Muss man als Selbstständiger zwingend in die PKV?
Gigajob-Forum Deutschland - das Forum für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Fragen und Antworten zu: Jobsuche, Bewerbung, Arbeitsklima, Weiterbildung, Ausbildung, ARGE/Jobcenter, Arbeitslosigkeit, Schule, Studium, Ausbildung, Existenzgründung, Selbständigkeit, Mitarbeiter und vieles mehr...
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Muss man als Selbstständiger zwingend in die PKV?

  1. #1
    Status: Arbeitnehmer Array Avatar von Georgina
    Registriert seit
    23.05.2014
    Ort
    Brandenburg
    Beiträge
    29
    Punkte: 2.648, Level: 31
    Level beendet: 32%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 102
    Aktivität: 99,0%
    Dankeschöns vergeben
    1
    Dankeschöns erhalten
    0
    Errungenschaften:
    1000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    Muss man als Selbstständiger zwingend in die PKV?

    Hi zusammen,

    gestern Nachmittag erzählte mir ein Kumpel, dass er sich selbstständig machen will. Es soll anscheinend in die Handwerksbranche gehen, so wie ich das heraushören konnte, da er ja auch Dachdecker-Meister ist.
    An Standort und alles bzw. generell "Business-Plan" feilt er noch. Was ihm aber so gar nicht liegt, ist das betriebswirtschaftliche Geschehen, so z.B. was Steuern und Versicherungen betreffen.
    Nun ich kenn mich diesbezüglich zwar etwas mehr aus, aber hier kam ich auch ins Grübeln:

    Muss man als Selbstständiger bzw. Existenzgründer notwendigerweise in die private Krankenversicherung?
    Auch wenn er evtl. nach einer gewissen Zeit als Selbstständiger wieder Arbeitnehmer wird ist der Wechsel zur GKV dann noch einfach so möglich?
    Was immer geschieht: Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken.

  2. #2
    Status: . . . . . . Array Avatar von -a bacus
    Registriert seit
    27.08.2014
    Beiträge
    881
    Punkte: 4.081, Level: 40
    Level beendet: 66%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 69
    Aktivität: 99,3%
    Dankeschöns vergeben
    11
    Dankeschöns erhalten
    150
    Errungenschaften:
    1000 Erfahrungs-Punkte 1 Jahr registriert Hyperaktiv!

    AW: Muss man als Selbstständiger zwingend in die PKV?

    Zitat Zitat von Georgina Beitrag anzeigen
    Muss man als Selbstständiger bzw. Existenzgründer notwendigerweise in die private Krankenversicherung?
    Als Selbstständiger muss man sich nicht privat krankenversichern. Auch könnte man bei unter 50 J. ohne Probleme im anderen Fall, wieder zurück in die GKV wechseln.

    Hier sollten jedoch andere Gründe für eine Auswahl getroffen werden, vor allem wenn man als Gründer vom AA Gründerzuschuss erhält.

  3. #3
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    18.03.2014
    Beiträge
    1.172
    Punkte: 4.664, Level: 43
    Level beendet: 57%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 86
    Aktivität: 15,0%
    Dankeschöns vergeben
    37
    Dankeschöns erhalten
    48
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 1000 Erfahrungs-Punkte 1 Jahr registriert

    AW: Muss man als Selbstständiger zwingend in die PKV?

    Nein, es ist nicht mehr so dass man sich als Selbständiger nur privat versichern kann. Private werben mit preiswerten Versicherungen, jedoch muss einiges zusätzlich versichert werden was meistens in der Gesetzlichen inbegriffen ist. Auch wenn in der GKV so einiges an früheren Leistungen gestrichen wurden. Dein Kumpel ist denke ich mal noch bei der Gesetzlichen? Dann sollte er vielleicht mal mit seinem Berater reden, vielleicht kann er ihm ein gutes Angebot machen, was besonders für die Anfangsphase günstig wäre. Auch der Vergleich zwischen den Versicherungen ist empfehlenswert, je nachdem was sie z.B. im Internet "offenbaren".

  4. #4
    Status: Galabauer Array Avatar von Timo.B
    Registriert seit
    11.07.2014
    Ort
    Adorf
    Beiträge
    122
    Punkte: 2.505, Level: 30
    Level beendet: 37%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 95
    Aktivität: 99,0%
    Dankeschöns vergeben
    5
    Dankeschöns erhalten
    5
    Errungenschaften:
    1000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Muss man als Selbstständiger zwingend in die PKV?

    Hallo,

    bei der GKV richtet sich die Höhe der Beiträge nach deinem Einkommen, bei der PKV geschieht dies unabhängig vom Einkommen.

    Bis zum 55. Lebensjahr kann man von der PKV in die GKV wechseln, später nicht mehr oder nur sehr schwierig. Wenn er sich für die GKV entscheidet, muss er bedenken, dass er auch nur die gesetzlichen Leistungen erhält. Man muss nicht nur immer die Höhe der Beiträge sehen, sondern auch die Leistungen. Allerdings gerade in der Anfangsphase kann man in der GKV aber noch mit einer höheren Wahrscheinlichkeit Kulanz von seiner Versicherung bekommen, so wie es Louis schon angedeutet hatte. Zumindest solange bis die Gewinne steigen… und dann könnte man eventuell immer noch wechseln.

    Was den Eintritt in die Private betrifft, hängt es von verschiedenen Faktoren ab (vor allem zum Zeitpunkt des Wechsels) wie bspw. Alter, Gesundheitszustand, Familienstand, Kinder oder allg. Familienplanung, ledig, verheiratet…: „Beim Eintritt in eine private Krankenversicherung gilt es für Existenzgründer zu bedenken, dass hier Alter und Gesundheitszustand eine wichtige Rolle spielen. Die Beiträge zur privaten Krankenversicherung hängen unter anderem vom Alter und vom Gesundheitszustand ab. Wer jung und gesund ist, bekommt zumeist günstige Angebote von den privaten Krankenversicherern. Oftmals liegen diese Angebote unterhalb den Beiträgen zur gesetzlichen Krankenversicherung. Für junge und gesunde Existenzgründer mit anfangs geringeren Einkünften ist die PKV daher durchaus eine interessante Option. Wer dagegen bereits Vorerkrankungen hatte, chronisch krank und auch schon älter ist, hat es schwer, einen günstigen Tarif zu erhalten. Oftmals werden Anträge von den privaten Versicherern auch abgelehnt und der Versicherungsnehmer muss mit einem Ausschluss rechnen.“ (Quelle)

    Es wurde ja auch bereits gesagt, dass man in der PKV auch womöglich vieles zusätzlich versichern müsste, was ebenso Vor- sowie auch Nachteile haben kann. Zum einen kann er ja nach Bedarf wählen, was er tatsächlich braucht. So sollte er bspw. aufgrund seiner handwerklichen Tätigkeit auf Dächern etc. dieses höhere Verletzungsrisiko / Berufsrisiko durch eine BU und UV abdecken. Aber zum anderen muss er auch genau wissen was im Endeffekt wirklich versichert werden sollte. Wenn er nicht unbedingt auf gewisse Leistungen angewiesen ist, dann kann man auch überlegen, eine etwas höhere Selbstbeteiligung zu wählen, sofern der Gesundheitszustand und das Alter passen. Nur es ist vieles leider auch nicht vorhersehbar, wenn wirklich mal was passieren sollte.

    Aber dazu findest du auch in diesem Thread eine recht gute Übersicht, was für ihn als Selbstständiger für Kosten und generell Steuern sowie Versicherungen zukommen: Welche Ausgaben als Selbständiger? Wieviel muss man verdienen?

    Alles in allem würde ich aber erstmal schauen, wie weit er mit seiner bisherigen Versicherung kommt, weil pauschale Aussagen dazu sind immer schwer zu treffen wegen der verschiedenen Angebote auf dem Versicherungsmarkt… ein Vergleich kann trotz dessen aber nicht schaden. Und egal für was er sich entscheidet - bestimmte Risiken wie die schonerwähnte Berufunfähigkeit, Krankentagegeld etc. sollte man auf jeden Fall abdecken. Als Selbständiger hast du keinen Anspruch auf ALG oder PV soweit ich weiß (korrigiert mich wenn es nicht so ist)... ;)

    Viele Grüße :)
    Ich lass mich jetzt zum Pandabären umschulen. Wenn ich faul rumliege und immer dicker werde, finde mich trotzdem alle niedlich.

  5. #5
    Status: Arbeitnehmer Array Avatar von Georgina
    Registriert seit
    23.05.2014
    Ort
    Brandenburg
    Beiträge
    29
    Punkte: 2.648, Level: 31
    Level beendet: 32%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 102
    Aktivität: 99,0%
    Dankeschöns vergeben
    1
    Dankeschöns erhalten
    0
    Errungenschaften:
    1000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Muss man als Selbstständiger zwingend in die PKV?

    Danke für die ganzen Antworten! Wieder was gelernt! Werde ich mal ausrichten... :)

    @Louis: Ja er ist noch in der GKV. Er sagte auch, dass er bald ein Gespräch mit seinem Berater hat und das Thema ebenfalls angesprochen hätte.

    Aber hier gibt es ja schon richtig guten Input, was man im Gespräch noch mit anführen kann und sollte. Das mit der Selbstbedienung in der PKV ist eine nette Idee, zumindest für den Anfang und wenn es noch möglich ist, den Tarif umzustellen, damit er später ohne SB fahren kann. Das wäre jetzt meine Strategie dahinter. Was man letztendlich spart kommt drauf an, was er dann in der GKV erhalten würde… und überhaupt was für Leistungen.

    Zitat Zitat von Timo.B Beitrag anzeigen
    Als Selbständiger hast du keinen Anspruch auf ALG oder PV soweit ich weiß (korrigiert mich wenn es nicht so ist)... ;)
    Da bin ich mir gar nicht so sicher. Ich denke du hast in dem Zusammenhang Recht, wenn er noch in seiner Selbstständigkeit ist, klar. Doch meines Wissens nach hat man bspw. nur einen Anspruch auf ALG nach einer Selbstständigkeit, wenn man mind. 12 Monate sozialversicherungspflichtig gearbeitet hat oder diejenige Person bedürftig ist (Grundsicherung…?). Das bedeutet, dass das Gesamteinkommen der Familie einen bestimmten Betrag nicht überschreiten darf... Also nach mind. 4 Jahren Beschäftigung (SV-Pflichtig) bekommt man 1 Jahr ALG I und dann Hartz IV. Was die PV betrifft kann ich leider nichts Konkretes zu sagen. Evtl. müsste man sonst nebenberuflich noch irgendwo angestellt sein... oder? Alle aber irgendwo sehr individuell.
    Was immer geschieht: Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken.

  6. #6
    Status: keine Angabe Array Avatar von Turbolady
    Registriert seit
    16.07.2012
    Beiträge
    2.704
    Punkte: 9.920, Level: 66
    Level beendet: 68%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 130
    Aktivität: 39,0%
    Dankeschöns vergeben
    63
    Dankeschöns erhalten
    99
    Errungenschaften:
    3 Freunde Stichwortvergeber 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Muss man als Selbstständiger zwingend in die PKV?

    Erstmal bei der Gründung bleiben, ist zwar gut wenn man auch drüber nachdenkt was wäre wenn es schief geht. Aber ein Punkt hat mich jetzt trotzdem interessiert, kann er als Selbständiger privat in die Arbeitslosenversicherung einzahlen, iss ja kein Muss oder? Ich meine, damit da keine Lücke entsteht.
    Stau ist nur am Ende doof...vorne geht’s.

  7. #7
    Status: . . . . . . Array Avatar von -a bacus
    1+

    Registriert seit
    27.08.2014
    Beiträge
    881
    Punkte: 4.081, Level: 40
    Level beendet: 66%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 69
    Aktivität: 99,3%
    Dankeschöns vergeben
    11
    Dankeschöns erhalten
    150
    Errungenschaften:
    1000 Erfahrungs-Punkte 1 Jahr registriert Hyperaktiv!

    AW: Muss man als Selbstständiger zwingend in die PKV?

    Zitat Zitat von Turbolady Beitrag anzeigen
    kann er als Selbständiger privat in die Arbeitslosenversicherung einzahlen
    Wollen mir mal so sagen,
    ein Selbstständiger kann nicht privat in die die freiwillige Arbeitslosenversicherung einzahlen.

    Bei zuvor Arbeitslosen besteht jedoch die Möglichkeit schon. Hier müssen jedoch auch einige Voraussetzungen erfüllt sein.
    Im vorgegebenen Fall liegt/lag ja keine Arbeitslosigkeit vor, somit gibt es auch die Möglichkeit nicht.

    @Timo.B das war relativ ausführlich zur PKV beschrieben, wenngleich für Selbstständige kein MUSS.
    Was jedoch noch angeführt werden sollte, in der PKV gibt es keine gesetztliche Familienversicherung für dessen Angehörige. Da kann es noch teurer werden.

    Und was nutzen gute Leistungen, wenn man sie nicht bezahlen kann.

  8. Die folgenden Benutzer bedanken sich bei -a bacus für diesen nützlichen Beitrag:

    Timo.B (06.07.2016)

  9. #8
    Status: keine Angabe Array Avatar von Turbolady
    Registriert seit
    16.07.2012
    Beiträge
    2.704
    Punkte: 9.920, Level: 66
    Level beendet: 68%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 130
    Aktivität: 39,0%
    Dankeschöns vergeben
    63
    Dankeschöns erhalten
    99
    Errungenschaften:
    3 Freunde Stichwortvergeber 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Muss man als Selbstständiger zwingend in die PKV?

    Aber in die gesetzliche Rentenversicherung geht das. Da war nämlich mal die Rede von einem Uropa von mir, der auch Unternehmer war und dass er für die Rente nachgeklebt hat, was auch immer das bedeutet. Irgendwie finde ich das aber doof dass ein Selbständiger nicht freiwilig in die Arbeitslosenversicherung einzahlen darf. Dann entsteht eine Lücke und wenn es später mal schief geht dann bekommt er ja kaum was an ALG. Ja und die Pflegeversicherung ist Pflicht, wieso ist dann kaum Geld für arme pflegebedürftige Senioren da? Irgendwie vewirrend. Am Besten ein Boom gleich zum Start und das Geschäft blüht, damit er sich für später was zur Seite legen kann, tja, aber wo auf welche sichere Seite? Aber das Thema hatten wir ja schon
    Stau ist nur am Ende doof...vorne geht’s.

  10. #9
    Status: . . . . . . Array Avatar von -a bacus
    Registriert seit
    27.08.2014
    Beiträge
    881
    Punkte: 4.081, Level: 40
    Level beendet: 66%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 69
    Aktivität: 99,3%
    Dankeschöns vergeben
    11
    Dankeschöns erhalten
    150
    Errungenschaften:
    1000 Erfahrungs-Punkte 1 Jahr registriert Hyperaktiv!

    AW: Muss man als Selbstständiger zwingend in die PKV?

    Zitat Zitat von Turbolady Beitrag anzeigen
    Aber in die gesetzliche Rentenversicherung geht das.

    Da war nämlich mal die Rede von einem Uropa von mir, der auch Unternehmer war und dass er für die Rente nachgeklebt hat, was auch immer das bedeutet.
    Mit der gesetzlichen Rentenversicherung sieht das wieder anders aus. Für manche ist sie Pflicht, für andere freiwillig. Hat man sich dann entschieden kommt man nicht wieder raus. Also recht vielseitig.

    Ich kenne noch einen "eine kleben". Nachkleben kenne ich nicht mehr, das stammt noch aus Uropas Zeiten. Früher hatte man so Rentenheftchen und da wurde dann für jeden Rentenbeitrag so eine Marke eingeklebt.

    Ähnlich wie früher bei alten Discountern, so hatte mir meine meine Urgroßmutter mal erzählt, dass sie für jeden Einkauf ihr Klebeheftchen mit dabei hatte, für die einzuklebenden Einkaufsmarken, nicht Rentenmarken.

  11. #10
    Gesperrt Status: keine Angabe Array Avatar von haas
    Registriert seit
    22.10.2013
    Beiträge
    91
    Punkte: 3.426, Level: 36
    Level beendet: 51%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 74
    Aktivität: 33,0%
    Dankeschöns vergeben
    1
    Dankeschöns erhalten
    1
    Errungenschaften:
    1000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: Muss man als Selbstständiger zwingend in die PKV?

    Ja eigentlich schon ne

Ähnliche Themen

  1. Honorarkräfte zwingend selbstständig?
    Von Miriam im Forum Mitarbeiter
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 02.03.2012, 22:46
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.12.2011, 11:47
  3. Als Selbstständiger verpflichtet eine Krankenversicherung abzuschließen?
    Von butterbrot im Forum Existenzgründung & Selbständigkeit
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 21.12.2011, 16:24
  4. Berufsunfähig als Selbstständiger
    Von Maniac im Forum Mein Leben als Arbeitgeber
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 18.08.2011, 13:21
  5. Muss auf Toilette
    Von Kansas im Forum Regeln & Verträge
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.07.2011, 10:04

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •