Kündigungsschutz/-frist aus versehen außer Acht gelassen
Gigajob-Forum Deutschland - das Forum für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Fragen und Antworten zu: Jobsuche, Bewerbung, Arbeitsklima, Weiterbildung, Ausbildung, ARGE/Jobcenter, Arbeitslosigkeit, Schule, Studium, Ausbildung, Existenzgründung, Selbständigkeit, Mitarbeiter und vieles mehr...
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25

Thema: Kündigungsschutz/-frist aus versehen außer Acht gelassen

  1. #1
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    26.09.2015
    Beiträge
    7
    Punkte: 61, Level: 3
    Level beendet: 44%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 14
    Aktivität: 67,0%
    Dankeschöns vergeben
    0
    Dankeschöns erhalten
    0
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 7 Tage registriert

    Kündigungsschutz/-frist aus versehen außer Acht gelassen

    Ich habe mich im guten Einvernehmen von einem Mitarbeiter getrennt. Er hat auch eine neue Einstellung bei einem bekannten Unternehmen nicht sehr weit weg gefunden. Wir haben Stellen an der Stelle abbauen müssen, und er sah es ein. Die Kündigung war betriebsbedingt.

    Im Nachhinein ging mir aber auf, dass er hätte eine längere Kündigungsfrist haben sollte. Ich habe mich informiert und es hängt ja von der Länge im Betrieb ab wie lange er noch bleiben darf.

    Da ich dem Mitarbeiter nichts schledchtes will und ich mich ja im guten Einvernehmen getrennt habe frage ich mich, ob ich das Thema nochmals mit ihm besprechen sollte oder ob wir es jetzt einfach dabei belassen sollten.

    Wie seht ihr das? Kann mir auch noch rechtlich etwas passieren?

  2. #2
    Status: . . . . . . Array Avatar von -a bacus
    Registriert seit
    27.08.2014
    Beiträge
    881
    Punkte: 4.081, Level: 40
    Level beendet: 66%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 69
    Aktivität: 99,3%
    Dankeschöns vergeben
    11
    Dankeschöns erhalten
    150
    Errungenschaften:
    1000 Erfahrungs-Punkte 1 Jahr registriert Hyperaktiv!

    AW: Kündigungsschutz/-frist aus versehen außer Acht gelassen

    Zitat Zitat von treat Beitrag anzeigen
    Wie seht ihr das? Kann mir auch noch rechtlich etwas passieren?
    Kommt hier auf das an, was du nicht erwähnt hast.

    Deshalb ein mal allgemein, wenn er keine weiteren Nachteile dadurch hatte, sondern den Vorteil schnell und übergangslos bei seinem neuen AG wechseln zu können, könnte man -quasi wie im Fussball- von "Vorteil" sprechen.

    Wie gesagt, wenn nichts weiteres hinzukommt.

  3. #3
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    28.08.2015
    Beiträge
    68
    Punkte: 987, Level: 16
    Level beendet: 87%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 13
    Aktivität: 10,0%
    Dankeschöns vergeben
    12
    Dankeschöns erhalten
    1
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 3 Monate registiert 500 Erfahrungs-Punkte

    AW: Kündigungsschutz/-frist aus versehen außer Acht gelassen

    Zum einen hast Du ihm das nicht bewusst verschwiegen sondern übersehen und zum anderen war es im beidseitigen Einvernehmen. Ich glaube nicht dass Dein ehemaliger Mitarbeiter mit nachträglichen Forderungen kommt. Er hat ja gleich wieder eine Arbeitsstelle gefunden. Bei mir persönlich ist die Sachlage genau anders herum Es ist ihm ja kein Schaden entstanden, zudem musste er keine längere Wartezeit in Kauf nehmen bevor er in der neuen Firma anfangen konnte.

  4. #4
    Status: . . . . . . Array Avatar von -a bacus
    1+

    Registriert seit
    27.08.2014
    Beiträge
    881
    Punkte: 4.081, Level: 40
    Level beendet: 66%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 69
    Aktivität: 99,3%
    Dankeschöns vergeben
    11
    Dankeschöns erhalten
    150
    Errungenschaften:
    1000 Erfahrungs-Punkte 1 Jahr registriert Hyperaktiv!

    AW: Kündigungsschutz/-frist aus versehen außer Acht gelassen

    Zitat Zitat von M-61 Beitrag anzeigen
    Zum einen hast Du ihm das nicht bewusst verschwiegen sondern übersehen und zum anderen war es im beidseitigen Einvernehmen. Ich glaube
    Du meinst demnach, es spielt eine Rolle wenn man etwas nicht bewusst gemacht hat? Dass es einvernehmlich war, wusste ich nicht, muss aber nicht unbedingt eine Rolle spielen.

    Wenn jedoch der AN ggf. alles mit dem AG geregelt hat, könntest du mit deinem Glauben Recht haben oder der AN weiß auch nicht so richtig Bescheid.

  5. Die folgenden Benutzer bedanken sich bei -a bacus für diesen nützlichen Beitrag:

    M-61 (26.09.2015)

  6. #5
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    28.08.2015
    Beiträge
    68
    Punkte: 987, Level: 16
    Level beendet: 87%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 13
    Aktivität: 10,0%
    Dankeschöns vergeben
    12
    Dankeschöns erhalten
    1
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 3 Monate registiert 500 Erfahrungs-Punkte

    AW: Kündigungsschutz/-frist aus versehen außer Acht gelassen

    Der AN wäre nicht der erste der sich nicht auskennt, erst wenn man merkt dass da irgendwas im Argen liegt. Bei ihm scheint es nicht der Fall zu sein, es läuft alles nach Wunsch sozusgen. Wieso sollte er seinem Chef nachträglich auf die Füße treten, es geht ja nicht um Benachteiligungen.

  7. #6
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    18.03.2014
    Beiträge
    1.172
    Punkte: 4.664, Level: 43
    Level beendet: 57%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 86
    Aktivität: 15,0%
    Dankeschöns vergeben
    37
    Dankeschöns erhalten
    48
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 1000 Erfahrungs-Punkte 1 Jahr registriert

    AW: Kündigungsschutz/-frist aus versehen außer Acht gelassen

    Wenn der ehemalige Mitarbeiter keine Ansprüche stellt dann würde ich es dabei belassen. Es war im Einvernehmen geregelt. Und falls er doch noch mal kommen sollte, weil er vielleicht von Anderen gehört hat dass ihm noch was zugestanden hätte, kann man immernoch vernünftig miteinander reden.

  8. #7
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    27.05.2015
    Beiträge
    171
    Punkte: 729, Level: 14
    Level beendet: 29%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 71
    Aktivität: 99,4%
    Dankeschöns vergeben
    21
    Dankeschöns erhalten
    9
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 3 Monate registiert 500 Erfahrungs-Punkte

    AW: Kündigungsschutz/-frist aus versehen außer Acht gelassen

    Wer weiß ob er das nicht auf dem Radar hatte und infach nichts gesagt hatte, weil der Übergang nahtlos war?

    Ich würde es jetzt einfach dabei belassen.

  9. #8
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    24.02.2012
    Beiträge
    683
    Punkte: 5.094, Level: 45
    Level beendet: 72%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 56
    Aktivität: 15,0%
    Dankeschöns vergeben
    13
    Dankeschöns erhalten
    29
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber Foren-Veteran 5000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Kündigungsschutz/-frist aus versehen außer Acht gelassen

    Es ist zur beidseitigen Zufriedenheit so geregelt worden, von daher meine ich auch dass es gut ist. Der ehemalige hätte sich sonst schon gemeldet, es gibt auch da Fristen die irgendwann verstreichen.

  10. #9
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    26.09.2015
    Beiträge
    7
    Punkte: 61, Level: 3
    Level beendet: 44%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 14
    Aktivität: 67,0%
    Dankeschöns vergeben
    0
    Dankeschöns erhalten
    0
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 7 Tage registriert

    AW: Kündigungsschutz/-frist aus versehen außer Acht gelassen

    Danke, dann lasse ich es mal so wie es ist.

    Aber als Frage dennoch wichtig finde ich: Könnte man in der Position noch belangt werden?

  11. #10
    Status: Personalberater Array Avatar von bepe0905
    Registriert seit
    25.06.2011
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1.369
    Punkte: 9.114, Level: 64
    Level beendet: 22%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 236
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    98
    Dankeschöns erhalten
    373
    Errungenschaften:
    Foren-Veteran 5000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Kündigungsschutz/-frist aus versehen außer Acht gelassen

    Zitat Zitat von treat Beitrag anzeigen
    Danke, dann lasse ich es mal so wie es ist.

    Aber als Frage dennoch wichtig finde ich: Könnte man in der Position noch belangt werden?
    Belangt - inwiefern? Evtl. Schadenersatz?
    Reintheoretisch wäre dies denkbar, wenn der gekündigte Mitarbeiter nun nachträglich noch sein Gehalt bis zum Ablauf der regulären Kündigungsfrist einklagen möchte.
    Aber er hat ja bereits einen neuen Job, ihm ist also kein Schaden entstanden. Daher hätte er auch vor einem Arbeitsgericht keine guten Karten, zumal er die Kündigung akzeptiert hat.
    Da müsste er wohl einen besonders "arbeitnehmerfreundlichen Richter" finden ......

    Für künftige Fälle dieser Art schlage ich vor, einen Aufhebungsvertrag mit dem betroffenen Mitarbeiter abzuschließen, damit lässt sich die übliche Kündigungsfrist reduzieren - notfalls auf "Null".
    Aber dies geht natürlich nur in beiderseitigem Einvernehmen.

Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Frist um sich auf Vermittlungsvorschlag zu bewerben
    Von ZackZack im Forum Mein Leben als Arbeitsloser
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 23.10.2012, 14:15

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •