Unberechtigte Beschuldigungen vom Arbeitgeber
Gigajob-Forum Deutschland - das Forum für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Fragen und Antworten zu: Jobsuche, Bewerbung, Arbeitsklima, Weiterbildung, Ausbildung, ARGE/Jobcenter, Arbeitslosigkeit, Schule, Studium, Ausbildung, Existenzgründung, Selbständigkeit, Mitarbeiter und vieles mehr...
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: Unberechtigte Beschuldigungen vom Arbeitgeber

  1. #1
    Status: Arbeitnehmer Array
    Registriert seit
    17.01.2013
    Beiträge
    1
    Punkte: 28, Level: 2
    Level beendet: 12%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 22
    Aktivität: 16,0%
    Dankeschöns vergeben
    0
    Dankeschöns erhalten
    0

    Unberechtigte Beschuldigungen vom Arbeitgeber

    Hallo zusammen. Schön, dass ich Euch gefunden habe.

    beruflich bin ich Betriebswirt und für den Vertrieb-Innendienst in unserem Unternehmen zuständig. Seit über 17 Jahren bin ich bereits für das Unternehmen tätig.

    Folgende Problematik möchte ich zunächst darstellen.

    - Wir haben eine immens hohe Fluktuation (Bsp: 12 verschiedene Mitarbeiter für eine Position in den letzten 7 Jahren)
    Und das ist leider nur ein Bsp., auf nur eine Stelle bezogen.
    - Nur wenige langjährige und erfahrene Mitarbeiter sind im Unternehmen aktiv.
    - Viele Mitarbeiter sind entweder fachlich inkompetent, lustlos oder pflegen regelmäßig ihre opportunistische Einstellung den Dingen gegenüber.

    Dies führt dazu, dass ich:

    - z.B. von einer einzigen Kollegin am Tag mit (ich habe tats. mal mitgezählt) 55 Fragen zur Hilfestellung bombadiert werde, unabhängig von anderen Kollegen,
    Außendienst, Chef etc.
    - ständig und permanent fachlich eingreifen muss, wo man Gefahr läuft, etwas vollkommen falsch zu machen, sei es aus Unwissenheit heraus oder unzureichender
    Arbeitsqualität.

    Das ist ja alles nicht so schlimm. Das kann ich, nicht nur auf Grund meiner lanjährigen Erfahrung, gut händeln und führt nur dazu, dass ich Mehrstunden leisten muss,
    um die verlorene Zeit wieder reinzuholen. Da gibt es schlimmeres, finde ich.

    Jetzt das Problem:

    Immer dann, wenn etwas falsch gelaufen ist und ich keinerlei Schuld trage, sitze ich immer mit im Boot der bösen Buben und muss mir die Unverschämtheiten meines Chefs anhören. Er ist dann vollkommen blind und ist nicht in der Lage, die Fehlerquelle zu erkennen oder erkennen zu wollen.
    Das demotiviert mich völlig und geht mir langsam an die Nieren. Ich möchte diese Tatsache nicht weiter akzeptieren.

    Wer weiss von Euch, was ich in einer solchen Situation am besten mache, bzw. wie ich mich davor besser schützen kann, oder, wie ich meinen Chef klar und eindeutig in die Schranken weisen kann.

    Vorab, vielen Dank für Eure Hilfestellung.

  2. #2
    Status: ausgewogen Direkt Array Avatar von Prostan
    Registriert seit
    24.12.2012
    Ort
    S
    Beiträge
    1.794
    Punkte: 6.868, Level: 54
    Level beendet: 59%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 82
    Aktivität: 99,9%
    Dankeschöns vergeben
    23
    Dankeschöns erhalten
    297
    Errungenschaften:
    Ihre erste Gruppe Stichwortvergeber Hyperaktiv! 1 Jahr registriert 5000 Erfahrungs-Punkte
    Auszeichnungen:
    Downloads

    AW: Unberechtigte Beschuldigungen vom Arbeitgeber

    Zitat Zitat von James1966 Beitrag anzeigen
    .... Immer dann, wenn etwas falsch gelaufen ist und ich keinerlei Schuld trage, sitze ich immer mit im Boot der bösen Buben und muss mir die Unverschämtheiten meines Chefs anhören. Er ist dann vollkommen blind und ist nicht in der Lage, die Fehlerquelle zu erkennen oder erkennen zu wollen. Das demotiviert mich völlig und geht mir langsam an die Nieren. Ich möchte diese Tatsache nicht weiter akzeptieren.
    Wer weiss...,. wie ich mich davor besser schützen kann, oder, wie ich meinen Chef klar und eindeutig in die Schranken weisen kann.
    Du beschreibst hier eine ziemlich haarige Betriebssituation, wofür es, so denke ich, kein Allgemeinrezept gibt. Gehen wir mal davon aus, dass deine subjektive Schilderung de facto entspricht, liegt das eigentliche Problem direkt an der Wurzel. Wenn du das Unternehmen nicht wechseln kannst oder möchtest, ist es erst mal ganz schlecht, sich dem Chef zu widersetzen. Sich Unverschämtheiten anzuhören geht auch nicht, ergo ist in jedem Fall eine klare Aussprache von Nöten. Dies sollte bestimmt, aber sachlich und ruhig sein.
    Auf der anderen Seite solltest du zusehen, dass du nicht mehr im falschen Boot sitzt. Ihr habt doch sicher auch Besprechungen od. ähnliches und ein eMail-System bzw. Hauspost. Nutze dies für getroffene Absprachen mit deinen Kollegen, welche diese Absprachen ja rückmelden können. Sollte dann was schieflaufen, kannst du dich stets darauf berufen und bist aus dem Schneider. Diese Form mag bei einigen Kollegen nicht immer gut ankommen, da "zu sehr belegbar", aber da musst du durch. Ansonsten bleibt es schwierig.
       Wer mich mag ♥, findet mich gut und steht zu mir.
    Die Anderen wünschen mir ... und sehen gerne Löwen fressen.

  3. #3
    Status: Arbeitnehmer und Student Array Avatar von Darky
    Registriert seit
    20.09.2012
    Beiträge
    2.104
    Punkte: 10.264, Level: 67
    Level beendet: 54%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 186
    Aktivität: 95,0%
    Dankeschöns vergeben
    110
    Dankeschöns erhalten
    275
    Errungenschaften:
    Hyperaktiv! 3 Freunde Stichwortvergeber Foren-Veteran 10000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Unberechtigte Beschuldigungen vom Arbeitgeber

    Woran liegt denn die hohe Fluktuation, was denkst du?

    Mir scheint, das Unternehmen ist etwas schlecht organisiert, es scheint auch an Einarbeitungsplänen zu fehlen für neue Mitarbeiter. Wahrscheinlich gibt es auch kein klares Organigramm, wer für was verantwortlich ist.

    Meine Idee wäre, so etwas wie bei uns im Unternehmen zu machen: Wir haben eine Wissensdatenbank aufgebaut, wo Arbeitsvorgänge erklärt und auftauchende Fragen beantwortet werden. Da findet man auch Vorlagen für Schreiben, Anweisungen etc.. Da kann jeder hineinsehen und so schneller lernen.

    Die Mailabsprache, von der Prostan spricht, ist eine gute Möglichkeit, bei heiklen Projekten mache ich auch alles schriftlich. Wenn ich etwas telefonisch besprochen habe, sage ich "Bitte schick mir dazu eine kurze Mail". So bin ich immer abgesichert. Bisher hatte dafür jeder Verständnis.

    Obwohl es eine Schwäche des Chefs ist, Fehler zu verallgemeinern. Nicht jeder Chef ist auch eine gute Führungspersönlichkeit. Und vor allem nicht kritikfähig.
    Mein Pferd: Nur ein PS, aber fünf rasante Gänge!

  4. #4
    Status: Büroangestellter Array Avatar von zebrafink
    Registriert seit
    21.08.2011
    Beiträge
    2.192
    Punkte: 8.279, Level: 61
    Level beendet: 44%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 171
    Aktivität: 31,0%
    Dankeschöns vergeben
    207
    Dankeschöns erhalten
    142
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber Hyperaktiv! 5000 Erfahrungs-Punkte 3 Freunde Foren-Veteran

    AW: Unberechtigte Beschuldigungen vom Arbeitgeber

    Das ist wirklich eine knifflige Situation. Willkommen im Forum übrigens, du bist hier genau richtig, wir mögen knifflige Situationen.

    Darky und Prostan haben ja schon sehr gute Beiträge geschrieben. Das Problem haben ja alle erkannt: Es gibt mehrere Baustellen, an denen etwas getan werden muss.
    Dass du mit anderen Kollegen über einen Kamm geschert wirst, geht auf jeden Fall zu weit. Macht dein Chef sowas wie Mitarbeitergespräche? Habt ihr sowas wie einen Betriebsrat?

    Die Sache mit der Wissensdatenbank finde ich übrigens sehr gut. Vielleicht kannst du das mal ansprechen bzw. auf das Problem hinweisen, denn ich merke: Obwohl du Mehrarbeit leisten musst und dem nicht negativ gegenüberstehst fallen dir die vielen Nachfragen zur Last. Dein Chef wird sich auch freuen wenn er weniger Überstunden bezahlen muss, da bin ich mir sicher.

    Was dein Chef vielleicht nicht begreift ist, dass die wenigen langjährigen Mitarbeiter dazu führen, dass ihr "unersetzlich" geworden seid. Das kann eigentlich nicht im Sinne eures Chefs sein, die Arbeitslast liegt im Betrieb unsymmetrisch verteilt.

    Langer Rede kurzer Sinn: Ich habe das jetzt mal ein bisschen zusammengefasst, weil ich darüber noch etwas nachdenken muss. Würdest du mir in diesen Punkten schon mal zustimmen?

  5. #5
    Status: Selbständig Array
    Registriert seit
    23.02.2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    423
    Punkte: 2.109, Level: 27
    Level beendet: 73%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 41
    Aktivität: 32,0%
    Dankeschöns vergeben
    57
    Dankeschöns erhalten
    53
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 1000 Erfahrungs-Punkte 1 Jahr registriert

    AW: Unberechtigte Beschuldigungen vom Arbeitgeber

    - Wir haben eine immens hohe Fluktuation (Bsp: 12 verschiedene Mitarbeiter für eine Position in den letzten 7 Jahren)
    Hallo James1966,

    das ist schon sehr krass und in dem Fall denke ich, das dein Chef nicht 100%tig in der Lage ist, seine Firma so zu führen das die Mitarbeiter auch in in der Firma bleiben.
    Hast du deinem Chef schon davon berichtet, wie oft du einspringen musst um fachlich zu unterstützen? Deine Arbeit kann ja nicht daraus bestehen, dass du den ganzen Tag die Fragen deiner Kollegen beantworten musst.
    Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten. (Konfuzius)

  6. #6
    Status: Arbeite in Eigenregie Array Avatar von yasmim
    Registriert seit
    23.02.2012
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    275
    Punkte: 1.588, Level: 22
    Level beendet: 88%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 12
    Aktivität: 19,0%
    Dankeschöns vergeben
    31
    Dankeschöns erhalten
    17
    Errungenschaften:
    Hyperaktiv! Stichwortvergeber 1000 Erfahrungs-Punkte 1 Jahr registriert

    AW: Unberechtigte Beschuldigungen vom Arbeitgeber

    Immer dann, wenn etwas falsch gelaufen ist und ich keinerlei Schuld trage, sitze ich immer mit im Boot der bösen Buben und muss mir die Unverschämtheiten meines Chefs anhören. Er ist dann vollkommen blind und ist nicht in der Lage, die Fehlerquelle zu erkennen oder erkennen zu wollen.
    Das demotiviert mich völlig und geht mir langsam an die Nieren. Ich möchte diese Tatsache nicht weiter akzeptieren.
    Das würde ich auch auf keinen Fall so weiter akzeptieren. Ich glaube du scheinst etwas zu gutmütig zu sein, kann das sein?
    Du kannst die Dinge nur abstellen, wenn du dich ab Sofort nur noch auf deine Arbeit konzentrierst und aufhörst, deinen Kollegen ständig Hilfestellung zu geben.

    Yasmim
    Man merkt nie, was schon getan wurde, man sieht immer nur, was noch zu tun bleibt. (Marie Curie)

  7. #7
    Status: keine Angabe Array Avatar von Turbolady
    Registriert seit
    16.07.2012
    Beiträge
    2.704
    Punkte: 9.920, Level: 66
    Level beendet: 68%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 130
    Aktivität: 39,0%
    Dankeschöns vergeben
    63
    Dankeschöns erhalten
    99
    Errungenschaften:
    3 Freunde Stichwortvergeber 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Unberechtigte Beschuldigungen vom Arbeitgeber

    So sehe ich das auch, mach nur Deine Arbeit und wenn man Dich wieder mit Fragen bombardiert, sag ihnen dass sie selbst klar kommen sollten. Dafür haben sie ja ihre Positionen. Auch wenn es Dir vielleicht nicht leicht fällt: halte Dich einfach raus und mach nur Deinen Job. Für den bist Du verantwortlich und da würde keiner für Dich gerade stehen, wenn durch die ganzen Hilfestellungen für andere mal etwas nicht 100 % ist.
    Stau ist nur am Ende doof...vorne geht’s.

  8. #8
    Status: Restaurantbesitzerin Array Avatar von Rania
    Registriert seit
    12.08.2012
    Ort
    Köln
    Beiträge
    238
    Punkte: 1.151, Level: 18
    Level beendet: 51%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 49
    Aktivität: 30,0%
    Dankeschöns vergeben
    27
    Dankeschöns erhalten
    16
    Errungenschaften:
    Hyperaktiv! 3 Monate registiert Stichwortvergeber 1000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Unberechtigte Beschuldigungen vom Arbeitgeber

    Ich denke das in der Geschäftsführung so einiges schief läuft, wenn ständig die Mitarbeiter wechseln.
    Die Probleme liegen also ganz oben in der Führung. Dafür bist du nicht verantwortlich. Du solltest dringend ein Gespräch mit der Geschäftsleitung führen und auf das sehr große Problem aufmerksam machen. Bestenfalls machst du dir vorher Notizen, oder nimmst die zur Hand, die du bereits gemacht hast.
    Dat Wasser vun Kölle es jot...

  9. #9
    Status: Arbeitnehmer Array Avatar von Kp1O
    Registriert seit
    01.10.2012
    Ort
    OWL
    Beiträge
    303
    Punkte: 2.268, Level: 28
    Level beendet: 79%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 32
    Aktivität: 46,0%
    Dankeschöns vergeben
    70
    Dankeschöns erhalten
    75
    Errungenschaften:
    1 Jahr registriert 1000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Unberechtigte Beschuldigungen vom Arbeitgeber

    Hallo James1966,

    Frauke hatte ein ganz ähnliches Problem:
    http://de.gigajob.com/forum/arbeitne...-kollegen.html

    Auch sie wurde angegangen, weil ungelernte Kollegen Fehler gemacht haben.
    Ich würde einmal bei den Beispielen nachschauen.

    Auch dir würde ich raten, mit dem Chef zu sprechen, ob er wirklich der Meinung ist, dass ein ganz spezieller Fehler deine Schuld ist.
    Im Gegensatz zu Ihrem Chef, versteht es deiner wohl nicht, Kritik gezielt zu äußern.

    Evtl. musst du Ihm die Augen öffnen, was für eine Fachkraft er verliert, wenn du dir wohl auch einen neuen Arbeitsplatz suchen musst, da der Chef kein Vertrauen mehr in deine Arbeit hat.
    Zwei Wege zum Ziel:
    1. Sich gezielt einen Lebens- / Karriereweg aussuchen und alles Weitere genau auf diesen Weg abstimmen.
    2. Sich auf das Leben und die Möglichkeiten einlassen und das Beste daraus machen.

  10. #10
    Status: keine Angabe Array Avatar von green
    Registriert seit
    04.12.2011
    Beiträge
    1.614
    Punkte: 6.061, Level: 50
    Level beendet: 56%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 89
    Aktivität: 4,0%
    Dankeschöns vergeben
    100
    Dankeschöns erhalten
    179
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber Hyperaktiv! 1 Jahr registriert 3 Freunde 5000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Unberechtigte Beschuldigungen vom Arbeitgeber

    Ich musste als ich das gerade gelesen habe auch direkt an das andere Thema denken. Es gibt da durchaus Parallelen, von daher ist es sicher nicht verkehrt wenn du dir das auch mal durchliest.

    Scheinbar laufen da bei euch in der Firma wirklich einige Dinge gehörig schief. Eine solche Fluktiuation finde ich zB auch nicht so ganz normal.
    Das eigentliche Problem sind ja für dich aber wirklich diese unberechtigten Beschuldigungen und Fehlerzuweisungen. Ich würde es als erstes auch nochmal mit einem vernünftigen Gespräch mit deinem Chef probieren. Wenn du versuchst freundlich und nicht irgendwie trotzig oder beleidigt nochmal mit ihm darüber zu sprechen kann das evtl. schonmal was bringen.

    Ansonsten: Habt ihr vielleicht einen Betriebsrat mit dem du darüber auch mal sprechen könntest?
    ... that divides me somewhere in my mind ...

Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Freistellung durch Arbeitgeber
    Von mamacita im Forum Regeln & Verträge
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 30.08.2015, 13:33
  2. Zu dick für meinen Arbeitgeber!!
    Von Erika im Forum Arbeitsklima
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 07.03.2013, 09:13
  3. Tattoo. Arbeitgeber fragen?
    Von racing im Forum Regeln & Verträge
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 19.11.2012, 10:54
  4. Arbeitsagentur als Arbeitgeber???
    Von Kilian im Forum Jobsuche
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 08.04.2012, 14:39
  5. Schufaauskunft an Arbeitgeber?
    Von Mustermann im Forum Regeln & Verträge
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 20.11.2011, 19:17

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •