Hilfe - Ärzte ignorieren Burnout + Krankheiten aufgrund von Mobbing
Gigajob-Forum Deutschland - das Forum für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Fragen und Antworten zu: Jobsuche, Bewerbung, Arbeitsklima, Weiterbildung, Ausbildung, ARGE/Jobcenter, Arbeitslosigkeit, Schule, Studium, Ausbildung, Existenzgründung, Selbständigkeit, Mitarbeiter und vieles mehr...
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26

Thema: Hilfe - Ärzte ignorieren Burnout + Krankheiten aufgrund von Mobbing

  1. #1
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    29.04.2013
    Beiträge
    6
    Punkte: 342, Level: 9
    Level beendet: 56%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 33
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    18
    Dankeschöns erhalten
    1
    Errungenschaften:
    3 Monate registiert 250 Erfahrungs-Punkte

    Hilfe - Ärzte ignorieren Burnout + Krankheiten aufgrund von Mobbing

    Hallo liebe Foris,
    ich bin neu hier und schreibe dieses Thema für meinen Bekannten Michael, da er z.Zt. kein Internet hat (und auf dem Dorf wohnt).

    Leider wird mein Bekannter seit ca. 2 Jahren mal mehr, mal weniger gemobbt. Es gibt in der Firma einen Chef und zwei Angestellte, ganz selten ein paar Helfer. Bevor der zweite Angestellte dazu kam, lief es ganz normal. Doch mit der Zeit schleimt sich dieser immer mehr beim Chef ein, versucht alles zu bestimmen, sämtliche Arbeiten, die er nicht machen will, an Michael abzugeben, nimmt ihm Kunden weg, erzählt über ihn Lügen beim Chef, usw. Die Kunden werden mittlerweile auch schon angelogen, um das Geschäft noch profitabler zu machen. Michael ist ein grundehrlicher Mensch, (viel zu) gutmütig und hat seinen Job immer gern gemacht. Leider ist der Chef nicht auf seiner Seite, sondern auf der des neuen Mitarbeiters (also auch noch Bossing). Michael hat auch schon desöfteren gearbeitet, wenn es ihm gesundheitlich schlecht ging, nur um ja keinen Ärger zu bekommen. Er hat viel zu lange Arbeitszeiten, der Neue kann kommen und gehen wann er will. Verständnis wird in keiner Hinsicht entgegengebracht, kein Gehör bei Problemen geschenkt. Alle Neuerungen, Änderungen oder Beschlüsse werden hinter seinem Rücken abgemacht und er von seinem Chef und dem Neuen vor vollendete Tatsachen gestellt.

    Michael hatte schon 2x einen Nervenzusammenbruch, häufige Migräneattacken, übelste Magenbeschwerden, Schlafstörungen - das ganze immer mal wieder seit den letzten 2 Jahren, weswegen er auch (leider zu selten) beim seinem Hausarzt war. Nun ist es so schlimm geworden, dass er regelrecht Angst hat, zur Arbeit zu gehen und auch gesundheitlich schwer angeschlagen ist, physisch wie psychisch.
    Er war nun wieder bei seinem Hausarzt, der ihn an einen Psychologen weiterüberwiesen hat. Beide Ärzte hatten kein Verständnis. Danach ging er zu einem dritten Arzt - auch kein Verständnis. Alle drei haben ihn abgewiesen, nicht einmal für ein paar Tage krankgeschrieben und meinten, das läge sicher an der Magen-Darm-Grippe, die z.Zt. umgeht. Kann man sich so etwas vorstellen?

    Jetzt meine Frage: Was soll Michael denn jetzt tun? Er fühlt sich absolut arbeitsunfähig, obwohl er seine Arbeit gerne macht und wie gesagt schon viel zu viel ausgehalten hat. Er würde auch die Arbeitsstelle wechseln, aber es ist seit 1 Jahr nichts in Sicht, zudem er zum momentanen Zeitpunkt wahrscheinlich gar keine neue Arbeit aufnehmen kann so wie es ihm geht. Selber kann er nicht kündigen, da er kein Geld hat, um 3 Monate überbrücken zu können.

    Könnt Ihr mir einen Ratschlag geben? Ich wäre sehr dankbar.

    Liebe Grüsse Conny

  2. #2
    Status: Elektroklempner Array Avatar von sn00py603
    1+

    Registriert seit
    28.01.2013
    Ort
    Im Heizungskeller
    Beiträge
    2.904
    Punkte: 12.842, Level: 73
    Level beendet: 98%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 8
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    212
    Dankeschöns erhalten
    255
    Errungenschaften:
    Hyperaktiv! Stichwortvergeber 3 Freunde Ihre erste Gruppe Empfehler 10000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Hilfe - Ärzte ignorieren Burnout + Krankheiten aufgrund von Mobbing

    Hallo Conny und herzlich willkommen hier im Forum.

    Das mit deinem Bekannten hört sich nicht gut an. Als erstes, sollte er auf alle Fälle den Hausarzt wechseln. Als zweites sollte er sich einen Neurologen suchen, mit dem er dann mal ein ausführliches Gespräch über seine Situation führen sollte.
    Wer glaubt, das ein Bauleiter einen Bau leitet,
    der glaubt auch, das ein Zitronenfalter Zitronen faltet.

  3. Die folgenden Benutzer bedanken sich bei sn00py603 für diesen nützlichen Beitrag:

    cornelia (30.04.2013)

  4. #3
    Status: keine Angabe Array Avatar von skars
    1+

    Registriert seit
    10.02.2013
    Ort
    immer unterwegs
    Beiträge
    2.008
    Punkte: 7.829, Level: 59
    Level beendet: 40%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 121
    Aktivität: 36,0%
    Dankeschöns vergeben
    105
    Dankeschöns erhalten
    231
    Errungenschaften:
    Hyperaktiv! 3 Freunde Stichwortvergeber 1 Jahr registriert 5000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Hilfe - Ärzte ignorieren Burnout + Krankheiten aufgrund von Mobbing

    Oha, das klingt tatsächlich nicht sehr gut. Es ist schade, dass er trotz verschiedener Ärzte nicht ernst genommen wird. Ich würde aber auch sagen, dass er noch einen anderen Arzt aufsuchen sollte. Leider gibt es Leute und eben auch Ärzte, die Mobbing nicht so ernst nehmen und nicht wirklich danach gehen. Vielleicht kann er auch von sich aus noch einen Psychologen aufsuchen, es gibt da doch sicherlich auch welche, die spezialisiert sind auf Mobbing/Burnout usw.
    In jedem Fall wünsche ich deinem Bekannten alles Gute! Es ist schön, dass du ihn unterstützt, er braucht jetzt Hilfe aus seinem Freundeskreis, damit er sieht, dass seine Probleme ernst genommen werden.
    Wir retten die Welt!

  5. Die folgenden Benutzer bedanken sich bei skars für diesen nützlichen Beitrag:

    cornelia (30.04.2013)

  6. #4
    Status: Arbeitnehmer und Student Array Avatar von Darky
    1+

    Registriert seit
    20.09.2012
    Beiträge
    2.104
    Punkte: 10.264, Level: 67
    Level beendet: 54%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 186
    Aktivität: 95,0%
    Dankeschöns vergeben
    110
    Dankeschöns erhalten
    275
    Errungenschaften:
    Hyperaktiv! 3 Freunde Stichwortvergeber Foren-Veteran 10000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Hilfe - Ärzte ignorieren Burnout + Krankheiten aufgrund von Mobbing

    Wie immer in solchen Fällen würde ich zu allererst zum Erstellen eines Mobbingtagebuches raten.
    Dieses hilft auch bei Gesprächen mit dem Chef und dem Psychologen gut weiter.

    Krankschreibung sollte nicht die dauerhafte Lösung sein.

    Er müsste versuchen, anhand von Belegen eine Lösung in einem klärenden Gespräch mit dem Chef zu erreichen.
    Dabei muss er aktiv eine Klärung einfordern, das ist Aufgabe des Chefs.

    Zudem sollte er vielleicht einige Kurse bzw. Therapien machen, um mehr Selbstbewusstsein zu gewinnen, damit er sich den Situationen besser gegenüber stellen kann. Es klingt für mich so, als ob seine Ehrlichkeit und sein Goodwill dort richtig ausgenutzt werden. Da muss er lernen, sich aktiv dagegen zu stellen, sonst passiert ihm das bald wieder.

    Hilft alles nichts, geht wirklich nur ein Jobwechsel, evtl. mit begleitender Unterstützung einer Beratungsstelle oder einem Psychologen.
    Vielleicht gibt es Mobbing-Stellen, die bessere Adressen für spezialisierte Ärzte haben, an die er sich wenden kann?

    Wenn er mit einer Krankschreibung aus dem Job flüchtet, hat der Mobber jedenfalls gewonnen und den Triumph würde ich ihm nicht gewähren.
    Mein Pferd: Nur ein PS, aber fünf rasante Gänge!

  7. Die folgenden Benutzer bedanken sich bei Darky für diesen nützlichen Beitrag:

    cornelia (30.04.2013)

  8. #5
    Status: lebenslanger Rentner Array Avatar von Erdenmensch
    1+

    Registriert seit
    12.07.2011
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    1.357
    Punkte: 9.767, Level: 66
    Level beendet: 30%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 283
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    20
    Dankeschöns erhalten
    604
    Errungenschaften:
    Hyperaktiv! 3 Freunde 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran Ihre erste Gruppe
    Auszeichnungen:
    der populärste Benutzer Community Preis Kalender-Preis

    AW: Hilfe - Ärzte ignorieren Burnout + Krankheiten aufgrund von Mobbing

    Hallo cornelia, willkommen im forum.
    Wenn Dein bekannter schon 2x einen Nervenzusammenbruch hatte, ist die Lage kritisch. Wie schon darky erwähnt hat, sollte Michael ein Mobbingtagebuch führen. Hierbei kann er bereits alles zurückliegende schriftlich erfassen. Ob hier ein klärendes Gespräch ausreicht kann ich mir nicht wirklich vorstellen, sollte jedoch in die weiteren Überlegungen mit einbezogen werden.

    Zur Bestimmung des Krankheitsbildes sollte Michael einen Neurologen aufsuchen. Hilfreich zur Suche ist dabei die Krankenkasse oder die Ärztekammer in deren Verzeichnis alle zugelassenen Ärzte aufgeführt sind. Geklärt werden sollte auch, ob eine Therapie ausreichend ist oder gar eine Reha in Frage kommt. Ein neuer Hausarzt kann dabei auch sehr hilfreich sein.

    Ich kann sehr gut nachvollziehen wie es Michael ergeht. Ich selbst war von 2007-2010 Opfer massiver Mobbingattacken bis hin zur Suspendierung wegen 5,45 Eur Firmenschaden. Ich habe jedoch das Glück einen engagierten Hausarzt zu haben, der mich unterstützt hat. Aufgrund des neurologischen Gutachtens war ich 7 Wochen in Reha wegen Angst- und Panikattacken aufgrund von Mobbing. Da ich als Krank entlassen wurde bin ich nun nach fast 12 monatiger Arbeitsunfähigkeit für zwei Jahre befristet in Rente. Meine Krankenkasse hat mir vorab 28 Therapiestunden genehmigt, die ich seit Anfang des Jahres wöchentlich nutze.

    Wie Du siehst ist Mobbing kein Einzelfall. Ich möchte mit meinem Beispiel aber auch aufzeigen, dass Hilfe möglich ist. Vielleicht muss Michael begleitet werden, so dass er das Gefühl der Unterstützung und des Verständnisses hat. Je nach dem, wie seine psychische Verfassung ist, sollte er zuerst sein Wohlergehen in den Vordergrund stellen, auch in Form einer Arbeitsunfähigkeit.
    Bei den von mir gemachten Aussagen zu rechtlichen Sachverhalten, handelt es sich nicht um eine Rechtsberatung sondern lediglich um meine persönliche Einschätzung zu der Sache. Konnte ich weiterhelfen und gefällt mein Beitrag, dann sollte der "gefällt mir, Danke" Button betätigt werden.

  9. Die folgenden Benutzer bedanken sich bei Erdenmensch für diesen nützlichen Beitrag:

    cornelia (30.04.2013)

  10. #6
    Status: Bin ein Bifi Array Avatar von Appunti Partigiani
    1+

    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    2.155
    Punkte: 8.534, Level: 62
    Level beendet: 28%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 216
    Aktivität: 14,0%
    Dankeschöns vergeben
    147
    Dankeschöns erhalten
    116
    Errungenschaften:
    Hyperaktiv! 3 Freunde 5000 Erfahrungs-Punkte Meister Stichwortvergeber Foren-Veteran

    AW: Hilfe - Ärzte ignorieren Burnout + Krankheiten aufgrund von Mobbing

    Hallo! Also ich bin vielleicht nicht so vom Fach wie die anderen hier, aber ich würde Michael auch raten, dass er sich einen Arbeitsrechtsanwalt zulegt. Ich bin mir sicher, mit solcher Rechtsunterstützung im Rücken kann er von einem ganz anderen Standpunkt mit dem Chef umgehen.

    Alles Gute an ihn, er tut mir sehr leid. Meine Mutter war Ärztin und sie hatte mir ma gesagt, dass grade Männer Probleme damit haben, sich Mobbing oder andere psychologische Probleme einzugestehen. Dann wird es auch schwierig bis unmöglich, diese zu behandeln.
    Jeder der sich für super hält, ist ein Superhalter.

  11. Die folgenden Benutzer bedanken sich bei Appunti Partigiani für diesen nützlichen Beitrag:

    cornelia (30.04.2013)

  12. #7
    Status: Arbeitnehmer Array Avatar von Opel-Admiral
    1+

    Registriert seit
    11.06.2011
    Beiträge
    1.492
    Punkte: 7.566, Level: 58
    Level beendet: 8%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 184
    Aktivität: 99,0%
    Dankeschöns vergeben
    111
    Dankeschöns erhalten
    120
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 3 Freunde 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran Hyperaktiv!

    AW: Hilfe - Ärzte ignorieren Burnout + Krankheiten aufgrund von Mobbing

    Hey also den Anwalt finde ich etwas hart, damit tut man sich keinen gefallen. Ich finde übrigens auch, dass man erstmal nur vorübergehend krank geschrieben sein sollte - das kann ja keine Dauerlösung sein. Ich finde es furchtbar, dass es so weit kam, der arme tut mir sehr, sehr leid.

  13. Die folgenden Benutzer bedanken sich bei Opel-Admiral für diesen nützlichen Beitrag:

    cornelia (30.04.2013)

  14. #8
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    29.04.2013
    Beiträge
    6
    Punkte: 342, Level: 9
    Level beendet: 56%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 33
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    18
    Dankeschöns erhalten
    1
    Errungenschaften:
    3 Monate registiert 250 Erfahrungs-Punkte

    AW: Hilfe - Ärzte ignorieren Burnout + Krankheiten aufgrund von Mobbing

    Hallo,
    herzlichen Dank für die vielen hilfreichen Antworten und Eure guten Wünsche. Es wird nicht einfach sein, einen neuen Hausarzt zu finden, wie gesagt, zwei Versuche sind ja schon fehlgeschlagen. Habe heute gottseidank eine Empfehlung bekommen für einen Neurologen, der 50 km entfernt ansässig ist. Da wird man aber auch eine Überweisung brauchen, die erst mal von einem Hausarzt ausgestellt werden muss?
    Eigentlich möchte er sich gar nicht krankschreiben lassen, aber er hat keine Kraft mehr. Es wäre schön, wenn der Neurologe etwas "taugen", ihm wenigstens zuhören und ernst nehmen würde.

    Micha hat schon oft versucht, mit dem Chef, auch in Anwesenheit des Neuen, über alles zu sprechen. Es wurden dann immer wieder Versprechungen gemacht, die aber nur kurz bzw. nie eingehalten wurden. Jetzt habe ich sogar erfahren, dass der Chef der Trinkerei nicht abgeneigt ist, um es untertrieben auszudrücken. Da wird mir einiges noch klarer. Ja, ein Mobbingtagebuch ist eine gute Idee - das habe ich ihm nun vorgeschlagen.

    Einen Arbeitsrechtsanwalt hinzuzuziehen hatte ich schon vor einiger Zeit vorgeschlagen. Diesen Schritt hat er trotz der Umstände noch nicht unternommen. Ich werde ihn noch einmal darauf ansprechen - das könnte m.M.n. schon eine zusätzliche Stärkung sein.

    Vielen Dank nochmal an Euch alle und dass Ihr so schnell geantwortet habt.

  15. #9
    Status: Arbeitnehmer und Student Array Avatar von Darky
    1+

    Registriert seit
    20.09.2012
    Beiträge
    2.104
    Punkte: 10.264, Level: 67
    Level beendet: 54%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 186
    Aktivität: 95,0%
    Dankeschöns vergeben
    110
    Dankeschöns erhalten
    275
    Errungenschaften:
    Hyperaktiv! 3 Freunde Stichwortvergeber Foren-Veteran 10000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Hilfe - Ärzte ignorieren Burnout + Krankheiten aufgrund von Mobbing

    Wenn Gespräche nichts helfen, muss man vielleicht schriftliche Vereinbarungen treffen.

    Aber, das ist ja schlimm, wenn der Chef dem Alkohol zugetan ist. Gibt es denn dafür Belege oder ist das nur eine Vermutung?

    Vielleicht ist dann ein Jobwechsel doch die bessere Lösung, denn das wird ja dann unabsehbar so weiter gehen und immer wieder zu Problemen führen.

    Ein Anwalt benötigt auf jeden Fall ein Mobbingtagebuch zur Beweisführung. Fraglich aber, ob das etwas bringen würde. Eine Beratung kann man dort auf jeden Fall machen, die sollte kostenlos sein.
    Mein Pferd: Nur ein PS, aber fünf rasante Gänge!

  16. Die folgenden Benutzer bedanken sich bei Darky für diesen nützlichen Beitrag:

    cornelia (30.04.2013)

  17. #10
    Status: keine Angabe Array Avatar von skars
    1+

    Registriert seit
    10.02.2013
    Ort
    immer unterwegs
    Beiträge
    2.008
    Punkte: 7.829, Level: 59
    Level beendet: 40%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 121
    Aktivität: 36,0%
    Dankeschöns vergeben
    105
    Dankeschöns erhalten
    231
    Errungenschaften:
    Hyperaktiv! 3 Freunde Stichwortvergeber 1 Jahr registriert 5000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Hilfe - Ärzte ignorieren Burnout + Krankheiten aufgrund von Mobbing

    Zitat Zitat von Opel-Admiral Beitrag anzeigen
    Hey also den Anwalt finde ich etwas hart, damit tut man sich keinen gefallen.
    Es geht ja gar nicht mal in erster Linie darum den Anwalt direkt auf die Firma loszulassen. Es kann aber, wie cornelia inzwischen auch selbst geschrieben hat einfach Sicherhiet vermitteln sich beraten zu lassen und dadurch zu wissen welche Schritte man wann gehen kann und sollte. Eine Alternative zum Anwalt kann da auch eine Mobbingberatungsstelle sein. Solche Stellen gibt es. Da könntet ihr euch nochmal erkundigen und Kontakt aufnehmen, evtl. können die euch auch Adressen von Ärzten und Psychologen in der Umgebung nennen usw. und euch auch anderweitig noch gute Tipps geben.
    Wir retten die Welt!

  18. Die folgenden Benutzer bedanken sich bei skars für diesen nützlichen Beitrag:

    cornelia (30.04.2013)

Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wo beginnt Mobbing?
    Von china im Forum Arbeitsklima
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 09.02.2012, 16:24
  2. Duldung von Mobbing
    Von noknok im Forum Arbeitsklima
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 08.10.2011, 19:51
  3. Mobbing in der Ausbildung
    Von Miss Penny im Forum Ausbildung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 23.09.2011, 14:26
  4. Wann hat man Burnout?
    Von Tolkien_2010 im Forum Mein Leben als Arbeitnehmer
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 14.07.2011, 13:17
  5. Burnout obwohl nur Studentin?
    Von Minimi im Forum Studium
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 02.07.2011, 20:16

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •