Kostenvoranschlag bei ungewisser Höhe
Gigajob-Forum Deutschland - das Forum für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Fragen und Antworten zu: Jobsuche, Bewerbung, Arbeitsklima, Weiterbildung, Ausbildung, ARGE/Jobcenter, Arbeitslosigkeit, Schule, Studium, Ausbildung, Existenzgründung, Selbständigkeit, Mitarbeiter und vieles mehr...
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Kostenvoranschlag bei ungewisser Höhe

  1. #1
    Status: Selbständig Array
    Registriert seit
    20.08.2011
    Beiträge
    3
    Punkte: 32, Level: 2
    Level beendet: 28%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 18
    Aktivität: 16,0%
    Dankeschöns vergeben
    0
    Dankeschöns erhalten
    0

    Kostenvoranschlag bei ungewisser Höhe

    Wenn ich Kunden Kostenvoranschläge mache, sind diese meistens sehr genau und ich kann ihnen sagen wieviel der gesamte Auftrag kostet. Jetzt ist es aber mehrfach vorgekommen, dass ich den genauen Aufwand nicht kalkulieren kann (geht ja eh eher selten, dass es ganz genau ist, aber diesmal ist es echt ungenau). Wie sollte ich nun vorgehen?

    Es erschließen sich mir zwei Möglichkeiten:
    A) Entweder ich gebe ihnen eine Maximal- und eine Mininmalschätzung meiner Arbeitszeit und meines Stundenhonorars, die ich unverbindlich halte.
    B) Ich denke in kleineren Schritten und stelle jede Woche oder alle zwei Wochen eine Rechnung. (werde wohl mehrere Monate dran sein).
    Was ist die normale vorgehensweise?

  2. #2
    Status: bald selbständig Array Avatar von Rodlschorsch
    Registriert seit
    23.06.2011
    Beiträge
    3
    Punkte: 138, Level: 5
    Level beendet: 76%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 12
    Aktivität: 15,0%
    Dankeschöns vergeben
    0
    Dankeschöns erhalten
    0
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 31 Tage registriert 100 Erfahrungs-Punkte

    AW: Kostenvoranschlag bei ungewisser Höhe

    Fierti; wirst bald bemerken dass es mit dem maximal und minimal Anschlag nicht weit her ist. Realistisch machst du kurzfristige Abrechnungen, ob monatlich reicht zeigt die Zukunft. Viel Erfolg!!!

  3. #3
    Status: Arbeitgeber Array Avatar von Physicus
    Registriert seit
    03.06.2011
    Beiträge
    2.160
    Punkte: 8.779, Level: 63
    Level beendet: 10%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 271
    Aktivität: 59,0%
    Dankeschöns vergeben
    152
    Dankeschöns erhalten
    198
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber Hyperaktiv! 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Kostenvoranschlag bei ungewisser Höhe

    Ich muss dem Vorredner zustimmen, aber nur bedingt. In der Tat ist es erheblich, wie lange die Dauer eines Auftrages ist. Bei lägerfristigen Dingen fällt es mir auch schwer, genaue Kostenvoranschläge zu stellen.


    Kleine Schritte helfen hier mehr. Ich würde anfänglich kurze Intervalle stellen, auch und gerade wegen etwas ganz anderem: Bei langen Projekten stellt sich die Frage der Insolvenz des Auftraggebers, vorallem in heutigen Zeiten. Viele Abmachungen gelten nichts mehr, selbst so verbindliche Sachen wie der Auftrag eines Kunden. Mit kurzen, wöchentlichen oder zweiwöchentlichen Abrechnungen ist man hier auf der sicheren Seite.
    „Wer eine Hühnerfarm leitet, muss nicht selbst Eier legen können.“
    (Oswald Neuberger)

  4. #4
    Status: Selbständig Array
    Registriert seit
    20.08.2011
    Beiträge
    3
    Punkte: 32, Level: 2
    Level beendet: 28%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 18
    Aktivität: 16,0%
    Dankeschöns vergeben
    0
    Dankeschöns erhalten
    0

    AW: Kostenvoranschlag bei ungewisser Höhe

    An Zahlungsunfähgikeit bei Kunden habe ich natürlich bisher so gut wie keinen Gedanken verschwendet. Sicher, es ist manches mal ganz ganz hinten in meinem Kopf aufgetaucht, aber das wollte ich erst sehr viel später angehen. Also danke für die extra challenge. :D
    Ich denke auch ich tendiere eher zu den kleinen Schritten. Auf die Weise sichere ich mich etwas mehr ab

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •