Nachfolge Familienunternehmen - Seite 4
Gigajob-Forum Deutschland - das Forum für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Fragen und Antworten zu: Jobsuche, Bewerbung, Arbeitsklima, Weiterbildung, Ausbildung, ARGE/Jobcenter, Arbeitslosigkeit, Schule, Studium, Ausbildung, Existenzgründung, Selbständigkeit, Mitarbeiter und vieles mehr...
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 2 3 4
Ergebnis 31 bis 39 von 39

Thema: Nachfolge Familienunternehmen

  1. #31
    Status: keine Angabe Array Avatar von Eddard
    1+

    Registriert seit
    24.10.2013
    Beiträge
    337
    Punkte: 1.914, Level: 26
    Level beendet: 14%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 86
    Aktivität: 19,0%
    Dankeschöns vergeben
    53
    Dankeschöns erhalten
    10
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 1000 Erfahrungs-Punkte 1 Jahr registriert

    AW: Nachfolge Familienunternehmen

    Oh, gibt's hier denn was neues? Ich bin so neugierig, was diese Situation angeht. :)
    Winter is coming.

  2. Die folgenden Benutzer bedanken sich bei Eddard für diesen nützlichen Beitrag:

    DieNeue (05.02.2015)

  3. #32
    Status: Personalberater Array Avatar von bepe0905
    3+

    Registriert seit
    25.06.2011
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1.369
    Punkte: 9.114, Level: 64
    Level beendet: 22%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 236
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    98
    Dankeschöns erhalten
    373
    Errungenschaften:
    Foren-Veteran 5000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Nachfolge Familienunternehmen

    Zitat Zitat von DieNeue Beitrag anzeigen
    Hallo liebe Mitglieder,

    gerade hängt die Fahne hier etwas auf Halbmast. Bin seit gestern Abend übel gelaunt und die ganze Welt kann es mir nicht recht machen. Weiß auch nicht...! Die letzte Woche war auch wieder aufregend und teilweise wirklich ätzend. Hier ein kurzer Überblick:

    - Diese Woche waren es nicht die Putzdamen, dafür ein Abteilungsleiter der im Namen seiner ganzen Abteilung nach mehr Gehalt bei mir „gebettelt“ hat. Seiner Meinung nach war die letzte Gehaltserhöhung ja schon so lange her und alle Mitarbeiter bräuchten mal wieder etwas „Anerkennung“. Das war eine unangenehme Situation für mich. Bekomme bei solchen Gesprächen jedesmal Herzklopfen , Schweißausbrüche und weiß gar nicht wie man da richtig vorgeht und was für Argumente ich dagegen anbringen kann. Hab ihm dann erklärt dass wir im Jahr 2015 Mehrausgaben von knapp 50.000 EUR (aufgrund des Mindestlohns) bei gleichbleibenden Umsätzen haben, die wir erstmal auffangen müssen. Außerdem hab ich erwähnt dass gerade JEDER bei mir antanzt und mehr Geld will und dass das einfach nicht geht. Hab ihm dann versichert seine „Wünsche“ registriert zu haben, aber ihm jetzt nichts versprechen zu können. Er hat es dann soweit akzeptiert und ist wieder gegangen.
    Mit meinen nunmehr 65 Lebensjahren und langer Erfahrung aus eigener Führungspraxis und als Berater sage ich dir:
    Willkommen im Alltag!
    Es gibt keinen Grund, die Fahnen auf Halbmast zu setzen und sich schlecht zu fühlen.
    Du hast da genau richtig und sehr professionell gehandelt. So wie ich dies verstehe, war deine Außenwirkung absolut souverän.
    Du musst jetzt "nur noch" lernen, deine eigenen Gefühle besser zu kontrollieren und dich davon nicht vereinnahmen zu lassen.
    Dazu empfehle ich dir, gelegentlich mal einen Kurs "autogenes Training" zu besuchen, das könnte dir sehr helfen. Die Zeit dazu solltest du dir auf jeden Fall nehmen.

    Zitat Zitat von DieNeue Beitrag anzeigen
    ich musste über das Gespräch wieder den ganzen Abend nachdenken und war absolut unzufrieden mit mir. Mir kamen danach tausend Dinge die ich falsch gemacht bzw. besser hätte machen können.
    Ob du es glaubst oder nicht... das geht vielen Leuten so, auch nach jahre- und jahrzehntelanger Führungspraxis. Und immer wieder fällt einem im Nachhinein ein, was man besser hätte machen können.

    Zitat Zitat von DieNeue Beitrag anzeigen
    Da sitzen Leute vor mir, die 20 Jahre älter sind, viel mehr Lebenserfahrung haben und ja auch nicht komplett auf den Kopf gefallen sind. Die kennen das Geschäft und die Branche doch viel besser als ich und sind mir absolut überlegen.
    Und trotzdem scheinen sie dir zu vertrauen - das ist doch ein gutes Zeichen.

    Zitat Zitat von DieNeue Beitrag anzeigen
    Wie kann ich denn solche Gehaltsforderungen abwehren bzw. entscheiden ob diese evtl. auch mal angebracht sind? ..
    Das wäre ein Thema, das du z.B. bei den Wirtschaftsjunioren ansprechen solltest. Dazu sind solche Erfahrungsaustausch-Kreise schließlich da

    Zitat Zitat von DieNeue Beitrag anzeigen
    Außerdem war die Woche noch ein Lieferant in der Firma, der zu mir meinte „ich habe so einen Respekt vor ihnen, dass sie die Firma weiter leiten. Ich könnte mit so einem Risiko und so einer Verantwortung niemals Leben….da hab ich lieber meine geregelten 8 Stunden und geh dann nach Hause“ .
    Solche Schmeicheleien sehe ich in erster Linie als seine Bemühung, hier eine gute Stimmung für seine Verkaufsverhandlungen zu schaffen.

    Zitat Zitat von DieNeue Beitrag anzeigen
    Und dann noch ein anderes Thema über das ich mir derzeit Gedanken mache. Eine gute Freundin von mir bekommt demnächst ihr Baby und geht in Mutterschutz. Da hab ich mich gefragt, wie bei mir sowas denn jemals aussehen soll….??? Ich plane nicht heute oder in den nächsten Jahren Mutter zu werden ABER vll. irgendwann mal. Wer weiß ob ich überhaupt einen geeigneten Partner dafür finde…also vll. wird das Ganze auch nie der Fall sein und ich mache mir mal wieder zuviel Gedanken. Aber mal angenommen es wäre doch irgendwann der Fall….wie soll ich denn das alles machen? Ich kann nicht einfach so in Mutterschutz und mal wochenlang ausfallen!
    Lass es einfach auf dich zukommen und kümmere dich erst mal um das nächstliegende. Schon in der Bibel steht (ich kürze hier etwas): "Sorgt euch nicht um morgen - es ist genug, dass jeder Tag seine eigenen Sorgen bringt."

    Zitat Zitat von DieNeue Beitrag anzeigen
    Ich fühle mich schon immer schlecht wenn ich einen halben Tag nicht im Unternehmen bin! Wer weiß was sich da für Sitten einbürgern wenn ich nicht ständig da bin???
    Keine Angst - Du wirst lernen, Vertrauen in deine Mitarbeiter zu haben. Und du wirst mit der Zeit erkennen, wer dein Vertrauen wert ist (wie z.B. dein Betriebsleiter) und bei wem du vorsichtig sein musst.

    Zitat Zitat von DieNeue Beitrag anzeigen
    Übrigens bin ich nun bei den Wirtschaftsjunioren ;) Also 100% wohl fühle ich mich da auch noch nicht. Die meisten haben dort ihr eigenes Unternehmen aufgebaut und wahnsinnig tolle Dinge geleistet. Da komme ich mir immer ein bißchen „schäbig“ vor mit meinem „geschenkten Unternehmen“ und als „Prinzesschen“. Da habe ich vor den anderen wirklich wahnsinnig viel Respekt..
    Auch hier wirst du mit der Zeit feststellen, dass manche der Leute dort in erster Linie begabte Selbstdarsteller sind. Da stellt sich jeder gerne als ganz besonders tüchtigen und fähigen "Leistungsträger" dar - wie es wirklich aussieht, bleibt oft im Dunkeln. Vergiss das "Prinzesschen" - zeige, dass du die "Chefin" bist!
    Geändert von bepe0905 (31.01.2015 um 19:17 Uhr)

  4. die folgenden 3 Benutzerbedanken sich bei bepe0905 für den nützlichen Beitrag:

    DieNeue (05.02.2015), lookalike (02.02.2015), Physicus (03.02.2015)

  5. #33
    Status: Arbeitgeber Array Avatar von Physicus
    1+

    Registriert seit
    03.06.2011
    Beiträge
    2.160
    Punkte: 8.779, Level: 63
    Level beendet: 10%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 271
    Aktivität: 59,0%
    Dankeschöns vergeben
    152
    Dankeschöns erhalten
    198
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber Hyperaktiv! 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Nachfolge Familienunternehmen

    bepe hat vollkommen Recht: Ich sehe hier eigentlich nur viele gute Reaktionen deinerseits. Freilich, man kann immer noch nach justieren und Sachen besser machen. Aber du scheinst auf einem guten Weg zu sein.

    Wie ich mich anfangs teilweise verhauen habe und was ich für dummes Zeug geredet habe... Ich habe mich da als Chef vor älteren Angestellten echt zum Deppen gemacht, aber das gehört zum leben dazu. Tu dir einen Gefallen und streif so viel ab, wie möglich. Denn es ist es nicht wert, dass man sich da kaputt macht, im Endeffekt streifen die Angestellten die Firma auch ab, und das ist gut und richtig für sie.
    „Wer eine Hühnerfarm leitet, muss nicht selbst Eier legen können.“
    (Oswald Neuberger)

  6. Die folgenden Benutzer bedanken sich bei Physicus für diesen nützlichen Beitrag:

    DieNeue (05.02.2015)

  7. #34
    Status: keine Angabe Array
    1+

    Registriert seit
    26.09.2012
    Beiträge
    569
    Punkte: 3.798, Level: 38
    Level beendet: 99%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 2
    Aktivität: 5,0%
    Dankeschöns vergeben
    37
    Dankeschöns erhalten
    31
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 1000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Nachfolge Familienunternehmen

    Lass die Sache mit der Familie wirklich erstmal auf dich zu kommen.

    Zu allem andern kann ich dir sagen: Das wird mit der Zeit und der Routine besser.
    Wie du mit dem MA umgegangen bist ist doch schon absolut super. Lass das nicht zu nahe an dich ran kommen, denn das ist das tägliche Brot einer leitenden Person im Unternehmen, das ist ein Teil des spiels dort. Lass dich davon nicht unterkriegen.

  8. Die folgenden Benutzer bedanken sich bei Kuderian für diesen nützlichen Beitrag:

    DieNeue (05.02.2015)

  9. #35
    Status: Personalberater Array Avatar von bepe0905
    1+

    Registriert seit
    25.06.2011
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1.369
    Punkte: 9.114, Level: 64
    Level beendet: 22%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 236
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    98
    Dankeschöns erhalten
    373
    Errungenschaften:
    Foren-Veteran 5000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Nachfolge Familienunternehmen

    Hallo "Neue",
    mal ein ganz anderer Gedanke:
    Dies ist ein öffentliches Forum - und jeder kann lesen, was hier geschrieben wird.
    Und so kann auch jeder sehen, wo einzelne User "der Schuh drückt".

    OK - die wirklichen Namen der User sind nicht bekannt und vieles bleibt daher anonym, aber in manchen Fällen kann ein "Insider" Rückschlüsse ziehen.
    Du hast nun zu Anfang eine Menge über dich, dein Unternehmen, die Nachfolgesituation und einige Mitarbeiter beschrieben.
    Ich weiß nicht, ob andere Mitarbeiter deiner Firma von Zeit zu Zeit auch mal ins Internet gehen, sich evtl. sogar beruflich verändern möchten...
    Da wäre es nicht ausgeschlossen, dass jemand auch mal hier in dieses Forum reinschaut....und wie es der Zufall so will sieht er/sie diesen Thread und denkt "Hoppla - das könnte doch gerade unsere neue Chefin sein".

    Ich will hier keine Panik verbreiten - aber ich wäre in solchen Fällen vorsichtig.
    Daher mein Tipp: Such' dir einen guten Coach und besprich mit ihm diese Fälle, in denen du dich unsicher fühlst und Rat brauchst oder dich einfach nur mal "ausquatschen" möchtest.
    Das kostet dich zwar einige Euros - ist aber nicht nur diskreter, sondern dessen Rat ist wahrscheinlich auch fachlich kompetenter.
    Und hier im Forum würde ich nicht ganz so viel erzählen, sondern allenfalls in Einzelfällen Rat holen.

  10. Die folgenden Benutzer bedanken sich bei bepe0905 für diesen nützlichen Beitrag:

    DieNeue (05.02.2015)

  11. #36
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    08.01.2015
    Beiträge
    4
    Punkte: 189, Level: 6
    Level beendet: 78%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 11
    Aktivität: 36,0%
    Dankeschöns vergeben
    29
    Dankeschöns erhalten
    0
    Errungenschaften:
    7 Tage registriert 100 Erfahrungs-Punkte

    AW: Nachfolge Familienunternehmen

    Hallo liebe Forum Mitglieder,

    bepe0905 hat vollkommen recht. Ich habe deshalb nun einige meiner Beiträge gelöscht.
    Für Neulinge wird dieser Thread wohl nun nicht mehr ganz "nachvollziehbar" sein - evtl. sollte man den Thread dann wohl ganz löschen?!
    Wie bepe schon sagte, wer weiß wie/wo/wann evtl. auch meine Mitarbeiter hier unterwegs sind.


    Vielen Dank nochmal für all eure Hilfe! Ich würde mich dann zukünftig bei "konkreten" Problemen in einem neuen Thread melden.
    Bezüglich Coach werde ich mir mal Gedanken machen. Wo findet man denn so einen "Coach"? Über die IHK?
    Coach hat für mich immer den Beigeschmack von Geldmacherei. Irgendwie hab ich davon nur selten etwas Gutes gehört....!
    Geändert von DieNeue (05.02.2015 um 09:22 Uhr)

  12. #37
    Status: Personalberater Array Avatar von bepe0905
    Registriert seit
    25.06.2011
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1.369
    Punkte: 9.114, Level: 64
    Level beendet: 22%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 236
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    98
    Dankeschöns erhalten
    373
    Errungenschaften:
    Foren-Veteran 5000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Nachfolge Familienunternehmen

    Wenn man einen Coach sucht, dann muss man tatsächlich etwas suchen. Einige IHK's können da helfen, aber das ist eher die Ausnahme.
    Eher helfen die Krankenkassen, denn manche Psychologen / Psychotherapeuten bieten auch Coaching an, ebenso Persönlichkeitstrainer.

    Man sollte aber das "klassische" Coaching nicht überbewerten.
    Ich sehe als "Coach" einfach einen lebenserfahrenen Berater, der dir als gelegentlicher Gesprächspartner zur Verfügung steht.

    In deinem Fall wäre m.E. wichtig, einen Coach zu finden, der über eigene Erfahrung in der Wirtschaft verfügt.
    Das könnte z.B. jemand sein, der in einem Unternehmen in der Personalentwicklung tätig ist (oder war) oder Unternehmen als Berater bei ihren Personalentwicklungsprogrammen beträut und sich z.B. mit Potenzialanalyse und ähnlichen "Instrumenten" der Personalführung und -Entwicklung auskennt. Oder jemand, der selbst schon ein Unternehmen geleitet hat.
    Solche Leute sind eher bei den IHK's gelistet, z.B. als "Wirtschaftssenioren".
    Manche dieser Leute sind bereits pensioniert und sehen es als eine Art Hobby, junge Unternehmen oder (wie in deinem Fall) jüngere Führungskräfte eine Zeitlang zu begleiten und zu unterstützen. Da halten sich dann auch die Kosten in Grenzen.

    Aus jeden Fall ist Coaching (wie jede Form der Beratung) Vertrauenssache. Daher sollte man bei der Auswahl eines Coachs sorgfältig vorgehen und sich Zeit lassen.

  13. #38
    Status: keine Angabe Array Avatar von destino
    Registriert seit
    27.04.2011
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.006
    Punkte: 8.890, Level: 63
    Level beendet: 47%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 160
    Aktivität: 41,0%
    Dankeschöns vergeben
    108
    Dankeschöns erhalten
    185
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber Hyperaktiv! 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran 3 Freunde

    AW: Nachfolge Familienunternehmen

    Zitat Zitat von bepe0905 Beitrag anzeigen

    Aus jeden Fall ist Coaching (wie jede Form der Beratung) Vertrauenssache. Daher sollte man bei der Auswahl eines Coachs sorgfältig vorgehen und sich Zeit lassen.
    Und wenn es trotz allem nicht passt, dann spricht auch nichts dagegen, ein Coaching wieder zu beendet. Sowas ist ja nicht auf Ewigkeiten in Stein gemeiselt.

  14. #39
    Status: Arbeitnehmer Array Avatar von Opel-Admiral
    Registriert seit
    11.06.2011
    Beiträge
    1.492
    Punkte: 7.566, Level: 58
    Level beendet: 8%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 184
    Aktivität: 99,0%
    Dankeschöns vergeben
    111
    Dankeschöns erhalten
    120
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 3 Freunde 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran Hyperaktiv!

    AW: Nachfolge Familienunternehmen

    Wenn du das Thema gelöscht haben willst, dann musst du einfach einen der Moderatoren anschreiben. Melike, lookalike oder Frankenfreund. Ich fänd es aber schade weil ja dennoch viel interessantes hier steht.

Seite 4 von 4 ErsteErste ... 2 3 4

Ähnliche Themen

  1. Probleme Nachfolge
    Von Prince Charles im Forum Mein Leben als Arbeitgeber
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 28.04.2013, 10:24

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •