11,60 Euro Mindestlohn?
Gigajob-Forum Deutschland - das Forum für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Fragen und Antworten zu: Jobsuche, Bewerbung, Arbeitsklima, Weiterbildung, Ausbildung, ARGE/Jobcenter, Arbeitslosigkeit, Schule, Studium, Ausbildung, Existenzgründung, Selbständigkeit, Mitarbeiter und vieles mehr...
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: 11,60 Euro Mindestlohn?

  1. #1
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    18.03.2014
    Beiträge
    1.172
    Punkte: 4.664, Level: 43
    Level beendet: 57%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 86
    Aktivität: 15,0%
    Dankeschöns vergeben
    37
    Dankeschöns erhalten
    48
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 1000 Erfahrungs-Punkte 1 Jahr registriert

    11,60 Euro Mindestlohn?

    Ein nettes Hallo an Euch alle,

    schon mitbekommen? Der Sozialverband möchte den Mindestlohn auf EUR 11,60 anheben. Der Grund, Vorbeugung gegen Altersarmut. Nur so wäre nach 45 Jahren Arbeit eine Grundsicherung der Rente möglich, laut Sozialverband. Die für nächstes Jahr geplante Erhöhung von 8,50 auf 8,84 Euro würde nicht ausreichen. Wie seht Ihr das von der Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite?

  2. #2
    Status: . . . . . . Array Avatar von -a bacus
    Registriert seit
    27.08.2014
    Beiträge
    881
    Punkte: 4.081, Level: 40
    Level beendet: 66%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 69
    Aktivität: 99,2%
    Dankeschöns vergeben
    11
    Dankeschöns erhalten
    150
    Errungenschaften:
    1000 Erfahrungs-Punkte 1 Jahr registriert Hyperaktiv!

    AW: 11,60 Euro Mindestlohn?

    Zitat Zitat von Louis Beitrag anzeigen
    Der Sozialverband möchte den Mindestlohn auf EUR 11,60 anheben. Grund, Vorbeugung gegen Altersarmut.
    Wie seht Ihr das von der Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite?
    Eine gute Frage, die man auch sehr gut dialektisch beantworten kann.

    Von der Arbeitnehmerseite her wären sogar ein Stundenlohn von 15,43€, was die Vorbeugung gegen Altersarmut betrifft noch besser. Auch würden dann die Wirtschaft und der Lebensstandard angekurbelt. Dies wäre ein mehrfaches totschlagen der Fliegen mit einer Klappe. Weiterer Vorteil, kein Arbeitnehmer würde dagegen rebellieren.

    Von der Arbeitgeberseite
    her sind manche nicht einmal die 8,50€ pro Stunde wert. Auch können kleine Unternehmer diese gar nicht zahlen, da sie die z.T. selber nicht haben. Bei großen sieht es natürlich da schon etwas anders aus.
    Allerdings sind die Arbeitgeber nicht der verlängerte Arm unseres missratenen Sozialstaates.
    Jeder Arbeitnehmer sollte das bekommen, was er verdient ohne dass ein Arbeitgeber draufzahlen muss, auch die großen Unternehmen. Dann sind auch 25€/h oder auch mehr drin.
    Aber Staat soll bitte Staat bleiben und Wirtschaft - Wirtschaft.

    Ach ja, hät ich fast vergessen, , wenn der Sozialverband den Mindestlohn auf 11,60€/h anheben möchte, dann soll er ihn doch auch zahlen.
    Geändert von -a bacus (31.08.2016 um 20:09 Uhr) Grund: Nachtrag

  3. #3
    Status: lebenslanger Rentner Array Avatar von Erdenmensch
    Registriert seit
    12.07.2011
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    1.354
    Punkte: 9.173, Level: 64
    Level beendet: 41%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 177
    Aktivität: 51,0%
    Dankeschöns vergeben
    20
    Dankeschöns erhalten
    602
    Errungenschaften:
    Hyperaktiv! 3 Freunde 5000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran Ihre erste Gruppe
    Auszeichnungen:
    der populärste Benutzer Community Preis Kalender-Preis

    AW: 11,60 Euro Mindestlohn?

    @-a bacus: Ich teile des öfteren Deine Meinung. Aber bei diesem Thema fällt es mir schwer. Der Mindestlohn in Höhe von 11,60€/h entspricht dem Existenzminimum, also einem menschenwürdigen Leben.

    Würde die Wirtschaft von der Gewinnmaximierungstheorie etwas abrücken, könnte das Existenzminimum ebenfalls gesenkt werden. Mittlerweile werden in Deutschland immense Umsatzzuwächse verzeichnet und trotzdem sollen die Arbeitnehmer auf Lohnbestandteile zur Zukunftssicherung der Arbeitsplätze verzichten (siehe ZF). Ich sollte, vor Einführung des Mindestlohnes, als Auslieferungsfahrer für Profilstäbe, die ich selbst be- und entladen sollte, mit fürstlichen 6,50€/h entlohnt werden. Um einigermaßen über die Runden zu kommen, hätte ich aufstocken müssen, sprich staatliche Lohnsubvention beantragen müssen.

    Für mich ist es nicht nachvollziehbar, dass bis Mitte der 90-er Jahre das Arbeitseinkommen meist ausreichend hoch war, um sich auch mal was zusätzliches "leisten zu können" und mittlerweile die Wirtschaft dafür sorgt, dass es kein Auskommen mit dem Einkommen gibt. Und das ohne zutun des missratenen Staates. Und ich möchte den kleinen Unternehmer kennenlernen, der für weniger als 8,50€/h für seinen Betrieb arbeitet. Ich hatte bisher mehrere Selbständige Tätigkeiten im Nebenerwerb und hatte immer einen ausreichend hohen Stundenlohn; halt Unternehmerlohn.
    Bei den von mir gemachten Aussagen zu rechtlichen Sachverhalten, handelt es sich nicht um eine Rechtsberatung sondern lediglich um meine persönliche Einschätzung zu der Sache. Konnte ich weiterhelfen und gefällt mein Beitrag, dann sollte der "gefällt mir, Danke" Button betätigt werden.

  4. #4
    Status: keine Angabe Array
    Registriert seit
    25.02.2012
    Beiträge
    445
    Punkte: 4.435, Level: 42
    Level beendet: 43%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 115
    Aktivität: 36,0%
    Dankeschöns vergeben
    7
    Dankeschöns erhalten
    20
    Errungenschaften:
    Stichwortvergeber 1000 Erfahrungs-Punkte Foren-Veteran

    AW: 11,60 Euro Mindestlohn?

    Es gibt viele Arbeiter die gerade mal den Mindestlohn bekommen, die würden sich über mehr sicher freuen. Für manche Kleinbetriebe ist es dann aber schwer sich dann über Wasser zu halten oder sie müssten für ihre Dienstleistungen oder Produkte die Preise drastisch erhöhen, damit sie ihre Mitarbeiter bezahlen können ohne sie entlassen zu müssen. Die Gefahr besteht dann jedoch, dass viele Kunden weg bleiben, wenn es ihnen zu teuer wird.

  5. #5
    Status: . . . . . . Array Avatar von -a bacus
    Registriert seit
    27.08.2014
    Beiträge
    881
    Punkte: 4.081, Level: 40
    Level beendet: 66%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 69
    Aktivität: 99,2%
    Dankeschöns vergeben
    11
    Dankeschöns erhalten
    150
    Errungenschaften:
    1000 Erfahrungs-Punkte 1 Jahr registriert Hyperaktiv!

    AW: 11,60 Euro Mindestlohn?

    Zitat Zitat von Erdenmensch Beitrag anzeigen
    @-a bacus: Ich teile des öfteren Deine Meinung. Aber bei diesem Thema fällt es mir schwer. Der Mindestlohn in Höhe von 11,60€/h entspricht dem Existenzminimum, also einem menschenwürdigen Leben.

    Für mich ist es nicht nachvollziehbar,
    Ich hatte bisher mehrere Selbständige Tätigkeiten im Nebenerwerb und hatte immer einen ausreichend hohen Stundenlohn; halt Unternehmerlohn.
    Sorry Erdenmensch, das tut mir leid. Meinst du bei meinem dialektischen Beitrag den 2ten oder doch mehr den 1ten? Dann bist du also mehr auf dem Standpunkt, dass nach sozialökonomischen Aspekten, als mehr nach leistungsgerechten Lohngruppen Abstufungen ein Selbstständiger einen Mitarbeiter bezahlen soll.

    Das ein AG nach gut erbrachter Leistung bezahlen soll, hatte ich ja explizit ausgeführt. So kenne ich jedoch kein KMU bzw. Großunternehmen, welches unter 11,60€/h zahlt. Hiermit sind die Altersrenten bei diesen AN so bereits über der Grundsicherung.

    Das du jedoch keinen Selbstständigen kennst, der mit dem Mindestlohn für seine AN zu kämpfen hat oder selbst keinen Mindestlohn hat, wundert mich.
    Denkt mal an Existenzgründer, manche Heilberufe, Hebammen etc..! oder lese ganz einfach mal diesen Artikel. Selbständige ohne garantierten Mindestlohn. Es ist immerhin jeder 4te Selbstständige in Deutschland und die haben keine Lobby.

    Unternehmen, die AN ausbeuten und nur Profitorientiert denken und handeln, die sind natürlich von meiner Denkweise ausgeschlossen.

    Sind dennoch nicht der verlängerte Arm vom Sozialstaat.
    Geändert von -a bacus (01.09.2016 um 19:01 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Mindestlohn ist großer Nachteil!
    Von My sister im Forum Mein Leben als Arbeitnehmer
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 18.07.2015, 13:33
  2. Babysitter Mindestlohn
    Von mommy85 im Forum Geld & Karriere
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 15.01.2015, 14:18
  3. 1-Euro-Jobs und Mindestlohn
    Von didi im Forum Maßnahmen durch ARGE/Jobcenter
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 23.12.2013, 13:30
  4. Was ist euer persönlicher Mindestlohn
    Von Santina im Forum Geld & Karriere
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 09.11.2011, 13:50
  5. Mindestlohn: ja oder nein?
    Von lookalike im Forum Plauderecke
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.05.2011, 12:52

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •