Zusätzlich angestellt, wenn selbstständig? - Seite 2
Gigajob-Forum Deutschland - das Forum für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Fragen und Antworten zu: Jobsuche, Bewerbung, Arbeitsklima, Weiterbildung, Ausbildung, ARGE/Jobcenter, Arbeitslosigkeit, Schule, Studium, Ausbildung, Existenzgründung, Selbständigkeit, Mitarbeiter und vieles mehr...
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 29

Thema: Zusätzlich angestellt, wenn selbstständig?

  1. #11
    Status: Personalberater Array Avatar von bepe0905
    Registriert seit
    25.06.2011
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1.369
    Punkte: 9.114, Level: 64
    Level beendet: 22%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 236
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    98
    Dankeschöns erhalten
    373
    Errungenschaften:
    Foren-Veteran 5000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Zusätzlich angestellt, wenn selbstständig?

    Das lohnt sich aber nur, wenn man nur in geringem Maße selbständig arbeitet (Kleingewerbe).
    Dann ist es besser, über die Festanstellung versichert zu bleiben.

    Wer in vollem Umfang einen selbständigen Beruf ausübt, wird mit dieser Methode nicht weit kommen. Denn der Mensch ist heute ziemlich "gläsern". Mit Ausstellung eines Gewerbescheins z.B. erhält nicht nur die Finanzverwaltung die Infos, sondern auch die IHK. Und wenn eine Krankenkasse erfährt, dass eines ihrer Mitglieder als Selbständiger wesentlich mehr verdient als der Beitragsberechnung zu Grunde liegt, dann kann (und wird) sie stattliche Nachforderungen erheben.

  2. #12
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    27.02.2015
    Beiträge
    4
    Punkte: 38, Level: 2
    Level beendet: 52%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 12
    Aktivität: 34,0%
    Dankeschöns vergeben
    0
    Dankeschöns erhalten
    0
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber

    AW: Zusätzlich angestellt, wenn selbstständig?

    Ich weiß von meinem Bruder dass seine Frau, die ein Kleingewerbe betreibt und noch familienversichert ist, der Krankenkasse jedes Jahr eine Kopie der Steuerbescheid-Festsetzung schicken muss. Wie ist es wenn sie dann doch mal über die Einkommensgrenze geht, muss sie dann nachträglich für das ganze Jahr bezahlen oder nur ab den Monaten in denen sie mehr als vorher verdient hat?

  3. #13
    Status: Freiberufl Selbstständig Array Avatar von Saturn
    Registriert seit
    03.03.2013
    Ort
    Baden Württemberg
    Beiträge
    68
    Punkte: 2.432, Level: 29
    Level beendet: 88%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 18
    Aktivität: 10,0%
    Dankeschöns vergeben
    5
    Dankeschöns erhalten
    19
    Errungenschaften:
    1 Jahr registriert 1000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Zusätzlich angestellt, wenn selbstständig?

    Wie du bereits geschrieben hast, überprüft die Krankenkasse das Einkommen anhand des Einkommensbescheid. Wenn dieser keinen Gewinn über 4860 Euro ausweist ist auch kein Krankenkassenbeitrag zu zahlen und seine Frau bleibt familienversichert.

    Dies ändert sich auch nicht, wenn in einem Monat mal 140 € mehr verdient hat und dafür in einem anderen Mont nur 265 € verdient. Sollte jedoch am Jahresende der Steuerbescheid 5000 € Gewinn ausweisen, wird die Krankenkassen für das ganze Jahr ca. 4400 € an Beiträge einfordern. In diesem Fall wäre der monatliche Gewinn ja 417 €.
    “Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher“... (Voltaire)

  4. #14
    Status: Personalberater Array Avatar von bepe0905
    Registriert seit
    25.06.2011
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1.369
    Punkte: 9.114, Level: 64
    Level beendet: 22%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 236
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    98
    Dankeschöns erhalten
    373
    Errungenschaften:
    Foren-Veteran 5000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Zusätzlich angestellt, wenn selbstständig?

    Zitat Zitat von Saturn Beitrag anzeigen
    .... Sollte jedoch am Jahresende der Steuerbescheid 5000 € Gewinn ausweisen, wird die Krankenkassen für das ganze Jahr ca. 4400 € an Beiträge einfordern. In diesem Fall wäre der monatliche Gewinn ja 417 €.
    Ich habe jetzt zwar nicht die exakten Zahlen zur Beitragshöhe vorliegen, aber 4400 € Beitrag bei einem Jahresgewinn von 5000 € ist definitiv falsch! Denn das würde ja bedeuten, dass fast der gesamte Jahresgewinn als Beitrag an die Krankenkasse geht.
    Als Steuern wäre das zwar der Traum eines jeden Finanzministers - aber bei den Krankenkassenbeiträgen sind wir noch nicht ganz so weit...
    Falls es sich bei den 5000 jedoch um den Monatsgewinn handeln sollte, dann dürfte das in etwa hinkommen.

  5. #15
    Status: Freiberufl Selbstständig Array Avatar von Saturn
    Registriert seit
    03.03.2013
    Ort
    Baden Württemberg
    Beiträge
    68
    Punkte: 2.432, Level: 29
    Level beendet: 88%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 18
    Aktivität: 10,0%
    Dankeschöns vergeben
    5
    Dankeschöns erhalten
    19
    Errungenschaften:
    1 Jahr registriert 1000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Zusätzlich angestellt, wenn selbstständig?

    Zitat Zitat von bepe0905 Beitrag anzeigen
    Ich habe jetzt zwar nicht die exakten Zahlen zur Beitragshöhe vorliegen,
    aber 4400 € Beitrag bei einem Jahresgewinn von 5000 € ist definitiv falsch! .
    @bepe0905, das ist schade.
    Wie wären denn deine Zahlen und was ist am Mindestkassenbeitrag von 4400€ für Selbstständige falsch?

    "bepe0905" Wie schon geschrieben - ich habe die genauen Zahlen jetzt nicht
    deswegen ja der von mir aufgeführte Konjunktiv.
    Hier gibt es wohl Aufholbedarf für Selbstständige, dazu aber später mehr.
    Geändert von Saturn (07.03.2015 um 12:00 Uhr) Grund: Nachtrag
    “Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher“... (Voltaire)

  6. #16
    Status: Personalberater Array Avatar von bepe0905
    Registriert seit
    25.06.2011
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1.369
    Punkte: 9.114, Level: 64
    Level beendet: 22%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 236
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    98
    Dankeschöns erhalten
    373
    Errungenschaften:
    Foren-Veteran 5000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Zusätzlich angestellt, wenn selbstständig?

    Wie schon geschrieben - ich habe die genauen Zahlen jetzt nicht greifbar. Bei einem MONATSGewinn von 5000 Euro (könnte das ungefähr hinkommen, aber nicht bei eine JAHRESGewinn. Denn dann würdest du ja das gesamte Einkommen (=Gewinn) an die Krankenkasse zahlen).
    Dabei ist der Beitragssatz doch relativ einfach zu ermitteln. Er liegt bei etwa 15% vom Einkommen (bis zur Höhe der Beitragsbemessungsgrenze) - auch bei Selbständigen. Bei Arbeitnehmern zahlt der Arbeitgeber die Hälfte, Selbständige müssen diesen Teil selbst zahlen.
    Geändert von bepe0905 (08.03.2015 um 16:38 Uhr)

  7. #17
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    21.02.2015
    Beiträge
    18
    Punkte: 76, Level: 4
    Level beendet: 4%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 24
    Aktivität: 42,0%
    Dankeschöns vergeben
    0
    Dankeschöns erhalten
    0
    Errungenschaften:
    7 Tage registriert

    AW: Zusätzlich angestellt, wenn selbstständig?

    Das ist ganz schön happig, da bleibt ja kaum noch was hängen. Da würde ich lieber einen Vollzeitjob vorziehen und nebenbei selbständig sein, mit einem kleineren Unternehmen bei der ich nicht über die Beitragsgrenze komme.

  8. #18
    Status: Personalberater Array Avatar von bepe0905
    1+

    Registriert seit
    25.06.2011
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1.369
    Punkte: 9.114, Level: 64
    Level beendet: 22%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 236
    Aktivität: 0%
    Dankeschöns vergeben
    98
    Dankeschöns erhalten
    373
    Errungenschaften:
    Foren-Veteran 5000 Erfahrungs-Punkte

    AW: Zusätzlich angestellt, wenn selbstständig?

    Zitat Zitat von Mac Mecki Beitrag anzeigen
    Das ist ganz schön happig, da bleibt ja kaum noch was hängen. Da würde ich lieber einen Vollzeitjob vorziehen und nebenbei selbständig sein, mit einem kleineren Unternehmen bei der ich nicht über die Beitragsgrenze komme.
    Diese Begründung erscheint mir doch sehr seltsam. Denn mit anderen Worten heißt das, was du da schreibst: "Lieber verdiene ich weniger - Hauptsache mein Krankenkassenbeitrag ist schön niedrig". Mit der gleichen Logik könntest du auch schreiben "Lieber verdiene ich überhaupt nichts - da muss ich wenigstens keine Steuern zahlen".

    Dabei ist beim Kassenbeitrag genau das Gegenteil richtig: Wenn du einmal über die Beitragsbemessungsgrenze gekommen bist, dann bleibt dein Kassenbeitrag unverändert - egal, wie viel du verdienst.

  9. Die folgenden Benutzer bedanken sich bei bepe0905 für diesen nützlichen Beitrag:

    RIPLEY (08.03.2015)

  10. #19
    Status: Angestellte Array Avatar von RIPLEY
    Registriert seit
    15.02.2014
    Beiträge
    370
    Punkte: 1.763, Level: 24
    Level beendet: 63%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 37
    Aktivität: 59,0%
    Dankeschöns vergeben
    44
    Dankeschöns erhalten
    16
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 1000 Erfahrungs-Punkte 1 Jahr registriert

    AW: Zusätzlich angestellt, wenn selbstständig?

    Zitat Zitat von bepe0905 Beitrag anzeigen
    Diese Begründung erscheint mir doch sehr seltsam. Denn mit anderen Worten heißt das, was du da schreibst: "Lieber verdiene ich weniger - Hauptsache mein Krankenkassenbeitrag ist schön niedrig". Mit der gleichen Logik könntest du auch schreiben "Lieber verdiene ich überhaupt nichts - da muss ich wenigstens keine Steuern zahlen".

  11. #20
    Status: . . . . . . Array Avatar von -a bacus
    1+

    Registriert seit
    27.08.2014
    Beiträge
    881
    Punkte: 4.081, Level: 40
    Level beendet: 66%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 69
    Aktivität: 99,3%
    Dankeschöns vergeben
    11
    Dankeschöns erhalten
    150
    Errungenschaften:
    1000 Erfahrungs-Punkte 1 Jahr registriert Hyperaktiv!

    AW: Zusätzlich angestellt, wenn selbstständig?

    Zitat Zitat von bepe0905 Beitrag anzeigen
    Diese Begründung erscheint mir doch sehr seltsam. Denn mit anderen Worten heißt das, was du da schreibst: "Lieber verdiene ich weniger - Hauptsache mein Krankenkassenbeitrag ist schön niedrig".
    Ich glaube bepe, hier hast du Mac Mecki, als Personalberater, nicht richtig verstanden. Ein Unternehmensberater würde hier wohl anders beraten, ich denke mal, der würde den Unterschied/ die Zahlen ab den fiktiven KK-Mindestbemessungsbeitrag bei Selbstständigen und die %tuale Berechnung der realen >450€ Grenze an KK-Beiträge bei Angestellten kennen und Selbstständige richtig beraten, ob sich eine hauptberufliche Selbstständigkeit für ihn lohnt?

    Zum Beispiel an Hand dieser Tabelle:
    Einkommensverhältnisse Angestellt/hauptberufl. Selbstständig
    Angestellt Selbstständig Gesamt KK-Beitrag Eink. n. KK-B
    Verdienst
    900 € 950 € 1.850 € 365 € 1.485 €
    Std 18 25 43 Dif.
    pro/Tg 50 € 38 € 0,00 €
    pro/h 13 € 10 €
    Hauptberuflich Selbstständig, nebenberuflich angestellt. Beiträge werden trotz Gewinn von 1850€ von 2126€ Mindestbeitragsgrenze berechnet. ca. 365€

    Umkehrung der Einkommensverhältnisse Angestellt/Selbstständig
    Angestellt
    Selbstständig Gesamt KK-Beitrag Eink. n. KK-B
    Verdienst
    1.100 € 850 € 1.950 € 104 € 1.846 €
    Std 22 18 40 Dif.
    pro/Tg 50 € 47,22 € 361 €
    pro/h 13 € 11,81 €
    Hauptberuflich angestellt, nebenberuflich Selbstständig. Beiträge werden vom AN nur zur Hälfte getragen und zwar von hier von den 1100€ Gehalt, das sind nur 104€.

    D.h., dass bei dieser Konstellation 3 Std weniger gearbeitet würde und 361€ mehr pro Monat verdient wird. Somit hat Mac Mecki den Nagel voll auf den Kopf getroffen oder hast du was anderes gemeint?

    Bepe, die aktuellen KK-Beitragsbemessungszahlen brauchst du nicht ermitteln, die sind von 2015.
    Vielleicht noch zu deinem letzten Beitrag. Ein Selbstständiger mit einem Jahresgewinn bis zu ca. 8470€/J zahlt keine Steuern, derselbe Selbstständige mit nur 5000€ Gewinn/Jahr zahlt einen Kassenbeitrag vom min. fiktiven Gewinn von 25.512€. Das sind sogar 8000€ über der sog. Kleinunternehmerregelung.

    Und das hier ist Paradox, der Gesetzgeber geht beim Fiskus davon aus, dass Selbstständige nur 8470€ Gewinn bzw. 17500€ an Umsatz haben können, welche er berücksichtigen mag und bei der Krankenkasse von einem Gewinn min. 25500€. Achtung! Zu versteuernder Gewinn, nicht Umsatz!

    Dies bedeutet im vorgenannten Fall bei einem Gewinn von nur 5000€/J, dass für 20512€, die ja gar kein Gewinn sind, Beiträge gezahlt werden müssen.
    Und Bepe, die von mir hier genannten Zahlen sind aktuell aus 2015, bräuchtest sie also nicht mal recherieren um sie parat zu haben. Gern geschehen.
    Post #7
    4125€ ist die max. Beitragsgrenze erreicht. 2126€ ist die Mindestbemessungsgrenze für die KK-Beiträge. Als Selbstständiger zahlt man einen Mindestkrankenkassenbeitrag von min. 365€ bis max. 705€ im Monat
    Geändert von -a bacus (08.03.2015 um 21:54 Uhr) Grund: fik. KK Jahresgewinnkorrektur auf 25512€

  12. Die folgenden Benutzer bedanken sich bei -a bacus für diesen nützlichen Beitrag:

    RIPLEY (09.03.2015)

Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Selbständig machen oder angestellt bleiben?
    Von Luka im Forum Mein Leben als Arbeitgeber
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 13.02.2013, 13:26
  2. Selbstständig machen
    Von Benji123 im Forum Existenzgründung & Selbständigkeit
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 15.10.2012, 09:28
  3. Was ist besser: selbstständig oder angestellt?
    Von Nihilist im Forum Mein Leben als Arbeitnehmer
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.03.2012, 12:16
  4. arbeitssuchend melden obwohl man noch angestellt ist?
    Von Hakoon im Forum Mein Leben als Arbeitsloser
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23.08.2011, 16:30
  5. Ausbildung und Selbstständig
    Von El_Barto im Forum Ausbildung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01.07.2011, 17:39

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •