Mitarbeiterbewertung - Seite 2
Gigajob-Forum Deutschland - das Forum für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Fragen und Antworten zu: Jobsuche, Bewerbung, Arbeitsklima, Weiterbildung, Ausbildung, ARGE/Jobcenter, Arbeitslosigkeit, Schule, Studium, Ausbildung, Existenzgründung, Selbständigkeit, Mitarbeiter und vieles mehr...
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 21

Thema: Mitarbeiterbewertung

  1. #11
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    07.04.2012
    Beiträge
    132
    Punkte: 3.098, Level: 34
    Level beendet: 32%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 102
    Aktivität: 56,0%
    Dankeschöns vergeben
    0
    Dankeschöns erhalten
    4
    Errungenschaften:
    1000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Mitarbeiterbewertung

    In einem kleineren Betrieb wird mehr voneinander mitbekommen, wie wer wie gut oder schlecht arbeitet. So eine Mitarbeiterbewerbung durchzuführen würde ich dem Personaler überlassen, wenn es sich um eine große Firma handelt, bei dem das nicht so offensichtlich ist. Aber in einem kleinen Unternehmen muss das in der Form doch eigentlich nicht sein?

  2. #12
    Status: lebenslanger Rentner Array Avatar von Erdenmensch
    Registriert seit
    12.07.2011
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    1.357
    Punkte: 9.767, Level: 66
    Level beendet: 30%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 283
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    20
    Dankeschöns erhalten
    604
    Errungenschaften:
    Hyperaktiv! 3 Freunde 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran Ihre erste Gruppe
    Auszeichnungen:
    der populärste Benutzer Community Preis Kalender-Preis

    AW: Mitarbeiterbewertung

    Hallo,
    ich habe mit Interesse die einzelnen Beiträge gelesen und möchte zu den allgemeinen Hinweisen, tiefer in die Thematik einsteigen, so wie ich sie aus größeren Betrieben kenne und teilweise auch mitrealisiert habe.

    Während bei einer freien Beschreibung eine eigene Auswahl der Beurteilungskriterien durch den Vorgesetzten stattfindet, genügen gebundene Urteilskriterien eher höheren Ansprüchen und erhöhen die Zuverlässigkeit und Gültigkeit der Beurteilungskriterien. Verfahren diesbezüglich wären u.a.:

    • Einstufungsverfahren: Stellt die weitverbreitetste Methode der Mitarbeiterbeurteilung dar. Anhand einer mehrstufigen Skala werden hierbei Verhaltensbeobachtungen, Ergebnis- oder Merkmalseinschätzungen zugeordnet.
    • Polaritätsverfahren: Dient einer Erfassung von Eindrücken in quantitativer Hinsicht. Der Beurteiler beurteilt hierbei ein Merkmal anhand einer Reihe von Paaren gegensätzlicher Attribute. Durch das verbinden der Ergebnisse entsteht ein Polaritätsprofil das mit Idealprofilen verglichen werden kann.
    • Rangordnungsverfahren: Differenziert zwischen Mitarbeitenden und erstellt anschließend eine Rangliste. Diese Rangfolge kann anschließend entweder für einzelne Beurteilungskriterien aufgestellt werden oder für eine Gesamtbeurteilung dienen.
    • Vergabevergleichsverfahren: Gibt Ziele vor, die leicht nachzuprüfen sind und dem Beurteilenden einen Zielerreichungsgrad geben. Anhand eines Standardwertes von 100 % kann somit eine Über- oder Untererfüllung hinsichtlich der Zielerreichung ermittelt werden.
    • Methode der kritischen Vorfälle: Ist eine Weiterentwicklung der freien Beschreibung, wobei die Beschreibungskriterien von einem Katalog ausgewählt werden und mittels einer schriftlichen Dokumentation Erfolge und Misserfolge des Beurteilenden dokumentiert werden.

    Die Erhebung der benötigten Daten findet zum Beispiel in einem Mitarbeitergespräch oder durch Fragebögen statt. Wichtig ist, dass etwaige Beurteilungskriterien realen Anforderungen der Aufgabe entsprechen. Daher ist eine Aufgabenanalyse notwendig, um geeignete Kriterien zu finden.
    Wie man feststellt, gibt es je nach unternehmerischer Zielsetzung verschiedene Methoden zur Erhebung von Beurteilungen. Sind die Daten erhoben, müssen diese auch ausgewertet und mit jedem Mitarbeiter besprochen werden.

    Und bevor ich es vergesse: In Betrieben mit Betriebsrat ist nach §87 Abs.1 Ziffer 1 Betriebsverfassungsgesetz eine Mitarbeiterbeurteilung mitbestimmungspflichtig. So kenne ich es aus meiner zeit als Betriebsratsvorsitzender. Wir haben mit der Geschäftsleitung Kriterien festgelegt, die Unternehmen und Mitarbeiter gefördert hat.

  3. #13
    Status: Arbeitgeber Array Avatar von Physicus
    Registriert seit
    03.06.2011
    Beiträge
    2.160
    Punkte: 8.779, Level: 63
    Level beendet: 10%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 271
    Aktivität: 59,0%
    Dankeschöns vergeben
    152
    Dankeschöns erhalten
    198
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber Hyperaktiv! 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Mitarbeiterbewertung

    Ist eines davon rechtlich binden, also kann ein Mitarbeiter darauf bestehen, auf eine besondere Weise bewertet zu werden? Kann ein Chef eine besondere Weise anordnen?

    Solche Sachen kenne ich nicht und ich finde, sie machen den Chefs nur das Leben unnötig schwer...
    „Wer eine Hühnerfarm leitet, muss nicht selbst Eier legen können.“
    (Oswald Neuberger)

  4. #14
    Status: keine Angabe Array Avatar von destino
    Registriert seit
    27.04.2011
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.006
    Punkte: 8.890, Level: 63
    Level beendet: 47%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 160
    Aktivität: 41,0%
    Dankeschöns vergeben
    108
    Dankeschöns erhalten
    185
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber Hyperaktiv! 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran 3 Freunde

    AW: Mitarbeiterbewertung

    Zitat Zitat von Physicus Beitrag anzeigen
    Ist eines davon rechtlich binden, also kann ein Mitarbeiter darauf bestehen, auf eine besondere Weise bewertet zu werden? Kann ein Chef eine besondere Weise anordnen?

    Solche Sachen kenne ich nicht und ich finde, sie machen den Chefs nur das Leben unnötig schwer...
    Ich glaube nicht, dass sowas rechtlich bindend ist. Das kann ich mir einfach nicht vorstellen.

    Was ich mir allerdings vorstellen kann ist, dass es durchaus auch Chefs/Vorgesetzte gibt, denen so eine Bewertung das Leben leichter macht. Ich würde mich da aber bAse anschließen und auch sagen, dass jeder selbst wissen muss, wie er das handhabt bzw. ob man sowas überhaupt macht.

  5. #15
    Status: Selbständig Array
    Registriert seit
    23.02.2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    423
    Punkte: 2.109, Level: 27
    Level beendet: 73%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 41
    Aktivität: 32,0%
    Dankeschöns vergeben
    57
    Dankeschöns erhalten
    53
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 1000 Erfahrungs-Punkte 1 Jahr registriert

    AW: Mitarbeiterbewertung

    Aber macht es wirklich Sinn, Mitarbeiter zu beurteilen und wenn ja, welche bestimmten Kriterien sollte ich dabei berücksichtigen?
    Wenn man schon Mitarbeiter beurteilt, dann sollte man auf jeden Fall auf nachfolgendes achten:

    1. Alter
    2. Zugehörigkeit (wie lange arbeitet der Mitarbeiter schon für die Firma)
    3. Welcher Tätigkeitsschwerpunkt
    4. männlich/weiblich

    das fällt mir spontan dazu ein.
    Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten. (Konfuzius)

  6. #16
    Status: Arbeitgeber Array Avatar von Physicus
    Registriert seit
    03.06.2011
    Beiträge
    2.160
    Punkte: 8.779, Level: 63
    Level beendet: 10%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 271
    Aktivität: 59,0%
    Dankeschöns vergeben
    152
    Dankeschöns erhalten
    198
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber Hyperaktiv! 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Mitarbeiterbewertung

    Wem's gefällt. Bei meiner Firma ist das schön überschaubar.

    Ranglisten gibt es folgende: Mich, Vorarbeiter, Mitarbeiter.
    Bei uns erfolgen die Bewertungen eigentlich eher persönlich. Wenn jemand ein Zeugnis will, weil er umzieht oder sowas, dann gibt es ein Arbeitszeugnis. Das ist ja auch eine Bewertung.
    „Wer eine Hühnerfarm leitet, muss nicht selbst Eier legen können.“
    (Oswald Neuberger)

  7. #17
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    06.07.2012
    Beiträge
    446
    Punkte: 2.649, Level: 31
    Level beendet: 33%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 101
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    9
    Dankeschöns erhalten
    27
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 1000 Erfahrungs-Punkte 1 Jahr registriert

    AW: Mitarbeiterbewertung

    Zitat Zitat von Caro Beitrag anzeigen
    Wenn man schon Mitarbeiter beurteilt, dann sollte man auf jeden Fall auf nachfolgendes achten:

    1. Alter
    2. Zugehörigkeit (wie lange arbeitet der Mitarbeiter schon für die Firma)
    3. Welcher Tätigkeitsschwerpunkt
    4. männlich/weiblich

    das fällt mir spontan dazu ein.
    Ich verstehe ehrlich gesagt nicht so ganz wie du das meinst bzw. warum du diese Kriterien für eine Mitarbeiterbewertung ansetzen würdest. Geht es dann darum, dass jemand der schon älter ist nicht mehr die gleiche Leistung bringen muss wie jüngere oder dass jemand der neuer im Betrieb ist noch nichtso gute Arbeit abliefert wie jemand, der schon lange dabei ist? Oder wie meinst du das?
    Ich würde da solche Aspekte gerade eher raus lassen, sondern rein auf die Arbeitsleistung (Qunatität und Qualität) und auch so soziale Punkte wie Teamfähigkeit gehen.

  8. #18
    Status: Büroangestellter Array Avatar von zebrafink
    Registriert seit
    21.08.2011
    Beiträge
    2.192
    Punkte: 8.279, Level: 61
    Level beendet: 44%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 171
    Aktivität: 31,0%
    Dankeschöns vergeben
    207
    Dankeschöns erhalten
    142
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber Hyperaktiv! 5000 Erfahrungs-Punkte 3 Freunde Foren-Veteran

    AW: Mitarbeiterbewertung

    Zitat Zitat von Caro Beitrag anzeigen
    Wenn man schon Mitarbeiter beurteilt, dann sollte man auf jeden Fall auf nachfolgendes achten:

    1. Alter
    2. Zugehörigkeit (wie lange arbeitet der Mitarbeiter schon für die Firma)
    3. Welcher Tätigkeitsschwerpunkt
    4. männlich/weiblich

    das fällt mir spontan dazu ein.
    Danach würde ich ehrlich gesagt auch nicht gehen. Will man nicht gerade davon weg kommen, Leute nach dem Alter oder dem Geschlecht zu beurteilen? Es geht ja eher um Sachen wie Arbeitsleistung / Stunde, Teamfähigkeit, etc.

  9. #19
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    22.03.2012
    Beiträge
    57
    Punkte: 774, Level: 14
    Level beendet: 74%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 26
    Aktivität: 13,0%
    Dankeschöns vergeben
    0
    Dankeschöns erhalten
    1
    Errungenschaften:
    3 Monate registiert 500 Erfahrungs-Punkte

    AW: Mitarbeiterbewertung

    Ist denn das wirklich notwendig? Ich meine, es fällt ja auch so auf, wenn ein Mitarbeiter keine Leistung bringt. Der Andere wiederum seine Arbeit übermäßig gut macht. (Muss ja nicht gleich als Streber bewertet werden). Das kommt mir fast gleich vor wie die Volkszählung

  10. #20
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    06.07.2012
    Beiträge
    446
    Punkte: 2.649, Level: 31
    Level beendet: 33%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 101
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    9
    Dankeschöns erhalten
    27
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 1000 Erfahrungs-Punkte 1 Jahr registriert

    AW: Mitarbeiterbewertung

    Unbedingt notwendig vielleicht nicht. Aber es schadet auch nicht Mitarbeiter regelmäßig auch schon auf eher kleinere Fehler aufmerksam zu machen, damit gar nicht erst große daraus werden und es irgendwann Probleme gibt. Genauso schadet es sicher nicht (alle) Mitarbeiter auch schon für kleinere Verdienste mal ein wenig zu loben und nicht nur die, die außergewöhnlich tolle Sachen machen oder sowas. Also wenn ich mal irgendwann Angestellte haben sollte werde ich das auf jeden Fall machen sie regelmäßig zu bewerten und ihnen ein Feedback zu geben.

Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •