 4%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 48
    Aktivität: 98,0%
    Dankeschöns vergeben
    6
    Dankeschöns erhalten
    1
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 7 Tage registriert 100 Erfahrungs-Punkte

    AW: Gehalt vergleichen: Kündigungsgrund???

    Hallo an euch drei für die hilfreichen Antworten.
    Wo steht denn sowas im Arbeitsvertrag drin? Ich glaube nicht, dass ich da was von gelesen hätte, habe ihn jetzt aber auch nicht da. Die Geschichte von dir Erdenmensch finde ich schon echt hart. Also wenn da umgerechnet 110 Euro auf dem Spiel stehen lohnt es sich doch eigentlich schon mal anzuklopfen, oder?
    Ich will jetzt auch nicht den Spalter machen und die anderen zwingen...


    Wichtig war es mir erstmal herauszufinden, ob das ein Kündigungsgrund sein kann. Ihr habt mir also schon entsprechend geholfen. Nur um nicht auf dem Holzweg zu sein: Ich kann nicht gekündigt werden, wenn ich mit der Belegschaft über das Gehalt rede, aber unter Umständen abgemahnt?

  6. #6
    Status: lebenslanger Rentner Array Avatar von Erdenmensch
    Registriert seit
    12.07.2011
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    1.357
    Punkte: 9.767, Level: 66
    Level beendet: 30%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 283
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    20
    Dankeschöns erhalten
    604
    Errungenschaften:
    Hyperaktiv! 3 Freunde 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran Ihre erste Gruppe
    Auszeichnungen:
    der populärste Benutzer Community Preis Kalender-Preis

    AW: Gehalt vergleichen: Kündigungsgrund???

    Zitat Zitat von JUS22 Beitrag anzeigen
    Wichtig war es mir erstmal herauszufinden, ob das ein Kündigungsgrund sein kann. Ihr habt mir also schon entsprechend geholfen. Nur um nicht auf dem Holzweg zu sein: Ich kann nicht gekündigt werden, wenn ich mit der Belegschaft über das Gehalt rede, aber unter Umständen abgemahnt?
    Definitiv: Nein; Du darfst aber auch die Daten nicht an Dritte weitergeben, denn das kann u.U. eine Kündigung begründen.
    Bei den von mir gemachten Aussagen zu rechtlichen Sachverhalten, handelt es sich nicht um eine Rechtsberatung sondern lediglich um meine persönliche Einschätzung zu der Sache. Konnte ich weiterhelfen und gefällt mein Beitrag, dann sollte der "gefällt mir, Danke" Button betätigt werden.

  7. #7
    Status: keine Angabe Array Avatar von JUS22
    Registriert seit
    09.09.2013
    Beiträge
    25
    Punkte: 152, Level: 6
    Level beendet: 4%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 48
    Aktivität: 98,0%
    Dankeschöns vergeben
    6
    Dankeschöns erhalten
    1
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 7 Tage registriert 100 Erfahrungs-Punkte

    AW: Gehalt vergleichen: Kündigungsgrund???

    Was heißt denn an Dritte? Sind das auch Leute innerhalb der Firma?

    Stellen wir uns mal vor, wir wollen eine Lohngerechtigkeit - wie soll man die denn in der Firma erreichen wenn man nicht über den Lohn reden darf???

  8. #8
    Status: Arbeitnehmer und Student Array Avatar von Darky
    Registriert seit
    20.09.2012
    Beiträge
    2.104
    Punkte: 10.264, Level: 67
    Level beendet: 54%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 186
    Aktivität: 95,0%
    Dankeschöns vergeben
    110
    Dankeschöns erhalten
    275
    Errungenschaften:
    Hyperaktiv! 3 Freunde Stichwortvergeber Foren-Veteran 10000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Gehalt vergleichen: Kündigungsgrund???

    Da gab es doch gerade gestern ein Erlebnis auf der Arbeit meines Partners.

    Ein Kollege, der ohnehin momentan relativ viel Probleme macht, da er sich aus fadenscheinigen Gründen krank meldet, um bei seinem Sohn zu Hause zu sein und auch auf der Arbeit viele Fehler macht (z.B: stimmt die Kasse bei ihm meistens nicht am Abend), hat vor seinen Kollegen mehr oder weniger rumgeprahlt, was er verdienen würde.

    Da er aber mehr bekommt als die Kollegen, die gute Arbeit machen und immer da sind, gab es mächtig Ärger deswegen.

    Er steht ohnehin auf der Liste wegen seiner vielen Fehler und seinem Verhalten, dass sich trotz Gespräche nicht gebessert hat, und nun wird es natürlich sehr eng für ihn werden.
    Mein Pferd: Nur ein PS, aber fünf rasante Gänge!

  9. #9
    Status: keine Angabe Array Avatar von District 9
    Registriert seit
    16.12.2011
    Beiträge
    1.626
    Punkte: 6.662, Level: 53
    Level beendet: 56%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 88
    Aktivität: 34,0%
    Dankeschöns vergeben
    136
    Dankeschöns erhalten
    104
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 3 Freunde 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Gehalt vergleichen: Kündigungsgrund???

    Da ist aber nicht nur das Gehalt das Problem, sondern auch die ganze Einstellung. Oder anders formuliert: Er muss ja scheinbar nicht nur aufpassen, dass er sich beim Gehalt verplappert, sondern allgemein besser Arbeit liefern. Das ist ja noch ein Unterschied zum TE.

    Übrigens wäre für Lohngerechtigkeit auch der Betriebsrat ein guter Anlaufpunkt!

  10. #10
    Status: lebenslanger Rentner Array Avatar von Erdenmensch
    Registriert seit
    12.07.2011
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    1.357
    Punkte: 9.767, Level: 66
    Level beendet: 30%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 283
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    20
    Dankeschöns erhalten
    604
    Errungenschaften:
    Hyperaktiv! 3 Freunde 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran Ihre erste Gruppe
    Auszeichnungen:
    der populärste Benutzer Community Preis Kalender-Preis

    AW: Gehalt vergleichen: Kündigungsgrund???

    Zitat Zitat von Darky Beitrag anzeigen
    Da gab es doch gerade gestern ein Erlebnis auf der Arbeit meines Partners.

    Ein Kollege, der ohnehin momentan relativ viel Probleme macht, da er sich aus fadenscheinigen Gründen krank meldet, um bei seinem Sohn zu Hause zu sein und auch auf der Arbeit viele Fehler macht (z.B: stimmt die Kasse bei ihm meistens nicht am Abend), hat vor seinen Kollegen mehr oder weniger rumgeprahlt, was er verdienen würde.

    Da er aber mehr bekommt als die Kollegen, die gute Arbeit machen und immer da sind, gab es mächtig Ärger deswegen.

    Er steht ohnehin auf der Liste wegen seiner vielen Fehler und seinem Verhalten, dass sich trotz Gespräche nicht gebessert hat, und nun wird es natürlich sehr eng für ihn werden.
    das hat aber nichts damit zu tun, dass er seinen Verdienst öffentlich gemacht hat, sondern aufgrund anderen arbeitsrechtlichen Verfehlungen!
    Bei den von mir gemachten Aussagen zu rechtlichen Sachverhalten, handelt es sich nicht um eine Rechtsberatung sondern lediglich um meine persönliche Einschätzung zu der Sache. Konnte ich weiterhelfen und gefällt mein Beitrag, dann sollte der "gefällt mir, Danke" Button betätigt werden.

Seite 1 von 6 1 2 3 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Gehalt selbst festlegen
    Von skars im Forum Geld & Karriere
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 02.04.2013, 09:04
  2. Umgang mit Gehalt bei Bekannten
    Von District 9 im Forum Geld & Karriere
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 18.03.2013, 17:42
  3. Branchenübliches Gehalt in der Energieversorgung
    Von Volt im Forum Geld & Karriere
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 25.10.2012, 15:43
  4. Gehalt für Übersetzungen
    Von Kev im Forum Geld & Karriere
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.08.2011, 15:30
  5. Kündigungsgrund für ALGI-Beantragung?!
    Von Marie-Cristal 78 im Forum Regeln & Verträge
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 13.05.2011, 17:31

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •