Workaholic für die Karriere?
Gigajob-Forum Deutschland - das Forum für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Fragen und Antworten zu: Jobsuche, Bewerbung, Arbeitsklima, Weiterbildung, Ausbildung, ARGE/Jobcenter, Arbeitslosigkeit, Schule, Studium, Ausbildung, Existenzgründung, Selbständigkeit, Mitarbeiter und vieles mehr...
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: Workaholic für die Karriere?

  1. #1
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    10.09.2012
    Beiträge
    2
    Punkte: 28, Level: 2
    Level beendet: 12%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 22
    Aktivität: 9,0%
    Dankeschöns vergeben
    0
    Dankeschöns erhalten
    0
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber

    Workaholic für die Karriere?

    Guten Morgen.

    Am Wochenende habe ich seit langer Zeit und auch nur zufällig einen recht guten Freund endlich mal wieder getroffen. Trotz Zeitmangels seinerseits konnte ich ihn überreden einen Kaffee mit mir zu trinken. Natürlich habe ich ihn dann auch gefragt warum er sich so zurück gezogen hat, man gar nichts mehr von ihm hört, er jedes Treffen absagt usw. Er erklärte mir dann, dass er sehr viel arbeiten würde und daher sehr wenig Zeit habe. Ich habe schnell gemerkt, dass er wirklich nur noch für seinen Job lebt, es gibt nichts anderes in seinem Leben mehr zur Zeit. Er ist ein richtiger Workaholic geworden. Als ich ihn fragte warum er das so macht meinte er nur, dass man nunmal so viel arbeiten müsste wenn man Karriere machen will. Wir hatten dann darüber eine rictige Diskussion, weil ich der Meinung bin, dass man auch mit einem eher normalen Arbeitseinsatz durchaus Karriere machen kann. Es kommt doch nicht nur auf die Menge an, sondern hauptsächlich auf die Qualität der Arbeit. Ich selbst zum Beispiel arbeite meine normalen Stunden und nur ab und zu wenn es nötig ist mache ich mal Überstunden und bin nicht unzufrieden mit meiner bisherigen Karriere. Aber er war davon nicht abzubringen, dass so ein Einsatz nötig ist. Ich hatte das Gefühl, dass er total unter Strom steht und fast schon ungesund gestresst wirkte. Das kann doch nicht sein, dass man so sein muss um Karriere zu machen, oder? Was denkt ihr denn darüber? Muss man wirklich so ein Workaholic sein um Karriere zu machen?

  2. #2
    Status: Restaurantbesitzerin Array Avatar von Rania
    Registriert seit
    12.08.2012
    Ort
    Köln
    Beiträge
    238
    Punkte: 1.151, Level: 18
    Level beendet: 51%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 49
    Aktivität: 30,0%
    Dankeschöns vergeben
    27
    Dankeschöns erhalten
    16
    Errungenschaften:
    Hyperaktiv! 3 Monate registiert Stichwortvergeber 1000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Workaholic für die Karriere?

    Hallo Guido, interessante Frage. Ich bin der Meinung das es auch immer auf die Art der Selbständigkeit ankommt. Was macht denn dein Freund?
    Schau ich beispielsweise habe ein Restaurant. In meinem Beruf kann ich nicht nach acht Stunden sagen, so Feierabend. Ich bin an manchen Tagen 14 Stunden und länger im Geschäft.
    Das weiß man aber eigentlich schon vorher. Wenn man sich für eine Selbständigkeit entscheidet, muss man bereit sein auch mehr zu arbeiten. In meinem Fall bedeutet das auch mehr Geld.
    Ich trage schließlich auch die Verantwortung für meine Mitarbeiter. Und ich wäre auch kein gutes Beispiel, wenn ich nur mal ab und zu in meinem Betrieb reinschneien würde und den Rest der Zeit relaxt zuhause sitzen würde, was ich mir inzwischen (durch harte Arbeit) durchaus erlauben könnte.
    Aber jeder muss das auch für sich selbst entscheiden. Ich finde nur weil man als Unternehemr viel arbeitet ist man nicht unbedingt gleich ein Workaholic.
    Dat Wasser vun Kölle es jot...

  3. #3
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    10.04.2012
    Beiträge
    1.112
    Punkte: 6.025, Level: 50
    Level beendet: 38%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 125
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    18
    Dankeschöns erhalten
    32
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber Empfehler Foren-Veteran 5000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Workaholic für die Karriere?

    Das stimmt schon, Rania. Aber für die Karriere sollte man nicht seine Gesundheit aufs Spiel setzen. Wenn man nur noch arbeitet und den Rest der Welt vergisst, dann kann man schnell auch auf dem Bauch landen. Und zwar in gesundheitlicher Hinsicht. Dass es im Restaurant keinen 8-Stunden Tag gibt, das ist klar. Und ich finde es besonders gut, dass es Dir wichtig ist immer ein Auge darauf zu haben. Allerdings gibt es Menschen, die tatsächlich übertreiben und sich manchmal noch nicht einmal die Nachtruhe gönnen, um die Batterien wieder aufzuladen. Das empfinde ich dann schon als gefährlich.

  4. #4
    Status: keine Angabe Array Avatar von green
    Registriert seit
    04.12.2011
    Beiträge
    1.614
    Punkte: 6.061, Level: 50
    Level beendet: 56%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 89
    Aktivität: 4,0%
    Dankeschöns vergeben
    100
    Dankeschöns erhalten
    179
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber Hyperaktiv! 1 Jahr registriert 3 Freunde 5000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Workaholic für die Karriere?

    Zitat Zitat von Guido Beitrag anzeigen
    Muss man wirklich so ein Workaholic sein um Karriere zu machen?
    Ich würde nicht gerade sagen, dass man das sein muss. Normalerweise sollte es, da gebe ich dir recht, auch absolut ausreichen, wenn man mehr oder weniger normal viel arbeitet und während dieser Zeit alles gibt und gute Arbeit abliefert. So kann man sicherlich auch Karriere machen, es dauert evtl. halt etwas länger.
    Aber wer weiß wie es bei deinem Freund aussieht. Vielleicht kann es ihm nicht schnell genug gehen und er arbeitet deshalb so viel. Vielleicht verlangt sein Chef aber auch diesen Einsatz. Das wäre nicht gerade richtig, aber das gibt es durchaus.
    Im Endeffekt kannst du deinem Freund da nichts vorschreiben. Aber Kettwiesel hat recht. Wenn man es total übertreibt kann man davon auch krank werden. Burnout, Depressionen etc., aber auch körperliche Krankheiten, die durch Stress vorgerufen werden können (Bluthochdruck zB).
    ... that divides me somewhere in my mind ...

  5. #5
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    05.05.2011
    Beiträge
    1.178
    Punkte: 5.847, Level: 49
    Level beendet: 49%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 103
    Aktivität: 3,0%
    Dankeschöns vergeben
    39
    Dankeschöns erhalten
    128
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Workaholic für die Karriere?

    Ich bin der Meinung man muss versuchen einen guten Mittelweg zu finden. Wenn man schnell die große Karriere machen will muss man dafür sicherlich auch viel Einsatz zeigen und hart arbeiten. Aber man muss deshalb nicht zum absoluten Workaholic werden. Man darf nicht vergessen, dass es noch eine Welt außerhalb der Arbeit gibt, Familie, Freunde, Hobbys oder auch einfach mal gar nichts tun.

  6. #6
    Status: Tubbie inkognito Array
    Registriert seit
    17.07.2012
    Beiträge
    9
    Punkte: 2.820, Level: 32
    Level beendet: 47%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 80
    Aktivität: 20,0%
    Dankeschöns vergeben
    0
    Dankeschöns erhalten
    0
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber Foren-Veteran 1000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Workaholic für die Karriere?

    So sehe ich das allerdings auch. Karriere ist gut und schön, aber wenn das ganze Leben nur noch aus Karriere besteht dann macht es auch keinen Sinn. Mit Geld kann man sich nicht alles kaufen, die Gesundheit auf jeden Fall nicht. Und die setzt man als Workaholicer aufs Spiel.

  7. #7
    Status: Selbständig Array
    Registriert seit
    23.02.2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    423
    Punkte: 2.109, Level: 27
    Level beendet: 73%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 41
    Aktivität: 32,0%
    Dankeschöns vergeben
    57
    Dankeschöns erhalten
    53
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 1000 Erfahrungs-Punkte 1 Jahr registriert

    AW: Workaholic für die Karriere?

    Ich mag den Begriff Workaholic eigentlich nicht so gerne, denn das hört sich für mich so nach Sucht an. Aber viel Arbeit hat nichts mit Sucht zu tun. Schließlich gibt es viele Menschen, die sehr gerne, sehr viel arbeiten und Zeit ist relativ. Es gibt Leute, die arbeiten vier Stunden am Tag und empfinden das als "Maloche". Jemand der wirklich etwas erreichen will (finanziell) denkt gar nicht erst über solche Floskeln nach.
    Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten. (Konfuzius)

  8. #8
    Status: keine Angabe Array Avatar von Flamingo
    Registriert seit
    03.06.2012
    Beiträge
    15
    Punkte: 395, Level: 10
    Level beendet: 27%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 55
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    0
    Dankeschöns erhalten
    1
    Errungenschaften:
    3 Monate registiert 250 Erfahrungs-Punkte

    AW: Workaholic für die Karriere?

    Naja, ein bisschen Sucht, finde ich, ist schon dabei. Ob es nun um die Anerkennung geht oder auch um das Kapital zu vermehren. Manche müssen es einfach tun, weil sie es nicht anders können. Wenn man einen Job hat, also nicht selbständig ist, kann man sich ja auch voll einsetzen. Aber der Feierabend und das Wochenende muss auch zum Erholen da sein. Und das sollte für jeden so sein, der noch etwas von der Umwelt miterleben möchte.
    Geändert von Flamingo (11.09.2012 um 16:12 Uhr)

  9. #9
    Status: Arbeitnehmer Array
    Registriert seit
    30.05.2012
    Ort
    München
    Beiträge
    549
    Punkte: 3.029, Level: 33
    Level beendet: 86%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 21
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    52
    Dankeschöns erhalten
    112
    Errungenschaften:
    Hyperaktiv! 1000 Erfahrungs-Punkte 1 Jahr registriert

    AW: Workaholic für die Karriere?

    Definitiv nein, mein Cousin hat sich bei AUDI auch nach oben gearbeitet und er hat Freizeit, Familie (damals Freundin) und Beruf unter einen Hut gebracht. Aber wie oben schon der Tenor rauszuhören ist macht halt jeder seinen Weg wie er es für richtig findet. Ich zu Beispiel war auch mal Selbstständig, habe aber die Firma wieder aufgegeben weil ich nur noch für die Arbeit da war.
    Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern dass man nie beginnen wird, zu leben...
    Marc Aurel

  10. #10
    Status: Restaurantbesitzerin Array Avatar von Rania
    Registriert seit
    12.08.2012
    Ort
    Köln
    Beiträge
    238
    Punkte: 1.151, Level: 18
    Level beendet: 51%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 49
    Aktivität: 30,0%
    Dankeschöns vergeben
    27
    Dankeschöns erhalten
    16
    Errungenschaften:
    Hyperaktiv! 3 Monate registiert Stichwortvergeber 1000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Workaholic für die Karriere?

    Workaholic zu sein "nur" für die Karriere (hohes Ansehen) ist mir eigentlich etwas wenig. Es geht doch auch darum ein gutes finanzielles Polster aufzubauen. Freunde von mir (und so sind auch meine Pläne) haben mit knapp 50 Jahren alles erreicht und genießen heute ihre Zeit, sind das halbe Jahr über in der Welt unterwegs und lassen es sich gut gehen. Sie haben jetzt etwas davon in all den ganzen Jahren zuvor auf vieles verzichtet zu haben und wie Workaholics gearbeitet zu haben (als Selbständige).
    Dat Wasser vun Kölle es jot...

Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Karriere oder Kind?
    Von adele im Forum Aktuelles Tagesgeschehen
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 24.04.2012, 15:59
  2. Was tun um Karriere voranzubringen?
    Von luvos im Forum Geld & Karriere
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 19.03.2012, 14:46
  3. Ruiniert Elternzeit die Karriere?
    Von Beads im Forum Geld & Karriere
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 17.03.2012, 16:47
  4. Karriere: Wann hat man etwas "erreicht"
    Von Kaeskuchen im Forum Geld & Karriere
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13.03.2012, 14:44
  5. Moralische Frage: Wie weit gehen um die Karriere voranzubringen?
    Von Kapitalist im Forum Mein Leben als Arbeitnehmer
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.12.2011, 17:46

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •